Evidenz-Update mit DEGAM-Präsident Martin Scherer

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:09: Seinerzeit der steigenden Fallzahlen einer neuen Phase der Pandemie nämlich im Herbst und da stellt sich die Frage wie umgehen damit wie kommen wir da durch.

00:00:18: Wie kann das Leben weitergehen und wie muss die medizinische Versorgung am Ende aufgestellt sein und dann natürlich das große Thema testen schlicht die Frage mit Lenin.

00:00:26: Was tun ein Füllhorn an Themen einfüttern Anfragen über dass es zu diskutieren gilt zu Streit.

00:00:32: Geht's bestenfalls breit gesellschaftlich und interdisziplinär was sollen wir heute tun jedenfalls wollen wir heute damit beginnen und damit herzlich willkommen zu einer ganz besonderen Episode.

00:00:42: Von diesem Evidenz-Update Podcast wir das sind machen sera Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin der DEGAM.

00:00:50: Und Direktor des Instituts und Poliklinik für Allgemeinmedizin am UKE in Hamburg und Jonas schmidt-chanasit.

00:00:57: Facharzt für Virologie Leiter der Abteilung Abo Virologie am Hamburger Bernhard-Nocht-Institut und Professor an der Uni Hamburg und ich bin Dennis Nößler stellvertretender Chefredakteur nachrichten Chef der erste Zeitung aus dem Hause Springer Medizin 9 ANSI beide.

00:01:11: Moin an der Schlei

00:01:13: heute also mal Zutritt in diesem Evidenz-Update Podcast ich habe schon gesagt es gibt einen guten Grund wir wollen interdisziplinär über diese Zeit reden über den Umgang mit dieser Pandemie und jetzt im Herbst und das ist ganz offenbar ja

00:01:26: bitter nötig daher eben ein Professor für Virologie ein Professor für Allgemeinmedizin in diesem Gespräch auf das ist ein Anfang werde

00:01:34: zunächst aber braucht es so etwas wie vielleicht eine gegenseitige Vergewisserung deswegen habe ich zwei jeweils ganz persönliche Fragen an Sie vorbereitet und ich möchte mal beginnt mit Martin Scherer wie oft haben Sie beruflich eigentlich mit ihrer Logan zu tun

00:01:48: wenn es nicht kochen oder ist

00:01:50: direktem Austausch eher selten indirekt natürlich sehr häufig weil wir viele Proben dieser einen schicken dann von der Biologie Mikrobiologie ausgewertet bekommen aber

00:02:02: dass man sich wirklich mal unterhält dass man im direkten Kontakt ist eher selten zu selten würde ich sagen

00:02:08: das ändern wir jetzt gerade und Jonas schmidt-chanasit sie sind ja wenn man so will auch im Gebiet der Tropenmedizin

00:02:15: tätig am Bernhard-Nocht-Institut sie beschäftigen sich im besten Sinne mit Exoten die gar nicht mehr so exotisch sind weil sie nach Europa kommt wie oft stehen sie beruflich im Austausch mit sag mal Allgemeinmedizinern.

00:02:26: Eigentlich sehr sehr regelmäßig jetzt gerade im Tropeninstitut wenn wir dort eben unsere Befunde erstellen die diskutieren gibt es eben ganz viele Gespräche auch mit den niedergelassenen.

00:02:36: Mit den Hausärzten die dann auch noch mal spezifische Nachfragen haben und sind ja jetzt sage ich mal nicht 0-8-15 Befunde Didi.

00:02:43: Hausärzte auch jeden Tag in Hinterhalt und so kann ich da auch eine Beratung und eine Interpretation der Ergebnisse ganz wichtig damit dann die Kollegen auch wissen.

00:02:52: Und sie letztendlich bedeuten und das findet regelmäßig statt und da ist ein sehr sehr interessanter ein sehr wichtiger Austausch über diese Befund Diskussion und was das dann für den Patient zu bedeuten hat

00:03:02: aber auch

00:03:03: als ich noch an der Uniklinik in Frankfurt da muss ich sagen war das genauso ein regelmäßiger täglicher Austausch das Telefon steht da nicht still man ist da wirklich im engen Austausch mit den Unterschieden Fachtest die.

