Corona-Update mit DEGAM-Präsident Martin Scherer

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:08: Dass ich mit der Angst zu tun bekomme wenn Herr Scherer sich jetzt für mich fragen aus denkt ihr Volker oder und ihre Folgen verstehen wir wollen.

00:00:16: Verstehen was hier gerade passiert.

00:00:20: Der Krise wissen ist Gold aber es ist auch die Zeit der Mädchen wir haben aber auch viel Unwissenheit wie gehen wir mit dieser um.

00:00:27: Welche Verantwortung haben die Mädchen dabei und darüber wollen wir heute reden herzlich willkommen zum.

00:00:37: Wir das sind Dennis Nößler stellvertretender Chefredakteur Nachrichten.

00:00:42: Imhausen Springer Medizin und ich den Martin Scherer Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und.

00:00:49: Erdiger und direkt dort sind kurz und Poliklinik für Allgemeinmedizin am UKE.

00:00:56: Denis Nößler in Neu-Isenburg guten Morgen nach Hamburg Herr Scherer heute also Ball mit vertauschten Rollen

00:01:02: ja ganz spannend darf ich mal auf der anderen Seite des Mikros sitzen will das auch gleich mal nutzen um was klarzustellen und zwar hat uns ein Kollege von ihnen auf ein Thema aufmerksam gemacht wir hat.

00:01:13: Am vergangenen Montag über Antikörpertest gesprochen und das hat gegebenenfalls etwas missverständlich sein können da hatte ich gesagt dass sie jetzt Kassenleistung sind und offenbar

00:01:23: man das auch so verstehen können dass damit schnell Test oder point-of-care Test gemeint gewesen sein könnten das ist nicht der Fall das wollen wir hier noch mal klarstellen gemeint mit der Kassenleistung sind die Labortest also Eliza Immunoassays auf die saß Coronavirus Antikörper

00:01:38: die können Ärzte Seitz vor vergangenem Freitag.

00:01:42: Abrechnen als beauftragen beim Labor GOP 32 6418 error Budget wird dadurch beeinträchtigt

00:01:50: das ist im Moment jedenfalls noch so und wir wissen Gesundheitsminister Spahn hat ja

00:01:55: im zweiten bevölkerungsschutzgesetz das vergangenen Freitag vom Bundesrat gebilligt wurde jetzt bald neue Ermächtigung dass er solche Test quasi auch selbstständig zur Kassenleistung machen kann das warten wir mal ab ja

00:02:08: das ist gut dass wir das auch geklärt haben wir wollen über die Rolle der Medien

00:02:13: in dieser Krise einmal reden ich hatte mir gewünscht dass ich sie dann auch mal fragen darf danke dass wir diese Gelegenheit haben aber wir müssen vielleicht noch was anderes klären es wird ja immer wieder behauptet dass Bill Gates und Melinda Gates

00:02:27: die Mädchen Steuern und die Regierungen Steuern eine Frage an Sie Herr Nößler hängen sie auch am langen Marionetten Fahrten von Bill Gates also wenn ich auf mein Konto klicke dann sieht es nicht danach aus und dass wir als Verlag am Marionetten Faden von der Familie Geld hängt das wäre mir in der Tat neu wenn man es mal kurz macht

00:02:46: sonac disclaimer hier mal die Ärzte Zeitung gehört zu Springer Medizin

00:02:51: Springer Medizin wiederum gehört zudem Springer imprint also der Verlags Marke Springer mit dem

00:02:57: na Pferdchen mit der Schachfigur und was man vielleicht dazu mal sagen kann Springer hat nichts mit Axel Springer zu tun das wird sie ja gerne vertauscht das ist vielen vielleicht auch gar nicht bewusst ja Springer wiederum gehört jetzt seit 2015.

00:03:11: Nature zusammen damals gab es Diffusion zu Springer nature group Haupteigentümer von Springer nature sind.

00:03:19: Easy Partners und die Holtzbrinck publishing Group und Holtzbrinck publishing Group das ist das Familienunternehmen von stefan von Holtzbrinck in Stuttgart der Held 53% unsere Anteile die anderen wiederum DC Partners an stefan von Holtzbrinck.

00:03:34: Mann der engagiert sich auch mit den anderen Medien in Deutschland mit seinem Bruder Dieter z.b. gehört ihm die Zeit und was da alles so dran hängt also das mal so zum Thema disclaimer Familie Gates habe ich bei uns noch nie gesehen

00:03:46: und vielleicht muss man dann auch noch mal dazu sagen

00:03:50: das auch zwischen uns bei diesem Podcast keinerlei Geld fließt sondern dass das ein nonprofit Projekt ist kann man das so sagen das kann man so sagen das ist natürlich ein nonprofit Projektes machen wir ehrenamtlich auch in unserer Freizeit gut vielleicht gibt's meine Flasche Wein wenn wieder begegnen könnte fahren vielleicht aber ganz gut zu einer Ort

00:04:08: doch auch die Unterscheidung zwischen den einzelnen Verlagen ja aber jetzt mal zu unserem heutigen Thema das Thema habe ich mir ganz besonders

00:04:17: deshalb gewünscht weil in dieser Krise so weniges klar mit Händen zu greifen ist man hat Gefühl zu vielem aber man kann es oft nicht

00:04:27: gut greifen und was man auch nicht gut greifen kann ist die Rolle der Medien welche Rolle spielen die Medien wirklich in dieser Krise und wie schätzen sie als Journalist vielleicht was man dazu sagen.

00:04:40: Wissenschaftsjournalist der sie sind

00:04:42: die Arbeit der Mädchen in der Krise ein machen die einen guten Job ich müsste ja in sagen das wäre vielleicht die Antwort auf diese Frage ich schätze die Arbeit der Medien ein bisschen zweigeteilt ein bisschen ambivalent muss ich ehrlich sagen auch selbstkritisch das will ich da gar nicht ausnehmen auf der einen Seite sehe ich das sehr viele Kollegen.

00:04:59: In allen möglichen Verlagshäusern bei allen möglichen

00:05:02: Zeitungen online Medien ja auch Podcasts radio-tv sich unglaublich viel Mühe geben sauber und präzise diese Pandemie zu erklären die Auswirkungen zu erklären weil sie Licht ins Dunkel hinein zu bringen da gibt's also wirklich sehr sehr viele gute Beiträge und die Leute die meisten Leute nehmen ihre Verantwortung

00:05:22: Ernst und wollen uns aufklären wollen und zeigen was passiert auf dass wir uns gut informierte Meinung bilden können und dann ist dann aber schon.

00:05:30: Irgendwie Ende der Fahnenstange bei der Bewertung und dann komme ich zu dem anderen. Dass ich eben Medien auch wahrnehme gerade in dieser Krisenzeit dieser Pandemie Zeit die

00:05:40: wie informative Brandbeschleuniger wirken und sie haben es eingangs schon gesagt ja Transmissionsriemen für

00:05:47: irgendwelche Behauptungen von fragwürdiger Provenienz und dann dieses wirre schlussfolgern dieses wirre schlussfolgern auf Basis von Unwissenheit und das Produzieren von Headlines die alles andere als richtig sind oder klug und die

00:06:03: draußen bei mir als Hörer Zuschauer oder Leser eigentlich nur Verwirrung

00:06:09: stiften das ist so ein bissel das Spannungsfeld es ist nicht einfach aber haben die Wettiner als vierte Macht im Staat nicht wirklich auch eine große Verantwortung

00:06:17: müssen die nicht auch nicht genau überlegen was Sie da schreiben und welchen haben wir sie da gerade schwingen ja zunächst.

00:06:26: Ich halte den Begriff der vierten Gewalt im Staate den halte ich für sehr gefährlich und ich also das meine persönliche Meinung ich finde es nicht gut dass Medien selbst Journalisten selbst immer wieder so tun als seien Sie hier ein verfassungsrechtliches Organ das ist in meinen Augen ist das eine große zählt Interpretation Medien sind keine Gewalt

00:06:45: Medien sind kein Verfassungsorgan in einer freiheitlichen Gesellschaft machen Medien genauso wie andere frei

00:06:52: rufe Journalisten gehören diese alle wissen sowie Ärzte auch zu den freien Berufen etwas was sie können sie beschreiben die Welt und da drin haben sie sehr wohl wie sie.

00:07:01: Wie sie vermuten eine

00:07:02: damit große Verantwortung man muss sich das am Prozess der politischen Willensbildung mal verständlich machen wie funktioniert denn politische Willensbildung in unserer parlamentarischen Demokratie politische Willensbildung funktioniert

00:07:16: dadurch dass ich etwas verstehe etwas

00:07:19: politisch mir anschaue eine Idee mehr Betrachter als Wähler als Souverän daraufhin drückt man dann in dem Zuspruch für die eine oder andere Partei die diese oder jene Idee hat ja sein

00:07:31: politischen Bilder aus und das wird dann umgesetzt dann Gesetze das ist dass ich die ganze Geschichte aber wie entsteht denn das Verständnis über eine politische Idee.

00:07:40: Das ist das ist das ist die spannende Frage bei der ganzen Geschichte das betrifft am Ende eben auch die Corona Pandemie ich kann nicht von 83 Millionen Bundesbürger und erwarten dass sie um beim politischen Thema zu bleiben jedes Gesetz gelesen haben

00:07:53: oder Studien das nächste Thema ist passiert in der medizinischen Wissenschaft etwas und kann ich denn von jedem der 83 Millionen Menschen in Deutschland erwarten

00:08:02: dass sie die 6000 7000 papers die jede Woche auf Paket veröffentlicht werden lesen das kann ich nicht und dafür gibt's in Journalismus.

00:08:11: Das ist eine.

00:08:12: Gut Erfindung glaube ich auch heute noch selbst in Zeiten wo man Blogs und YouTube hat der schon alles muss soll das relevante das wichtige identifizieren und soll es klar und präzise formulieren und ich glaube schon alliston haben gerade dazu das Handwerkszeug die Welt korrekt zu beschreiben und die Welt in ihrer Vielfalt korrekt zu beschreiben so dass

00:08:31: jeder ist verstehen kann ohne

00:08:33: jedes Gesetz lesen zu müssen die Welt korrekt beschreiben dann klingt es fast wieder so als gäbe es die eine Wahrheit die ist ja der Wissenschaft auch nicht.

00:08:42: Das hatten wir schon oft auch in unserem Podcast die Beschreibung der Welt wenn die Welt gibt so intensiv in dieser Krise von unterschiedlichen Medien Publikumsmedien Fachmedien

00:08:52: intensiv

00:08:53: immer wieder beschrieben wurde warum können wir es dann immer noch nicht greifen also was ist eine korrekte Beschreibung der Welt und sogar ihren Sie hier nicht dass es dann doch irgendwie diese eine Wahrheit gibt wo wir eigentlich immer gesagt haben da gibt's nicht das ist Missverständnis also es gibt natürlich nicht die die eine Wahrheit mit präzise beschreiben gebe ich Ihnen Beispiel wenn ich rausgehe

00:09:15: in den Park und da läuft eine Ente entlang oder eine Gans.

00:09:20: Bei mir bei der Ente da läuft eine Ente entlang und die sieht so aus wie jede Stockente eben aussieht nur hat sie auf der einen Seite eine orangene Feder dann schreibe ich auf eine Stockente

00:09:30: mit einer Orange Feder das ist eine präzise Beschreibung dessen was ich gesehen habe das ist ein Stückchen Wahrheit aber es ist natürlich nicht die abschließende Wahrheit weil es kann ja sein dass die Ente auf der anderen Seite anders aussieht ich kann also als Wahrheit natürlich das beschreiben was ich sehe das kann natürlich nie

00:09:45: ein abschließendes Bild sein das muss man akzeptieren das muss man noch hinnehmen von die Aufgabe des Journalisten ist es das dem Leser.

00:09:52: Höre oder der Zuschauerin auch zu vermitteln und zu sagen ich zeige dir das was ich gesehen habe zu einem Zeitpunkt X gibt den Fernsehsender Phoenix

00:10:01: der hat so ein schönes Motto nämlich das ganze Bild das ist ein hehrer Anspruch und das darf man aber auch nicht verwechseln mit der ganzen Wahrheit ganze Wahrheit kann es nicht geben es kann immer nur eine punktuelle Wahrheit geben und herzlich bedeutet das ganze Bild möglichst viele Facetten zu zeigen nicht

00:10:16: irgendeine Seite ausschließlich zu beleuchten oder eine andere Seite unter den Tisch fallen zu lassen darum geht es bei Wahrheit letztlich lässt sich Realität

00:10:25: nur in Versatzstücken ja fragmentarisch ab

00:10:28: bin ich will ihn dazu meinen ganz konkretes Beispiel geben wie das ist mit Wahrheit ich hatte wann wann war das S muss an Anfang März gewesen sein hatte ich mit dem Gesundheitsökonom Reinhard Busse von der TU Berlin gesprochen Thema war die stationäre Versorgung in Pandemie Zeiten also.

00:10:43: Aus Kapazitäten das war so ein blöder aufhängen und wir wissen dass er Busse bekannt sich davon überzeugt

00:10:48: ist dass wir in Deutschland zu viele und spezialisierte Krankenhäuser haben und dass wir aus seiner sich eigentlich eher weniger Krankenhäuser bräuchten dafür eine bessere zentrenbildung also dann eher weniger aber größere auch spezialisierte Zentren das ist seine These an der arbeitet er und das war am Ende auch Kern unseres Gesprächs da haben wir uns dann abgearbeitet in dem Interview und nachdem dieses Interview mit unserem klinikreport erschienen waren

00:11:10: habe ich relativ rasch einen wirklich bösen Leserbrief eines Geschäftsführers eines kleinen kommunalen Krankenhaus ist bekommen der hat mir da drin wirklich

00:11:18: deutlich vorgeworfen ich sei unser na Liste schon unprofessionell wenn ich diese Meinung von Herrn Busse unwidersprochen einfach so veröffentliche

00:11:26: an der hat da im Prinzip subtil so audiatur et altera pars

00:11:31: eingefordert ja also mein man dürfe diese Aussage von Herrn Bus und nur veröffentlichen wenn man unbedingt eine gegenteilige Meinung dazu veröffentlichen Herr Scherer das ist doch albern wie soll das denn gehen ein Interview ist.

00:11:42: Freilich immer ein Gespräch mit einer Person ja vielleicht mal mit zweien über diese persönlichen Meinungen und Ansichten ja man hätte natürlich auch ein Streitgespräch machen können aber das

00:11:51: grundsätzlich einzufordern zu sagen du darfst nur noch die Meinung veröffentlichen wenn sie mir passen

00:11:56: das war so ein bisschen das was ich da heraus gelesen habe das hat für mich schon wirklich mehr als ein Geschmäckle also da war ich doch etwas empört als ich das gelesen habe also man höre auch die Gegenseite heißt für mich im Journalismus ganz klar dass ich nicht nur mit Herrn Busse Rede

00:12:11: das ist selbstverständlich sondern eben auch mal mit einem der andere Meinung hat auch mal mit dem Geschäftsführer eines kleinen Krankenhaus ist

00:12:17: also audiatur et altera pars man muss auch den anderen anhören oder die Gegenseite anhören aber ist es Dir nicht Aufgabe des Journalismus dann wirklich diese Gegenseite auch in den Kontext

00:12:28: mit einzubeziehen und zu sagen da gibt es aber auch noch andere Meinungen das ganze ein bisschen ein zu Bett.