00:03:14: Und natürlich auch mit den Allgemeinmedizinern also ich habe da immer eigentlich einen sehr intensiven Austausch erleben

00:03:22: dürfen und bin dafür auch sehr dankbar weil das für einen ja auch für einen selbst sehr viel mit sich bringt man sehr sehr viel dazu lernt nehme ich das was außerhalb des Labors stattfindet

00:03:33: außerhalb des Labors also Austauschjahr vielleicht versuchen wir es noch mit zwei typischen Eigenheiten der jeweiligen Fächer Herr schmidt-chanasit was sagt ihnen der Begriff des abwarten denn offen halten.

00:03:46: Das Abwarten offen halten.

00:03:50: Jetzt haben sie mich ja irgendwie erwischt auf den Zug wir klären das am besten gleich auf ja ja ja ja zunächst die Frage an Herrn Scherer Herr Scherer was fangen Sie mit sage thresholds an.

00:04:04: Das habe ich noch nicht mal akustisch verstanden dann würde ich sagen er großartige Gelegenheit für die Deklaration von Genf jetzt hat

00:04:12: hat nämlich jeder von ihnen beiden Gelegenheit für eine Fortbildung des jeweiligen Kollegen erkläre bitte ganz kurz zum abmahnen offenhalten ein ganz großes btw Kunde Allgemeinmedizin was können Ihre nicht allgemeinmedizinische Kollegen da mitten

00:04:25: das Offenhalten ist eine Denkweise in der Allgemeinmedizin eine diagnostische Vorgehensweise

00:04:32: bei dich vom Prinzip des Ausschlusses des abwendbar gefährlicher Verlauf es ausgeht das heißt es gibt sehr häufig Symptom Konstellationen.

00:04:42: Die unklar sind und.

00:04:44: Für die eine Reihe gefährlicher Ursachen infrage kommt das sind die sogenannten abwendbar gefährlichen Verläufen nachdem ich diese affenbar gefährlichen Verläufe ausgeschlossen habe.

00:04:55: Immer mal Bauchschmerzen Illouz ausgeschossen Messenger real Infarkt ausgeschlossen.

00:05:02: Stumpfes Bauchtrauma ausgeschlossen wenn ich oder Blutung ausgeschlossen wenn ich die gefährlichen Verläufe ausgeschlossen habe dann ist es.

00:05:11: Nicht mehr ganz so entscheidend

00:05:14: welche genaue Diagnose jetzt ursächlich für die Beschwerden in Betracht kommt und dann kann ich erstmal den Patienten die Patientin erstmal ziehen lassen deinem okay jetzt gehen sie erstmal nach Hause durch gefährlich ist ausgeschlossen.

00:05:27: Wir bleiben in Kontakt kommen sie morgen wieder wenn sich bis dann was ändert rufen Sie an melde dich wenn du neue Aspekt hinzu kommt dass das abwarten wie offen halten.

00:05:36: Also nicht sofort zum ICD Manuale greifen und irgendwas dran

00:05:40: Pac-Man den Patienten sondern warten Herr schmidt-chanasit jetzt ihre Gelegenheit was können Sie Ihren nicht ihre logischen Kollegen über Seidel thresholds und die Bewertung Verein der sei getreu Schutz der CT Werte sagen.

00:05:52: Genau also ist cycle threshold sind letztendlich Grenzwerte die in

00:05:58: PCR Verfahren Verbindung finden bei der PCR die PCR läuft ja in Zyklen ab also immer die Probe wird erhitzt dann wird sie wieder abgekühlt.

00:06:07: Und das sind jetzt endlich die Zyklen im Regelfall finden dort 40 Zyklen statt und je nachdem wann dort ein positives Signal messbar ist.

00:06:17: Ist dieser Grenzwert überschritten und wird als cycle-tech uns definiert um diesen cycle threshold gelingt letztendlich eine semi Qualifizierung das heißt wenn Sie einen sehr hohen zeige Trash heute haben

00:06:28: nimm dir 40 dann ist das an der absoluten Nachweisgrenze dann ist da eine sehr sehr geringe Menge von DNA nachgewiesen wurden.

00:06:36: Wenn das Heike Trash holt bereits bei einem sozialen TT von 5 oder 10 erreicht wird

00:06:41: dann ist die gesamte Probe eben voll mit dieser spezifischen DNA diese dort nachweisen wollen und zeige tschaschwitz finden insbesondere bei den sogenannten im realtime PCR

00:06:51: Anwendung wo sie quasi in Echtzeit nachverfolgen können wann dieser sozialer Grenzwert überschritten wird.