00:12:35: Und letztlich geht es auch darum dass man dann ja nicht nur Mosaiksteine hat sondern ganzes Mosaik das ganze Bild um sich der Wahrheit

00:12:42: anzunähern wie stellen Sie denn sicher dass Berichte wahr sind wie stellt der schon alles mal sicher

00:12:48: das Berichte Vasen also vielleicht muss man noch mal sagen das ganze Bild das ganze Bild wird man nicht immer am Stück trinken das wird nicht funktionieren es gibt

00:12:57: Dinge Geschichten die sind einfach zu komplex als dass man sie in einer Geschichte wird verarbeiten können also bleiben wir bei dem Beispiel dass ich hatte mit mit Reinhard Busse zum Thema stationäre Versorgung stationäre Versorgung ist muss ich ihn ja nicht sagen Herr Scherer das Thema Sekt

00:13:11: Toren Grenzen wie stellen wir uns auf dem Gesundheitswesen das ist ein Thema über das seit

00:13:16: Ewigkeiten diskutiert wird da gibt es ganze Gutachten vom Sachverständigenrat deshalb sage ich ja sich annähern

00:13:22: Tim Ticket auch Bild annähern aber es können ja nicht immer nur ganz wenige Mosaiksteine sein ich brauche so viele Mosaiksteine wie möglich wie stellt der Journalismus das sicher

00:13:30: bestenfalls gelinkt ist dass ich journalistisch eine zusammenhängende Story mache in der ich

00:13:37: die verschiedenen Aspekte eines Themas beleuchte das ist die große Kunst das wäre jetzt ein Feature wo ich versuche mich zu einem Thema von verschiedenen Seiten zu

00:13:45: zunea das ist aber nur eine Möglichkeit die ich habe um die Welt zu zeigen die andere Möglichkeit ist dass ich eben

00:13:51: so wie sie sagen mit Mosaiksteinchen Arbeit und sage ich beleuchte die Welt heute mal aus der Perspektive morgen aus der es gibt von Tucholsky der hat mal gesagt dass der geschickte Journalist eine Waffe hat.

00:14:02: Nämlich das totschweigen und Tucholsky hat das war eine besondere Zeit das wissen wir in der gelebt hat gesagt.

00:14:08: Überlisten würden zu oft von dieser Waffe Gebrauch machen ich habe nicht das Gefühl dass das heute noch der Fall ist aber sie haben vollkommen recht schweigen

00:14:15: das darf nicht die Aufgabe der Journalisten sein für uns heißt es reden ist Gold und dazu gehört eben dazu idealerweise

00:14:23: das ganze Bild zu zeigen und jetzt fragen Sie wie stelle ich denn sicher dass das was ich erzähle auch wahr ist na ja

00:14:31: durch saubere Recherche das ist das Handwerkszeug ja natürlich kann eine saubere Recherche nicht grenzenlos schützen.

00:14:38: Ich will ihn ein Beispiel geben an dem sich dieses Problem

00:14:41: wie bricht war sein können oder eben doch nicht vielleicht gut illustrieren ist der Spiegel hat in seiner Ausgabe ich glaube es war die ausgabenummer hot 20 die vorvergangene hat der auf Seite 19 berichtet nach Erkenntnissen des BND

00:14:55: trink Bettina die Weltgesundheitsorganisation sogar dazu eine weltweite Warnung zu verzögern.

00:15:01: 21 Januar habe Chinas Staatschef skijumping bei einem Telefonat mit who Chef tedros adhanom ghebreyesus gebeten

00:15:09: Informationen über einem Mensch zu Mensch Übertragung zurückzuhalten und eine Pandemie Warnung zu verschleppen die WHO habe eine Woche lang still gehalten Zitat Ende das berichtet der Spiegel in dieser Ausgabe unter Berufung auf bnt Quellen als Bundesnachrichtendienst und dann kam noch am gleichen Tag an dem Samstag

00:15:26: vor zwei Wochen kam von der WHO Pressestelle ein Statement wo die WHO dementiert hat

00:15:32: das Capri Jesus überhaupt Michi an diesem Tag telefoniert haben soll

00:15:36: ja was denn jetzt wer hat denn dann recht ja wirklich Weise kann man dann auch nicht dem Journalismus vorwerfen dass der das nicht

00:15:43: ganz genau rausgefunden hat oder Erfordernis ist die Aufgabe der Journalisten besser zu sein als der BND noch mal

00:15:50: da Frage wir haben eine sehr komplexe Realität wie greift man diese komplexe Realität kann man die greifen in dem man vielleicht

00:16:00: bringen sie noch den Begriff Kakophonie ich weiß es nicht wir hatten in den anderen Podcast zuvor schon

00:16:06: kann man diese Realität greifen indem man eine unglaubliche Vielfalt von unterschiedlichen Meinung nebeneinander hat wenn man eine ganz komplexe Realität versucht auf zu schreiben wie geht das.

00:16:17: Wie macht man das und wird das wird das gut gemacht im Augenblick also ich kann komplexe Realität erstmal nur greifen indem ich sie

00:16:25: in ihrer ganzen Komplex side greift das ist vielleicht meine Wissen Notwendigkeit das ist eine Grundbedingung ich muss es dann natürlich herunterbrechen weil.

00:16:34: Sind wieder bei dem Thema Studien mit denen wir uns auch befassen ich kann einem Otto Normalbürger nicht

00:16:40: zumuten eine medizinisch wissenschaftliche Arbeit zu verstehen dafür ist er gar nicht ausgebildet und gerade dafür

00:16:47: das Jahr den Journalisten der versucht so eine komplexe Sache wie z.b. auch eine epidemiologische Modellierung 1. mal Komplex für sich zu greifen

00:16:55: um zu verstehen was da drin passiert ist und dann aber so herunterzubrechen dass es wirklich jeder versteht was da gemacht wurde und das ist eine ganz große Kunst das darf man nicht unterschätzen das ist wirklich sehr sehr viel Arbeit die da drin steckt

00:17:07: das will ich gerne glauben und ich möchte aber vermeiden dass wir hier aneinander vorbeireden ist es unglaublich wichtig und gut mal diese Einblicke

00:17:16: in die Arbeit eines einzelnen Journalisten zu bekommen aber wenn ich sach aneinander vorbeireden dann meine ich ich will von ihnen wissen.

00:17:25: Wie nicht einzelne Journalisten funktionieren sondern wie die Medien als Ganzes funktionieren was die für eine Performance machen natürlich ist es auch nicht fair zu sagen die Medien es gibt

00:17:34: Publikumsmedien und Fach Mädchen aber was für eine Performance machen die Medien

00:17:40: in toto wenn sie sozusagen versuchen diese Realität in der wir gerade leben uns zu spiegeln und die komplex ist es diese Realität zu spiegeln aufzuschreiben darzustellen das sind dann Videos das in unterschiedliche Formate wie komplex ist das und wie funktioniert das

00:17:58: es ist ein Stück weit das sagte ich den jungen Kollegen oft es ist Akten fressen im positiven Sinne also ich sag

00:18:05: Journalist liest mindestens zehn Mal so viel wie er am Ende selbst schreibt also mindestens wann muss die Welt inhalieren man muss sie für sich selbst ventilieren und das wirklich auf allen inhaltlichen Ebenen damit man überhaupt in der Lage ist

00:18:19: eine möglichst ganzes Bild von einer Geschichte zu erhalten damit man dann überhaupt etwas halbwegs gescheites dazu aufschreiben.

00:18:26: Akten fressen und die Welt ventilieren was bedeutet es in dieser Krise die Welt zu ventilieren die ja ja es ist ja vieles im virtuellen Raum und nicht klar sichtbar wir hatten das auch am Freitag wann ist hin und her

00:18:39: gerissen zwischen den Polen oder auch zwischen verschiedenen Meinungen dann gibt es zahlen die man immer wieder anzweifelt on

00:18:48: vieles findet eben hier im virtuellen Raum Stadt ist sehr schwer greifbar was sehen wir wirklich in dieser Krise.

00:18:56: Was sehen Sie wirklich sie haben von journalistischen Beobachtung gesprochen was sehen wir in dieser Krise

00:19:02: und wir können uns die journalistischen Beobachtungen helfen uns als Einzelpersonen und dann nehme ich Ärzte rein Ärztin Ärzte wir auch Bürgerinnen und Bürger sich.

00:19:13: In dieser Krise auch inhaltlich aber auch emotional Support etzion ihren

00:19:18: das ist die Frage die wahrscheinlich die die Welt bedeutet also mal mindestens die Welt des Journalismus also vielleicht muss ich es tatsächlich noch mal wie es an den Journalist macht etwas vereinfachen also in jedem Fall muss Journalismus

00:19:30: erste mal bitte das beschreiben was ist.

00:19:34: Das ist mal glaube ich nicht eine ganz grundsätzliche Rahmenbedingungen es gibt von Egon Erwin Kisch ein geflügeltes Wort

00:19:41: das dazu überliefert ist der größte Reporter aller Zeiten der hat gesagt der Reporter hat keine Tendenz er hat nichts zu rechtfertigen und hat keinen Standpunkt er hat unbefangen Zeuge zu sein und unbefangen Zeugenschaft zu liefern was den letzten Satz betrifft bin ich seiner Meinung wir müssen unbefangen Zeuge sein und unbefangen Zeugenschaft zu liefern also

00:20:02: schreiben was ist jetzt haben wir aber das Problem und das ist genau das was sie andeuten wir sehen ja gar nicht so viel im Moment wir sind in einer

00:20:10: ja nennen wir es mal virologisch epidemiologischen Reportage Zeit

00:20:15: in der befinden wir uns und da sind ganz ganz viele Fragezeichen drin der Reporter könnte sich natürlich ein Mikroskop holen okay das bringt mal weh bei Viren jetzt nicht so viel er könnte sich ja auch ein Elektronenmikroskop zulegen nur was bringt das wir sind einer einer Geschichte ausgesetzt nämlich dieser Virus Pandemie die wir selbst nicht wirklich verstehen können da gibt es nur ganz wenige Fachleute da draußen die überhaupt Ahnung haben oder ansatzweise verstehen können

00:20:40: um was geht's denn hier.

00:20:41: Ja also wir reden immer wieder diesen Podcast darüber dass wir vieles eigentlich noch gar nicht wissen wir reden über Unwissenheit und mit dieser Unwissenheit mit diesem vielen? Muss am Ende auch ein Reporter umgehen und die Welt

00:20:53: durch so ein Milchglas zu betrachten das ist die Situation der wir ausgesetzt sind das ist unerträglich also etwas nicht sehen zu können das ist etwas nicht verstehen zu können es ist vielleicht für Journalisten noch unerträglicher

00:21:05: als Verein nicht Journalisten wir wollen die Dinge ja verstehen damit damit wir sie erzählen können und wenn ich durch so ein Milchglas durch zu so eine zu eine Trübung auf die Welt schaue dann

00:21:14: kann das im Zweifelsfall passieren dass der Erzähler anfängt zu assoziieren.

00:21:19: Also ich sehe schemenhaft etwas und dann bilde ich mir ein was ich da sehen könnte und das ist eine ganz große Gefahr

00:21:25: der sich jeder schon all ist immer wieder bewusst sein muss was kann ich genau wissen was kann ich sehen

00:21:30: was ist schemenhaft und wenn ich ehrlich sein soll dann muss ich es auch darstellen Haken da musste er Zähler die Erzählerin im Zweifel was zusammen assoziieren oder was assoziieren

00:21:43: was hast du denn alles so zusammen assoziiert ihre Kolleginnen und Kollegen in den unterschiedlichen Medien in unterschiedlichen Formaten wie nehmen Sie das wahr was da assoziiert wurde

00:21:52: ja leider auch viel Bullshit ich

00:21:55: gib mir nur ein Beispiel dieses ganze herum assoziieren um die Bedeutung der Werte oder die Aussagen irgendwelche Modellrechnungen es gibt da wirklich gute Kollegen die versuchen Licht ins Dunkel zu bringen aber encore der wird dann am Ende aus einem wissenschaftlichen Debatten.

00:22:10: Beitrag ja also Sondermodell wir hatten schon drüber berichtet

00:22:13: Und gesprochen dir oftmals einfach nur Puzzle Steine sind Denkimpulse wissenschaftlicher eine Hypothese daraus wird dann auf einmal eine Wahrheit eine Vereinfachung wird gesagt das ist jetzt so das wird dann einfach so aufgeschrieben nehmen wir die falls Serie des Hamburger Pathologen Teams um Püschel vom UKE

00:22:29: die hatten das wirklich 12 Obduktionsbefund veröffentlicht 12 die haben glaube ich über 170 mittlerweile obduziert und von diesen 12 die sie da in den Anet berichtet hatten waren dann vier

00:22:40: an folgen thromboembolische Ereignisse gestorben ist macht dann wird es ausrechnet 33% hinweg.

00:22:46: Da hat man ganz schnell die Headline aufgeschrieben jeder dritte covid tote starb an Embolie das ist in der Kombination mit einer Unterzeile 12 in Hamburg untersucht

00:22:56: dann vielleicht richtig aber was hängt das ist diese Vereinfachung diese Vereinfachung dass jeder der an covid stirbt eine Embolie hat und das ist dann eigentlich noch Bullshit muss man sagen es ist einfach schwierig oder die Metaanalyse mit fast 7000 Patienten zu gastrointestinalen Symptomen der steht dann in der Headline über einen Bericht

00:23:14: jeder zehnte covid-19 Patient hat nur Magen-Darm-Probleme.

00:23:17: Das ist eine Vereinfachung und natürlich will schon alles muss vereinfachen die die Frage ist wie weit kann ich diesen Spagat gehen wie sauber muss ich sein und ich kann eine Headline am Ende nicht.

00:23:28: 10000 Zeichen lang machen das funktioniert nicht und das ist dieser Spagat und das ist die Herausforderung die an uns schon alliston gestellt ist immer wieder gut zu gehen und das gelingt im Moment nicht immer

00:23:38: so gut wie es vielleicht gelingen müsste er sie haben die Verantwortung der schon alliston und Journalisten angesprochen gerade bei gewaltigen

00:23:46: Überschriften bei Rot gewaltigen Überschrift wir hatten eben die vierte Gewalt im Staate wo sie das eingeordnet haben und gesagt haben ganz so ist es nicht aber immerhin die vierte Macht im Staate weil Worte

00:23:59: sehr sehr mächtig sind da haben Journalisten unsere Leselisten eine Verantwortung wie sieht das sehr nachvollziehbar beschrieben haben was ich auch noch interessant fand das war das

00:24:10: Wortform virologisch epidemiologischen Reportage modus dass die gesagt haben Journalistinnen und Journalisten sollen eigentlich beobachten aber zurzeit gibt es soviel gar nicht zu sehen und

00:24:23: deshalb befinden wir uns eben in diesem Reportage Models was bedeutet das

00:24:28: das bedeutet dass wir einer Geschichte ausgesetzt sind nämlich die Geschichte dieser das Coronavirus 2 Pandemie die wir einfach nicht durchdringen können weil uns schlicht und ergreifend die Mittel fehlen die Dinge

00:24:41: abschließend zu verstehen das schafft ja nicht einmal die Wissenschaft ich dann mal die Wissenschaft kann ehrlicherweise heute sagen wir hätten dies und das und jenes abschließend

00:24:50: und hinreichend gut verstanden da sagen die anerkannten Virologen.

00:24:55: Das sagen die anerkannten Epidemiologen und das sagen sie Herr Scherer immer wieder auch in diesem Podcast dass wir in einer Zeit

00:25:01: der Unwissenheit sind und mit dieser Unwissenheit müssen wir umgehen und das ist genau

00:25:05: dieser ja virologisch epidemiologische Milchglas Reportage Modus in dem wir uns befinden indem wir die Dinge einfach nur trüb sehen können und eigentlich

00:25:15: ist es eine Sache über die wir nicht wirklich berichten können weil wir sie ja gar nicht durchschauen und

00:25:20: die Erwartung der Leser ist aber dass wir etwas aufklären dass wir etwas zeigen dass wir etwas berichten dass wir Licht ins Dunkel bringen das ist die berechtigte Erwartung an uns und das wird.

00:25:31: Weitesten Sinne und im besten Sinne auch über das ganze

00:25:35: berichten aber das kann nicht gehen das ist das ist im Prinzip ausgeschlossenen dieser Möglichkeit wir müssen uns Dingen widmen die wir nicht verstehen und das ist eben dieses freie assoziieren das man dann am Ende machen muss

00:25:46: Dinge verstehen muss die andere Leute erst dann wirklich verstehen wenn Sie eine fünfjährige Fahrrad Weiterbildung in der Virologie oder in der infektionsepidemiologie gemacht habe

00:25:55: das ist das die Journalisten sind ja regelhaft keine Fachärzte für infektionsepidemiologie oder oder Virologie oder wenn wir über allgemeinmedizinische Settings reden dann sind die meisten Journalisten auch

00:26:07: Fachmedien nur selten Fachärzte für Allgemeinmedizin und denn noch muss der schon alt ist wenn er nicht Fachmann ist

00:26:14: das ist aber die große Stärke eines guten Journalisten diese Dinge durchdringen und verstehen er muss recherchieren das ist seine Aufgabe er muss sich beschäftigen und eben das gehört dazu wer hatte

00:26:24: eingangs.