00:06:58: Dann über die mal sagen wer sie an sie beide für die fort

00:07:01: Bildung für uns drei es gibt dafür tut mir leid jetzt kein cm. Ist nicht von der Kammer akkreditiert wir sind aber heute nicht zur ausschließlichen Fortbildung zusammengekommen sondern es geht eben auch darum mal interdisziplinäre über die jetzige Zeit zu reden

00:07:16: auch um ein Signal auszusenden dass wir einfach

00:07:19: miteinander nachdenkt miteinander reden auch streiten müssen und vielleicht steigt mal ein bisschen um den Boden zu schaffen sie provokant ein und schauen wir mal die letzten die die letzte Zeit an Herr Schmidt

00:07:28: kann er sieht vielleicht halten Sie die bisherige Form des wissenschaftlich medizinischen Diskurs zum Umgang mit dieser Pandemie für gut.

00:07:37: Ja das ist jetzt eine ganz einfache Frage für ein sehr komplexes Thema ich glaube man sollte da deutlich mehr ins Detail einsteigen und da wirkliche einzelne Teilaspekte betrachten einige Sachen waren sehr sehr gut andere denke ich da gibt's deutlich Diskussionsbedarf

00:07:51: und doppelt darauf müssen uns jetzt auch mal einlassen dann CT zu gehen weil sonst kann man diese Frage nur falsch beantworten.

00:07:57: Dann heben wir uns die Detailfrage auf ich will noch kurz bei Martin Scherer nachfragen diese ganz einfache Frage für das ganz große Thema wie sehen Sie die Art des Diskurs in den letzten Monaten wie bewerten Sie sie

00:08:08: gute muss man schauen von welcher Plattform wir sprechen reden wir von Twitter reden wir von den Print Mädchen und Publikumsmedien von einfach Mädchen die haben ja schon häufiger betont dass die rein virologische

00:08:21: das fiktive nur ein Baustein darstellt und diese Pandemie ist für uns alle eine nie dagewesene Situation an die wir uns alle anpassen müssen.

00:08:30: Heutiger auch in diesem Podcast gesagt dass wir uns nicht an Lager einteilen lassen sollten dass es nicht die eine Wahrheit gibt.

00:08:40: Und das ist wichtig ist dass wir Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen einfach im Gespräch bleiben.

00:08:48: Und dass es ihm auch nicht darum gehen kann das jetzt einzelne Wissenschaftler

00:08:55: da irgendeine Deutungshoheit erwerben können sondern dass man aus unterschiedlichen Perspektiven die entscheidende Fragen die Details ihrer schmidt-chanasit flach beleuchtet.

00:09:07: Dann gehen wir noch mal in die Details rein oder du da frage ich direkt bei Jonas schmidt-chanasit nach sie haben gesagt es gibt einzelne Aspekte die vielleicht nicht ganz glücklich gelaufen sind über die man reden muss was fällt Ihnen da als erstes ein.

00:09:20: Möchte ich ganz konkret machen genau das was wir jetzt gerade machen Luzern diese Aufzeichnung das glaube ich hätte viel viel mehr auch stattfinden können und müssen in den Medien.

00:09:30: Schauen Sie doch mal in jeder Talkrunde sitzt mindestens ein gelogen aber wann bin ich denn mal auf einem Kollegen sozusagen da Allgemeinmediziner Innere Medizin gestoßen dass das fast nie der Fall gewesen.

00:09:40: Und noch andere Formate Podcast Formate.

00:09:43: Bansi radiologisch sozusagen fokussiert und da gab es eben diesen Discos mit anderen Kollegen nicht also das hätte man sich.

00:09:51: Wünscht genau um diese breite Sichtweise dort in den Fokus zu stellen so hatten wir eben maximale Fokussierung auf die biologischen Aspekte.

00:10:00: Was interessant ist und was auch wichtig ist aber so kann man natürlich nicht die Pandemie beleuchten und schon gar nicht erfolgreich durch eine Pandemie kommen.

00:10:08: Und das ist mir als Urologe ja schon eben sehr sehr aufgefallen und ich habe gesagt gut also normalerweise endet meine extra diese an der labortür.

00:10:17: Ja und ich kann doch als Virologe jetzt sagen nie im Leben einen Plan entwickeln wird oder.