00:26:25: Fressen damit er das versteht also was sie ansprechen ist das auch für Journalisten die vielleicht in dem anderen Bereich geschult wurden Wendy

00:26:38: schon Listen und verletzten sich mit solchen Themen befassen wissen dass das für das Ergebnis dann auch eine große Gefahr bedeuten kann was ist die Folge davon

00:26:47: Folge ist das was wir da draußen erleben also

00:26:51: grundsätzlich ist dass wir Antworten suchen dass wir Gewissheiten suchen also diese Suche nach Gewissheiten nach Antworten das ist eigentlich ein guter Impuls für ein Journalist nicht wird sogar sagen es ist ein großartiger Holzi conditio-sine-qua-non für einen guten Reporter das sind

00:27:07: Neugier Wissbegier die Welt sehen und verstehen zu wollen man muss eben dann nur vorsichtig sein was man mit diesem Impuls macht und für meinen Geschmack

00:27:15: schießender hier und da manche Medien Düssel übers Ziel hinaus ja also dann dann wird eben diese fragwürdige Rechnung der Kollegen die da verlorene Lebensjahre ausgerechnet haben das haben die gemacht weil es Unwissenheit.

00:27:27: Aber die wollten das ist ja innerster tragen gewesen sie wollten Gewissheit zu einer Sache sie wollten etwas selbst verstehen etwas ungewisses wollten sie gewiss machen und unsere Neugier dieser gute Impuls treibt und dann dazu vielleicht auch hier und da einfach mal selbst nach Rechnung aufzustellen

00:27:43: und dann die Zahl der mutmaßlich verlorenen Lebensjahr auszurechnen oder denken Sie an die Lokalzeitungen in Deutschland

00:27:49: die selbst angefangen haben Fallzahlen von das Coronavirus zwei Fällen zu sammeln und zu akkumulieren und auf

00:27:56: Ihre Website zu stellen und diese Webseite dienen dann auf einmal als Primärquelle für die Johns Hopkins University für tolles der Sport ich würde diesen Kollegen dann immer gerne mal zu rufen Leute

00:28:07: lass das doch bitte die machen deren Job das ist und die das besser können als wir wir sind schon alliston dir berichten wir machen nicht die FAK

00:28:14: wir berichten über die Fakten wir sind doch nicht das Robert-Koch-Institut wir sind nicht die Epidemiologen wir sind nicht die Versorgungsforschung lass uns die Finger davon nehmen.

00:28:23: Und lass uns lieber mit den Fachleuten reden und dann aufschreiben was die tun

00:28:27: an dieser Stelle würde jetzt Dennis Nößler sagen machen wir erst noch mal ein bisschen anders vielleicht müssen wir noch mal versuchen darüber genauer zu sprechen warum es so schwierig ist die aktuelle Lage zu beschreiben

00:28:41: und dabei auch einen Unterschied machen zwischen Fachmedien und Publikumsmedien wir haben es ja schon gesagt sie sind ein Vertreter der Fachmedien und

00:28:50: noch mal gefragt oder wirklich jetzt auch auf den Punkt gebracht Herr nüßler nehmen Sie einen Unterschied war zwischen der Performance da Fachmedien und der Publikumsmedien wir hatten ganz am Anfang auch das Thema Angst in der Gesellschaft geschürte Angst.

00:29:06: History vielleicht sogar welche Rolle spielen da diese beiden ja wie soll ich sagen Geschwister Bereiche

00:29:13: oder Schwester Bereiche Fachmedien und Publikumsmedien wenn man das überhaupt so nebeneinander stellen kann

00:29:19: jetzt haben sie mich in einem Interessenskonflikt erwischt ich bin nunmal selbst Vertreter der Fachmedien und es ist hatte jetzt schwierig über meine eigene Branche zu reden und die irgendwie ja so Komparativ zu.

00:29:31: Publikumsmedien zu stellen helfen machen Sie doch einfach mal den Unterschied zwischen Fachmedien und Publikumsmedien das ist ja vielleicht nicht jedem so geläufig der Unterschied ist ein ist ein relativ

00:29:43: analer würde ich fast sagen die die Publikumsmedien das sind die Medien für jedermann.

00:29:48: Ja also die auch wirklich zugänglich sind für jedermann und die Fachmedien das sind Medien innerhalb einer Fach klicke

00:29:55: und die auch nur für eine Fach Clique sind und der besondere Unterschied ist vielleicht von Fachmedien zu Publikumsmedien ist das die Fachmedien innerhalb der Clique

00:30:04: für die und über die sie berichten etwas mehr verankert sind also wir als medizinische Fachmedien sind ja oft

00:30:12: meins auch Organe von Fachgesellschaften das kennen wir haben also mit Fachgesellschaften auch Berufsverbänden zu tun das heißt man ist in dem Fach etwas tiefer drin auf der anderen Seite zu der Unterscheidung muss man natürlich sehen die Publikumsmedien die haben eine sehr viel breitere Wirkung also wir als Fachmedien wir erreichen natürlich einen sehr spezifischen selektioniert Einteiler

00:30:33: der Gesellschaft aber Multiplikatoren

00:30:35: natürlich Multiplikatoren aber wenn Sie eine fette Headline in der Bild machen Schröder hat damals gesagt Gerhard Schröder Bundeskanzler seiner Zeit Politik wird gemacht mit Bild BamS und Glotze

00:30:45: heute kennen wir vielleicht noch YouTube mit dazu eine große überregionale Tageszeitung ein Fernsehsender eine breit gehört Radiostation

00:30:53: oder eben auch ein Podcast der viele Millionen Hörer erreicht der hat ne breitere Wirkung ne

00:30:58: eminent eure gesellschaftliche Auswirkung mit seinen Botschaften als es ein kleines Fachmedium hat dass das muss man wissen und.

00:31:06: Also mein das ist jetzt ein Sub

00:31:08: fiktives gebeiztes Bild ich nehme sehr wohl einen gewissen Unterschied zwischen Fach und Publikumsmedien war natürlich nehmen wir uns als Fachmedien im Gesundheitswesen.

00:31:18: Ich glaube schon dass wir die Strukturen und die die Prozesse im Gesundheitssystem in der Medizin naturgemäß etwas ja

00:31:26: Kiefer verstehen weil wir uns einfach wirklich täglich damit bis in die verwinkelten Verästelung hinein beschäftigen das führt dann vielleicht dazu dass wir das ein oder andere etwas anders beurteilen etwas anders aufschreiben bitte präziser und vielleicht jetzt nicht die Oberpriller Headline weil wir ganz genau wissen wie komplex die Dinger am Ende dann doch sind aber auch wir sind natürlich nicht davor gefeit dass wir mal

00:31:48: in der etwas zu subtile Headline gewählt haben dass wir mal zu schnell eine Nachricht raus geschossen haben die bei späterer Betrachtung vielleicht etwas präziser hätte sein müssen ja oder dass wir im Einzel oder im Zweifelsfall auch einfach eine wichtige Nachricht mal eben

00:32:02: falsch aufgeschrieben haben das passiert und es schmerzt mich immer wenn es passiert ist aber das ist so

00:32:08: und ich habe das große Problem des aber beide haben ob Publikum oder Fachmedien das ist die wissenschaftliche Kakophonie sie werden zu geballert mit Nachrichten und das ganze mit der Wissenschaft noch dazu wir lesen ja auch die Donalds belesen ja auch diese preprint Server jeden Morgen

00:32:22: bekomme ich von Meta Calw und von Bio AKF die Newsletter mit den.