00:10:23: Oder eine album passende Strategie die man jetzt weiter gut durch diese Panini kommt also das hat mich schon immer sehr verwundert und eben auch natürlich dass das in den.

00:10:33: In einzelnen Medien nicht so abgebildet wurde sofern bin ich sehr dankbar dass er es jetzt verstärkt aufgenommen wurde ich habe auch zumindestens den Eindruck das jetzt in den letzten Wochen auch verstärkt die Kollegen zu zahlen aus der Epidemiologie der Starke auch in den Blickpunkt geraten

00:10:48: aber vor allen Dingen auch wirklich die Kollegen die an vorderster Front sind die jeden Tag den Patienten sehen die letztendlich auch

00:10:55: diese Beschlüsse oder die Maßnahmen ausbaden müssen umsetzen müssen und da haben wir jetzt ja auch ganz konkretes Beispiel z.b. wenn es jetzt darum geht

00:11:03: und die Leute den PC anders machen sollen die jetzt um hinreißend wollen wohnen Landi dann die Land wahrscheinlich wieder bei den niedergelassen bei den Allgemeinmedizinern ja also.

00:11:12: Das sind ganz wichtige Punkte und ich hoffe dass wir da einfach diese Diskussionen auch in der Zukunft weiter führen können und wir müssen es für einige und hätten es auch schon längst müssen

00:11:22: gut dann fangen wir ja gerade heute damit an zu dem Thema testen zu der neuen Teststrategie die ab dem 15 gilt dann auch zum Thema reiserückkehrer oder Reisende kommen wir am Ende was es am Ende nachher noch mal bleib mir nach kurzem bissl bei dem Bodensatz den den wir brauchen

00:11:38: Scherer Herr schmidt-chanasit hat gerade gesagt ja wir haben in vielen Bereichen viel zu einseitig geschaut er und mehr komm jetzt auch andere Fächer dazu und werden auch breit zitiert sie haben beide das war ganz interessant letzte woche freitag auf Twitter beide den gleichen

00:11:54: Spiegel das gleiche Spiegel Interview mit Sarah Krause vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung geteilt

00:11:59: sehr lesenswert vielleicht kann man das mal verlinken unter diesem Podcast in den shoutout er Gerard noch mal ganz provokant gefragt

00:12:07: können uns die Fachgebiete der Infektiologen Virologen alleine durch diese Pandemie drängen.

00:12:12: Also zunächst mal sind die Erkenntnisse der Virologie besonders wichtig Herrn Schmid Honda Winterthur mit gesagt dass wir es dann ausbaden müssen im ambulanten Bereich aber es ist ja viel mehr als das also

00:12:26: ohne die Virologie wird und entscheiden Erkenntnisse Vieren

00:12:29: aber für die Fähigkeit des Virus nachzuweisen das ist ja überhaupt der Hammer schon dran gewöhnt dass es überhaupt mal das eine.

00:12:37: Dann die Bedeutung der Aerosolen wie ist es mit Inkubationszeit wie verläuft die Erkrankung ab wann bin ich Infektion das in der alles.

00:12:45: Informationen die wir brauchen um dann mit den Patientinnen verarbeiten und diese Informationen die von uns die virologin und wir belogen.

00:12:55: Aber in Allgemeinmedizin da schauen wird eben was macht der Mensch mit dem Virus also die Virologie sagt uns was macht das Virus mit dem Menschen und wir schauen was macht der Mensch mit dem Virus als welche Symptome hat.

00:13:07: Du kannst nicht das Abbiegen Antworten von uns die Altea Knoten was sind die Agent paar gefährlichen Verläufe wo können wir offen bleiben wie helfe ich konkret.

00:13:16: Blinke ich die Beschwerden.

00:13:18: Wie beantworte ich die wesentlichen fragen wann darf ich wieder zur Arbeit gehen wann darf ich unter Leute wann darf ich meine Angehörigen im Altenheim besuchen das sind ja dann die Fragen mit den wir zu tun haben und.

00:13:28: Hinterfrage

00:13:29: wie organisiere ich meine Praxis so dass Menschen mit anderen Erkrankung dort nach wie vor gut aufgehoben sind und nicht durch den Rost fallen aber ist nicht die Virologie und die Allgemeinmedizin alleine es gibt andere Akteure im ambulanten Sektor.