00:32:26: Jüngst veröffentlichten Beiträgen das ist alles gar nicht mehr zu schaffen es ist eine wissenschaftliche Kakophonie der will ja ausgesetzt sind also alle die Gesellschaft wie die Journalisten und dann dazu diese Masse an Behauptungen und Meinungen Expertenaussagen Einzelmeinung

00:32:39: wo sie bei jedem Experten erstmal prüfen müssen ist der überhaupt qualifiziert das zu sagen was hat der für eine Vita die Triebfeder des Journalisten ist dass er gelesen wird

00:32:49: das ist das was ihn antreibt die gewisse Form der Eitelkeit auch Ehrgeiz könnte man sagen am positiven Sinne des heißt Erfolg bedeutet

00:32:56: Sichtbarkeit und das kann im schlimmsten Fall dazu führen dass man irgendwelche aberwitzigen Headlines produziert das ist die Gefahr und dieser Gefahr muss man sich immer wieder bewusst sein.

00:33:07: Unsichtbarkeit geht das haben sie gesagt also genauso wie wir auch in unserem letzten Podcast diskutiert haben sehen

00:33:14: und gehört werden Sichtbarkeit Tweet Wettlauf clickbait Dings das ist schon mal eine gute Analyse vielleicht gehen wir noch ein bisschen tiefer rein

00:33:22: sie haben uns erklärt warum es so ist ja Nößler aber was ist hier ist die Folge davon welche Schäden können wir beobachten oder anders gefragt gibt es überhaupt.

00:33:30: Ein Schaden in dieser Entwicklung oder durch diese Entwicklung das wird vermutlich am Ende so sein wie bei vielen anderen

00:33:38: das wäre das heute noch nicht wissen können dass wir das erst später sehen können ich habe ein bisschen Sorge im Speziellen was den Journalismus betrifft dass er die Gesellschaft auf der einen Seite vielleicht überfordert.

00:33:53: Dem was da mitgeteilt wird mit diesen.

00:33:56: Ja Schlagzeilen Gewitter und auf der anderen Seite das durch den ein oder anderen naja Nonsens der da verursacht wird einfach Glaubwürdigkeit verloren geht die Drogen

00:34:06: Köpfe die ziehen sich dann zurück die schütteln den Kopf und die anderen klugen Köpfe die haben wieder das Gefühl die Medien würden die Welt nicht korrekt ab

00:34:14: Bild nicht für den mal ein Beispiel geben dass mir in der Bild-Zeitung aufgefallen war und weswegen ich Sorge habe was es für negative Folgen haben könnte da war am Donnerstag mit der Überschrift betitelt worden geheimer AOK-Studie.

00:34:28: Über 30% weniger Herzinfarktpatienten dahintersteckt eine Ausarbeitung des video des Wissenschaftlichen Instituts der Ortskrankenkassen das wurde

00:34:35: der Bild-Zeitung irgendwie zugespielt und wenn man das dann so liest diese Überschrift dann denkt man sich um mein Gott da wird irgendwas vertuscht über unheimliche und drastische Folgen von Corona und dieses vertuschen.

00:34:47: Dieses Gefühl vom tiefen Staat das wird in Kauf genommen mit dieser suggestiven Headline ich will nicht sagen ob das mit Absicht gemacht wird

00:34:54: das kann ich nicht beurteilen aber es wird zumindest in Kauf genommen und für mich ist dass das Übelste was man tun kann das hat mit Journalismus nichts mehr zu tun wenn ich sowas sehe dann schütte ich nur noch den Kopf die Zahl ist ja nichts Neues

00:35:05: das wird weniger Infarkt patient haben das hat schon die Charité relativ früh gemeldet in dieser Krise auch von der DAK Kinder Auswertung dass die Zahl von stationären Aufnahmen wegen Schlaganfällen und Herzinfarkten zurück.

00:35:17: Da ist überhaupt nichts dran geheim vielleicht hätte man einfach mal beim Video anrufen sollen als Bild Zeitung und die mal fragen sollen warum haben sie das Dokumente nicht veröffentlicht

00:35:25: das haben sie übrigens dann am Donnerstag getan kann sich jeder angucken dann hätten die einem klipp und klar gesagt Leute dass in vorläufige Daten

00:35:32: die Aussagekraft dieser Daten ist gering deswegen haben wir es nicht veröffentlicht aber nein dann wird suggeriert dass da irgendwas geheim ist und dass er irgendwie Weltverschwörung am Spiel und das ist das Schlimme und das.

00:35:42: Bei den Leuten hängt und dann wundert mich nicht mehr wenn Leute am Ende von Merkel Regierung reden oder uns vorhalten wir würden von der Bill & Melinda Gates Stiftung bezahlt Sache mit der Merkel Regierung

00:35:53: das war da der Kontext das ist immer wieder so ein Stichwort dass da genannt wird der Begriff Merkel-Regierung das muss man sich mal auseinandernehmen der ist ja korrekt

00:36:00: Merkel Regierung ist korrekt das ist die Regierung Merkel ich glaube es ist die Regierung Merkel 4ra scheinlich ist der Begriff deshalb anstößig weil er an ein Regime erinnert

00:36:10: genau genau das ist der Clou an dieser sprach man benutzt ein Begriff der der sachlich wenn man ihn auseinandernimmt eigentlich korrekt ist aber der etwas suggestives hat und da sind wir wieder bei der Macht der Worte natürlich haben Worte macht mit

00:36:23: Worten schaffen wir unsere Welt.

00:36:25: Könnte man mit dem Schopenhauer reden und da meine ich hat Journalismus eine Verantwortung dass der Einzelne diese Begriffe verwendet das ist dann in seiner einzelnen Verantwortung als Publizist

00:36:37: als Schreiber

00:36:38: es Radio Mensch oder wie auch immer habe ich aber eine Verantwortung weil ich bin Promoter ich stehe auf der Bühne schon wenn ich auf einer Bühne stehe da muss ich mir der Wirkung meiner Worte Bewusstsein und das ist etwas was man

00:36:49: eine ziemlich hohe Messlatte die meine ich man auch an Journalisten anlegen muss dass sie genau überlegen schreibe ich über ein geheimes Papier eine geheime Studie oder schreibe ich über die Merkel-Regierung und nebenbei bleiben vielleicht ganz andere wichtige Nachrichten liegen oder wir von war später Streit um die Telefone aus

00:37:06: bzw die Verlängerung der Telefon AU

00:37:08: da gibt's doch auch keine einfachen Antworten nf navigieren schon alliston damit das ist es ja also die Welt ist voll mit der eigenen die Welt ist voll mit Geschichten die erzählt werden wollen und die Ressourcen die man hat als Medium

00:37:21: egal was für ein Medium die Ressourcen die man hat als Journalist das ist Zeit her dass es die Zeit Ressource mal die anzahl der Kollegen ist begrenzt.

00:37:30: Und man muss sich immer wieder überlegen und das ist die Arbeit die man halt täglich tut dass man selektioniert dass man schaut was ist die relevanteste Geschichte und davon absteigend wird Weg gearbeitet und was man da nicht schafft das schafft man nicht also auf das A und O ist.

00:37:45: Flug auswählen Flugschauen was sind die wichtigen Geschichten und wenn man sich daneben beschäftigt mit Merkel-Regierung oder mit irgendwelchen fragwürdigen Papieren von irgendwelchen Mitarbeitern aus dem Bundesinnenministerium mit wirklich

00:37:58: fragwürdiger Provenienz dann hat man ein Haufen Zeit.

00:38:01: Ihn eingesteckt in eine merkwürdige Geschichte und am Ende bleiben die relevanten Geschichten vielleicht auf der Strecke Stichwort Telefon auch eine

00:38:09: wie wir finden relativ relevante Geschichte für die Versorgung

00:38:12: ich fand ihren Begriff Schlagzeilen Gewitter ganz interessant und höre aus dem was sie sagen auch eine gewisse Überforderung der Gesellschaft heraus informations Verweigerung Resignation kluge Köpfe die sich zurückziehen das

00:38:26: höre ich aus dem raus was sie sagen erleben wir nicht eigentlich das Gegenteil

00:38:31: das Millionen Menschen wissenschaftlichen Podcast Folgen das Millionen Menschen Zahlenfolgen

00:38:37: das haben wir glaube ich auch in einem unserer ersten Podcast hier so thematisiert dass wir gesagt haben noch nie waren Wissenschaftsthemen so mittendrin in der Gesellschaft Wissenschaft meets Gesellschaft war der Titel unseres ersten Podcast

00:38:51: also beobachten wir nicht gerade das Gegenteil line einzahlen und Wissenschaft Hunger in der Bevölkerung einen Hunger Dinge zu verstehen ne ich glaube das ist beides tatsächlich miteinander zusammenhängt also sowohl die Resignation das zurück

00:39:06: ziehen als Folge auf diesem Wissenshunger der zu diesem Schlagzeilen Gewitter führt der vielleicht auch zu guten Dingen führt also Stichwort wissenschaftliche.