00:13:43: Deinen Gesundheitsdienste Selbstverwaltung die Kinderärztin und die HNO-Ärzte und die anderen Fachgebiete.

00:13:50: Natürlich die Krankenhaus Disziplinen die internistische Infektiologie und die Intensivmedizin ist gut zu wissen dass wir Kollegen haben.

00:14:00: Die dann mit den schwerkranken gut umgehen können und wo die schwerkranken dann auch gut aufgehoben sind und dann aber auch wieder antes.

00:14:08: In seinem Interview Focus gesagt hat wir brauchen auch die Verhaltensforscher die Versorgung Forscher der Etikett Ökonomen public health und evidenzbasierte Medizin aber zurück zur Ausgangsfrage Allgemeinmedizin und Virologie.

00:14:20: Meines Erachtens gehören die beiden untrennbar zusammen der Tante Katja

00:14:25: auf Twitter wird wenn ich das ein bisschen verfolgen konnte man steigt da ja nicht mehr durch und diese Millionen Tweets gefühltermaßen hat dafür ja auch ordentlich einstecken müssen aber ich glaube das verträgt er er ist ja durchaus geübt in Wissenschaftskritik vielleicht noch mal ein anderer Blick auf die Sache also Herrera sie haben jetzt viele Versorgungs.

00:14:43: Taktische Themen angesprochen die relevant sind und relevant werden wahrscheinlich in diesem Herbst noch mehr es gibt aber noch eine andere Dimension bei dieser Pandemie und das ist einfach dieses wie das Kaninchen vor dem Fuchs

00:14:55: beisitzende Stacheln auf diese Zahlen und den den die Fallzahlen hoch die sieben Tage ist Inzidenz übersteigt irgendein werden wir mal 50 je 100.000 und die Hoffnung die viele so ein bisschen bekleidet ist

00:15:08: wenn ich jemanden habe der sich mit epidemischen Verläufen auskennt und das traut man Urologen war Weiterbildung zu dann können Sie uns erklären was da noch kommt können das Virologen besser per Schere als Allgemeinmediziner.

00:15:22: Ich würde fast sagen ich bin mal gespannt wo Techniker dass sie dazu sagt aber diese Vorhersagen diese Prognosen sind ohnehin ganz schwierig.

00:15:32: Die hat mir der Glaskugel ja schon häufiger zu tun werden wir prädiktionsmodelle zu tun müssten vorher sagen Gott sei Dank sind die nicht eingetreten

00:15:41: Und Ausbruchsgeschehen ist die hängen sehr von spontanen Verhaltensweisen viele einzelne ab.

00:15:49: Das kann eigentlich niemand so richtig vorhersagen vorhersagen und da haben sie gerade den Ball rüber geworfen das mit Schatten chanasit

00:15:56: beschäftigt sich ja auch sehr wohl mit Vorhersagen nehme ich beispielsweise wie gewisse Viren die zunächst hier nicht endemisch waren jetzt doch endemisch werden und was passieren könnte das ist ihr Steckenpferd bewerten Sie es doch mal das was Herr Scherer

00:16:10: werden wollte sind Virologen gut in der Lage mit der Glaskugel umzugehen

00:16:15: nein auf keinen Fall also nicht besser als die Kollegen und auch nicht schlechter es ist einfach oder es liegt in der Natur der Sache dass das schwierig ist Anja Scherer hat im

00:16:24: ganz entscheidend.

00:16:25: Aufgegriffen der glaube ich ist sehr gut zusammengefasst durch Prof Brockmann vom Robert-Koch-Institut oder mal dargelegt wurde dass unser Verhalten die Pandemie beeinflusst und das wiederum.

00:16:35: Beeinflusst ja unser Verhalten also lieb an dividend verläuft.

00:16:39: Und das macht es ihm unheimlich schwer langfristig Vorhersagen zu treffen man kann ein 2 Wochen in die Zukunft schauen das hin wir auch so zusammen von unseren.

00:16:48: Vorhersagen im Bereich der arboviren dass wir bestimmte Temperatur Parameter haben wir wissen der Niederschlag es wissen welche Mücke wo vorkommt und können so

00:16:58: vielleicht ein zwei Wochen in Zukunft schauen aber dann wird das ganze schon auf und das mache ich nicht als Virologe das macht bei mir z.b. ein sehr sehr erfahrener Umweltwissenschaftler ein sehr erfahrener Modellierer.