00:39:15: Das gibt ja eine Menge Medienprojekte die wirklich ganz gescheit sind die klug sind wohl wirklich kluge Leute dahinter stecken die sich die Frage stellen wie können wir hier ein bisschen Aufklärung in die Sache rein bringen bisschen Licht ins Dunkel bringen und das wird sich mit einer ruhigen Hand.

00:39:29: Ohne irgendein Schlagzeilen Gewitter machen zu wollen kann aber dann dazu führen eben auch diese mediale Kakophonie weil ja alle anderen Medien meint sie müssten da jetzt gegen einen neuen Wettbewerb vielleicht anstinken gegen die Podcast anstinken und dann entsteht

00:39:43: dieses Schlagzeilen Gewitter und das kann man in der Tat als Überforderung dann erleben es ist beides sie dachten die falschen Leute ziehen sich zurück kluge Köpfe die sich zurückziehen andere die in die Öffentlichkeit dringen Wie erkennt ein Journalist

00:39:58: das Wie erkennt ein Journalist

00:40:01: das hier die falschen Experten in die Öffentlichkeit dringen ist es nicht Aufgabe und Job des Journalisten das zu prüfen das ist es unbedingt das würde man jetzt klassischerweise die Quellenrecherche ne also ich komme noch mal auf das Beispiel von eben zurück mit diesem Mitarbeiter aus dem Bundesinnenministerium da ist es die Aufgabe des Journalisten 1. mal

00:40:21: zu fragen was ist denn die Quelle ist ja qualifiziert diese Nachricht abzusenden

00:40:27: ist das valide was da kommt warum hat eine Person X sich mit einem Thema y beschäftigt hat sie dafür kennen

00:40:33: Fitness ja ist sie da am Proponent ein Exponent was auch immer das müssen wir prüfen und wenn dann? Bleiben da muss man sich genau überlegen wie gehe ich mit einer Botschaft um

00:40:43: sie haben eben gesagt dass im Worst-Case Informationen unbewertet in den Raum gestellt werden und wir dann eben diese Kakophonie haben wäre die Selektion von Botschaften.

00:40:53: Sie haben es eigentlich auch schon fast gesagt nicht die oberste Pflicht der Journalist and also eine Art Bewertungsverfahren bevor ich einfach alles ungefiltert an die Öffentlichkeit gebe ja natürlich das ist

00:41:05: Kern des Handwerkszeug eines guten Journalisten und das ist eben wieder das was wir vorhin schon besprochen hatten der Journalist

00:41:13: ist im Regelfall nicht der Experte zumindest nicht für eine Sache der schon hell ist ist der Experte für

00:41:20: das angucken einer Sache und dass sich abarbeiten an einer Sache und nun haben wir wieder dieses wissenschaftliche Thema vielleicht ein bisschen schaffe ich es paper

00:41:28: was macht der nicht wissenschaftlichen Journalist er ruft andere Wissenschaftler an und fragt was sie davon halten

00:41:33: dazu muss man erst einmal herausfinden welche Wissenschaftler kann man denn anrufen welche sind glaubwürdig welche sind vielleicht auch bei ist das heißt man muss sich mit Interessenkonflikten auseinandersetzen muss schauen dass man die ein Ort.

00:41:44: Dann läuft man natürlich in ein Risiko hinein das ist nie ausgeschlossen dass man nicht.

00:41:49: Die besten Experten gelangt und dann einer Fehleinschätzung auf liegt das ist das Problem dass Journalisten auch in dieser Krise haben und natürlich jetzt

00:41:57: Experten mit denen wir jetzt gerade reden wollen um etwas zu verstehen die sind jetzt alle schwer beschäftigt eigentlich mit Wissenschaft III wird eingestiegen dass es unglaublich schwer ist ein valides Bild der aktuellen Realität zu zeichnen wenn Sie ein Bild malen wollen

00:42:12: von der oder malen sollten von der aktuellen Landschaft was so themenbezogen Corona Thematik innen Publikum ist Mädchen und einfach Mädchen so dargestellt wird

00:42:23: wie würde dieses Bild aussehen ich glaube wir haben eine mélange aus ganz großartigen Geschichten und wir haben.

00:42:30: Auf der anderen Seite aber auch ganz viel Müll ich hatte es Bullshit genannt an anderer Stelle das ich weiß auch gar nicht ob das etwas Corona spezifisches ist also das schräge Berichte publiziert werden das wunderbare Geschichten publiziert werden das gehört dazu

00:42:45: da stellt sich für mich natürlich die Frage was würden sie ihren Kolleginnen und Kollegen fragen sie sind.

00:42:51: Fachjournalist also einmal vielleicht zweigeteilt was würden Sie denn Fachmedien raten was würden Sie denn Publikumsmedien Rat

00:42:57: da wird sich zunächst die Frage stellen ob es überhaupt an mir ist irgendwelche Ratschläge zu erteilen weder bin ich Hochschullehrer da zumal wir eine freie Presse haben das heißt der Presse grundsätzlich Ratschläge zu erteilen das ist schon mal so eine naja er er merkwürdige Sache ich

00:43:13: könnte die Frage umformulieren was würde ich mir rein.

00:43:16: Was müsste ich mir selbst immer wieder auch einreden und dann komme ich zurück zu unserer letzten Podcast Episode wo wir über das Thema streiten gesprochen haben und ich glaube das kann ich so für mich übernehmen was sie da gesagt

00:43:28: nämlich dass man sich ein Stück weit manchmal auch selbst zurücknehmen muss sich selbst nicht überhöhen darf das würde für mein Job bedeuten dass ich

00:43:36: innehalten muss hin und wieder dass ich mich fragen muss ob eine Nachricht plausibel ist bevor ich überhaupt anfangen zu recherchieren und zu schreiben

00:43:44: und hin und wieder vielleicht auch mal in den Lehrbuch hineinschauen in medizinisches wenn ich etwas verstehen will das gleiche mit Überschriften bevor ich eine schnelle knackige Headline gemacht habe eben auch noch mal innehalten

00:43:55: und überlegen könnte die fehlinterpretiert werden könnte den falschen Zungenschlag rein bringen für mich ist Journalismus

00:44:02: eine riesige Herausforderung nimmer mal dieses weiße Blatt Papier das vor einem liegt im übertragenen Sinne dass flößt einem enorm Respekt ein das kennen sie wahrscheinlich genauso wenn sie in der wissenschaftliche Arbeit geschrieben haben angeht dann eine Geschichte heran und dann hat man immer auch ein bisschen Zweifel kenne ich mich wirklich aus habe ich alle relevanten

00:44:21: informier habe ich sie sauber geprüft habe ich die Quellen geprüft zählt nicht doch noch irgendwas laufe ich nicht Gefahr einer falschen Einschätzung auszulegen

00:44:30: und das ist vielleicht so das Stadium der naja im besten Fall begründeten und Sicherheit.

00:44:35: Das wäre jedenfalls gut wenn es dieses Stadion wäre als junger Kollege ich kann nicht auf meine eigene Zeit zurück erinnert geht man sehr lange durch ein Stadium der unbegründeten Sicherheit und das sind dann auch Geschichten die man eben heute immer noch vor allem auch online

00:44:49: aber nicht nur lesen kann oder Redaktion ist mein Eindruck die zeichnen sich dadurch aus dass das Kollegium

00:44:56: den anderen Kollegen sich gegenseitig regelmäßig auch ein bisschen Demut beibringen

00:45:00: demut ist ein wichtiges Stichwort auch in der Medizin auch bei medizinischen Experten wir hatten das Thema in unserem Podcast am Freitag ja vielleicht noch mal zum Schluss vielen herzlichen Dank erstmal für diese sehr interessant.

00:45:14: Erklärungen und Einsichten danke auch dass wir einmal den Rollentausch machen durften fanden sie das so in Ordnung oder anders gefragt.

00:45:23: Warum finden die es gerechtfertigt dass ein Mediziner eines Journalisten interviewt.

00:45:27: Warum sollte es nicht gerechtfertigt sein also der Journalist ist ja kein unantastbares Wesen also der Journalist ist ein Mensch der für das was er tut sich im Zweifelsfall auch rechtfertigen muss und

00:45:39: das sollte man wissen wenn man auf die Bühne tritt das hatten wir das betrifft am Ende nicht nur schon alliston sondern alle die in der Öffentlichkeit etwas mitteilen und als Journalist

00:45:47: ist man von Berufs wegen jemand ja der Öffentlichkeit herstellt und dann muss er sich eben auch rechtfertigen deswegen Schrottis auf natürlich was mit den Menschen und das merken wir auch in der medizinischen Versorgung

00:45:59: und dann fragen wir natürlich auch gerne mal zurück liebe Journalisten und Journalisten was treibt

00:46:04: dir da wie beeinflusst ihr die Menschen wie schürt ihr Ängste Spielsachen hoch oder runter lassen uns abschließend noch mal auf unseren eigenen Podcast zu sprechen kommen

00:46:13: würde da nicht auch ein kritischer Journalist sagen wenn ich was treibt ihr da eigentlich ihr habt jetzt weiß nicht wie viele 30 Folgen zusammen gemacht reicht man sich dann nicht gibt's da nicht auch gegenseitig in bei hills ist das nicht dann schon auch eine Wolke aus commonground wenn da zwei die ganze Zeit das zusammen machen

00:46:34: ist das noch kritischer Journalismus könnte einen kritischer Journalist sie fragen

00:46:38: na ja da würde ich dann natürlich zurück fragen was ist denn ein und kritischer Journalist also ich habe eigentlich die Hoffnung dass jeder Journalist möglichst kritisch ist und ich bin mir nicht sicher ob es ein kritischer Rinneisen

00:46:49: nicht kritischer hingibt das ist dann immer vielleicht auch ein Stück weit Selbstüberhöhung.

00:46:54: Könnte jedenfalls sein Konzert sich müsste ich aber sagen der Kollege der diesen Vorwurf erhebt hätte womöglich recht dass wir diesen Podcast machen erkläre ich darf sie korrigieren ist die Episode 29.

00:47:07: Die war heute aufzeichnen den müsste ich wahrscheinlich zustimmen dass wir hier ein Interessenskonflikt haben dadurch dass wir so ja auch.

00:47:14: Persönlich über das ein oder andere Thema reden über längere Zeit und das ist ein Interessenskonflikt immer einbinden muss den der muss man ernst nehmen auch.

00:47:22: Öffentlich mitteilen er erkennt sie noch Hans Joachim Friedrichs

00:47:26: ein ganz großer Fernseher Journalist war das nicht Mister Tagesthemen es gab doch noch ein paar andere Mist dass ich glaube Ulrich Wickert war auch Mister Tagesthemen aber Friedrichs war natürlich ganz große Figur ich weiß noch mal sich selber eine Schülerzeitung gemacht habe

00:47:41: als Oberstufenschüler da war er derjenige zu dem Mann aufgestaut hat.

00:47:46: So siehts aus und das tun Journalisten heute noch Gott habe ihn selig Friedrichs wird ein Zitat zugeschrieben nämlich einen guten Journalisten erkennt man daran dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache

00:47:59: kuriose an diesem Zitat das wird immer wieder nach gebetet und tatsächlich auch gelehrt das hat er in dieser Form nie gesagt es ist ein bissel aus dem Zusammenhang gerissen und ich glaube Friedrichs hätte

00:48:10: diesen Zitat so auch gar nicht zugestimmt weil natürlich ist ein Journalist auch ein Mensch und wie soll ich mich nicht mit einer Sache gemein machen die mir persönlich wichtig ist

00:48:19: da kann ich nicht erwarten von einem Journalisten tickt entscheidende Kunst an der Sache ist professionell mit diesen eigenen Ansichten umzugehen sich ihrer bewusst zu sein sie für ein

00:48:28: Moment wenn es notwendig wäre vielleicht auch mal hin anstellen zu können und dann eben auch so ehrlich zu sein dass man im Falle eines großen Interessenkonflikt

00:48:36: von einem Thema zurücktritt es vielleicht besser einen Kollegen gibt

00:48:40: Hunde keine Nabelschau machen und schon gar nicht Selbstbeweihräucherung oder fishing for compliment aber dennoch vielleicht einmal die Frage an Sie haben die Kakophonie angesprochen sie haben die Vielfalt von Meinungen und die Flut von Informationen an

00:48:54: warum glauben Sie dass es dann trotzdem diesen Podcast den wir machen noch braucht.

00:49:00: Na ja die Idee das kann man ja hier ganz offen und ehrlich sagen die Idee für diesen Podcast ist ja eine sehr spezifische gewesen es gab hier die Vermutung oder vielmehr den Eindruck dass die Öffentlichkeit oder jedenfalls auch die Debatte sehr eingeengt ist sehr fokussiert ist auf dem Blick

00:49:16: ich auf dieses infektions geschehen auf die app epidemiologischen Hintergründe das war so ein bissel der Impuls zu sagen Moment Corona ist ja viel komplexer

00:49:25: es gibt auch Nebenwirkungen von Corona und die wollen wir mal versuchen zu besprechen

00:49:29: deswegen glaube ich hat so ein Format wie dieser Podcast und es gibt ja mittlerweile sehr viel mehr auch Podcast die sich wird Corona aus völlig anderen Perspektiven beschäftigen sehr wohl seine Relevanz

00:49:40: Denis lichtmädchen sehr danken für dieses sehr menschliche Interview für diese sehr offenen Worte und vielleicht darf ich Sie noch mal ganz kurz bitten weil es wirklich sehr viel war kurz zusammenzufassen was wir jetzt

00:49:51: mit diesen ganzen Rust machen mit diesem nebeneinander aus guten und schlechten Nachrichten aus guten und schlechten Informationen hätten sie da ein Fazit für uns

00:50:01: dass man mit offenen Augen durch die Welt gehen muss und hin und wieder auch einfach den auch befragen muss ich glaube.

00:50:08: Der Bauch hat bei uns zu oft unterschätzt und der kann ein allen ein wichtiger Impulsgeber sein für Verein Schätzungen und man nennt sie auch menschliche Intuition.

00:50:18: Dark nehme ich wieder mal auch Tucholsky dann bin ich bei meinem Kollegen der hat gesagt nehme man den Zeitungen den Fettdruck.

00:50:25: Um wie viel stiller wäre es in der Welt das heißt für mich immer lieber einmal mehr über eine Schlagzeile nachdenken und zwar vom Ende her was kann sie bewirken.

00:50:34: Lieber noch mal innehalten keine Schnellschüsse davon gibt eigentlich schon viel zu viel da draußen

00:50:40: ja dann möchte ich zur letzten und alles entscheiden in Frage kommen Herr nüßler wer moderiert eigentlich den heutigen Cliffhanger an.

00:50:48: Guter Tradition Herr Scherer darf ich das eigentlich nur Ihnen überlassen würde ich das tun es wäre eine Qual für die Hörer und für mich

00:50:55: ich finde wir sollten mal wieder ein evidence Update machen was ist eigentlich aus der neuen aktuellen Forschung relevant für unsere HausärztInnen und Hausärzte

00:51:04: dann wollen wir schauen was es an evidence gibt Herr Scherer ich bin gespannt die wissenschaftliche Flut LTA an Nößler dann

00:51:13: noch mal herzlichen Dank für dieses für mich sehr besondere Podcast Thema auch für dieses besondere Interview herzlichen Dank einen guten Start in die Woche und dann bis Mittwoch

00:51:24: Scherer ich danke ihn auch und guten Montag einen guten dienstags war mir eine Freude und ich freue mich wenn wir uns wieder hören an gleicher Stelle und auf gleicher Welle.

00:51:33: Music.