00:17:08: Also da sind einem auch die eigenen Grenzen sehr klar bewusst und man brauchte auch eine sehr sehr sehr gute Ausbildung und diese hochkompliziert Modell auch weiterzuentwickeln also das ist alles andere als trivial

00:17:21: und auch jetzt nicht Kerngebiete Biologie das muss man auch noch mal ganz klar sagen.

00:17:26: Sie haben Dirk Brockmann angesprochen der am RKI tätig ist auch eine klar ich habe die Professur hat an der Humboldt-Uni in Berlin einer der man kann so sagen auch Vorzeigemodell ihrer der kommt er so aus der Physik Ecke nicht wahr

00:17:40: aus der Mathematik und was mich da also ich habe die verschiedenen modelliere auch mal sehr genau angehört und angeschaut wir hatten einmal mal Hermann vom HZI Braunschweig und ebenheim Brockmann

00:17:52: oder biesemann und da gab es aber schon Unterschiede also feinen Unterschiede aber eben auch

00:17:57: wichtige Unterschiede was diese Vorhersagen betrifft und genau dieser. Also gerade diese.

00:18:03: Ich sag mal Unklarheiten kam jetzt von einigen der Kollegen von Herrn Brockmann eben nicht so deutlich dass man sagt man kann das schon sehr genau modellieren und eigentlich Unklarheit.

00:18:14: Ist etwas in den Hintergrund getreten ist Unsicherheit und das hat gebraucht man das ist ja auch ein Stück Selbstkritik oder auch auch eingestehen einer Wahrheit wie sie eben ist.

00:18:24: Diese Größe muss man eben erstmal haben als Modellierer und das hat mir bei ihm unheimlich gut gefallen und er weiß darauf immer hin und.

00:18:32: Wie gesagt Sorge boksel haben wir auch schon oft genug zitierte das muss ja jetzt nicht noch mal machen aber ich glaube das ist ganz wichtig und

00:18:41: war sie die eigenen Schwächen auch in eigenem Fachgebiet zu erkennen und klar darzulegen auch in der Biologie können wir auch das biologische nicht alles zweifelsfrei im erklären und ihre goldene gibt es viele Unklarheiten viele Unsicherheiten.

00:18:53: Das glaube ich muss man jedesmal knallhart auf dem Tisch liegen sonst entsteht einfach der fatale Eindruck den sie ja vielleicht jetzt auch schon hatten dass wir irgendwas vorher sagen können dass wir besser in die Glaskugel gucken könnt das ist auf keinen Fall so.

00:19:06: Wenn ich das so einflechten darf ich wohne in einer Stadt voller Modellierer nämlich in der Stadt vor der Deutsche Wetterdienst seinen Sitz hat die modellieren sich ja nun wirklich ich würde fast sagen zu Tode nein das tun sie nicht die machen nichts anderes und wenn man mit der ologen spricht die sagen

00:19:21: also paar Stunden nach vorne schauen und das kriegen wir noch hin

00:19:24: und alles andere ist nur noch Konfidenzintervall also die Wettervorhersagen von in zwei Tagen das können wir auch der werde nur noch Korridore gezeigt und der Meteorologe der ist ehrlich mit uns meint der sagt auch also fifty-fifty

00:19:36: aber bleiben wir mal in den Konsequenzen von Modellierungen und auch in den Konsequenzen.

00:19:41: Das Betrachten von Dias Fallzahlen im im Moment wirklich serumwerk im veröffentlichten Diskurs ist nur mal die 7-Tages Inzidenz auf die hat man sich politisch verständigt

00:19:52: die soll das Maß der Dinge sein ist es jedenfalls im Moment um entsprechende Maßnahmen zu ziehen und wir erleben jetzt gerade eine neue Phase von Einschränkungen die in der vergangenen Woche.

00:20:03: Für getroffen wurden Lockdown muss man da noch gar nicht sagen so weit sind wir nicht immer hin aber also ich durfte am vergangenen Freitag dann doch nicht ins Stadion das wurde dann wieder vor

00:20:13: guten Gastronomie Hamburg gehört gibt es Sperrstunden und solche Sachen ist rot auch wieder Restriktion in Sachen Pflegeheim also also was

00:20:21: und dann gibt es diesen Kompromiss der beherbergungs Verbote also der sogenannte Kompromiss muss man ja sagen dass er all diese neuerlichen Beschränkungen die uns da jetzt auffällig wird direkt mal rein gefragt ist das abschließend so sinnvoll.

00:20:36: Es hängt glaube ich sehr von den Einzelteilen auf also wir hatten ja sehr zu Beginn der Anfang Februar und März diesen Slogan wegen Corona nicht zu Oma.

00:20:48: Dann würde ich sagen zunächst vielleicht mal die Oma fragen für die das sieht danach kann die Oma den Enkel fragen wie hast du dich denn verhalten der letzten Zeit.

00:20:56: Wie geht es dir wie geht es den Personen um dich herum.

00:21:00: Dass man das ganze bisschen individualisiert und vielleicht zum Stadion das kann man ebenfalls nicht so generell sagen dass muss der Abstand gewährleistet sein und was bringt das gebügelten Hygienekonzept

00:21:14: wenn sie dann doch an irgendeiner Stelle wieder die Menschen drängen.

00:21:17: Ich würde jetzt erstmal davon ausgehen Offenbach ist es glaube ich nicht er hat die Allianz Arena aber wenn man jetzt mal zum große Starter nimmt und die Leute ganz gut verteilt das müsste dann vielleicht vom Säntis.

00:21:31: Dass ich das dann nicht an bestimmten Stellen wo bist also.

00:21:35: Wir wissen dass die anderen meisten jungen Menschen ohne Risikofaktoren die Infektion gut überstehen wir wissen dass es bei älteren einfach wirres Risiko ist

00:21:46: dann auch an einer Infektion zu sterben und ich finde das sehr ah Krause das in dem Spiegel Artikel sind sie eben erwähnt haben sehr schön auch auf den Punkt gebracht hat die Bewältigung der Pandemie entscheidet sich in den Altenheimen und nicht.

00:22:00: Klassenräumen der Schulen oder in den Foyers der Hotel

00:22:05: Doppelkinn ganz entscheiden Ersatzteil noch mal deutlich macht vorausahnen konnte nicht die älteren und die Wunder raten Verbundgruppen zu schützen.

00:22:14: Wenn mir der ist Stadion Einschub noch erlaubt Isi ich erinnere mich an letzte Heimspiel zudem wir durften immerhin 3100 Leute maximal ich habe mich nirgends zur sicher gefühlt wie dort überall Abstand die Leute haben brav ihre Masken getragen niemand hat geraucht niemand hat Alkohol getrunken das war

00:22:32: ganz sauber gelöst ich würde wahrscheinlich Ernst Stadion gehen als ins Wirtshaus aber Herr Schmidt Schaller

00:22:38: teilen Sie diese Einschätzung dass die Pandemie jetzt gelöst werden muss eben unter anderem in den Altenheim wie sehen Sie das laden jetzt zu machen Reisen Bremsen Gastro zurückfahren

00:22:49: na das sind ja alles zu einfache Lösung zu pauschale ich glaube bei dem Punkt sind wir weit hinaus.

00:22:54: Jetzt können wir die einzelnen Maße noch durchgehend ich glaube das würde etwas Zeit kosten aber

00:22:59: das wirklich ganz allgemein erstmal so und es ist allen klar dass es darum geht die vulnerabel Gruppe die kann in den Altersheim seine kann aber auch eben anderen Einrichtung sein wo im Patient mit Vorerkrankung zusammenkommen die müssen besonders geschützt das hat der Kollege Schira eben sehr schön gesagt.

00:23:14: Und die anderen Maßnahmen es ist immer wichtig sozusagen als Grundsatz sie gerichteten verhältnismäßig Drive uns einfach mal eine rausnehmen bei dieses Verbot quasi Restaurants und Bars in 821 und was für ein Berlin.

00:23:27: Wenn ich sehr gut aus Bangkok da ist das sozusagen seit Jahren auch jenseits von Corona üblich gewesen.

00:23:33: Die Party geht danach erst richtig los und zwar im privaten Bereich also

00:23:38: ich glaub das wird ein wenig effektive Maßnahme sein und hier muss man sagen wer ist hier nicht zielgerichtete unverhältnismäßiger gewesen das hast du auch schon gemacht oder zum einen die Familienfeier die Größe der Familienfeier zu beschränken das eben nicht.

00:23:50: Die Hochzeit mit 600 Leuten stattfindet und dass die bestehenden Maßnahmen einfach sozusagen wirklich durchgesetzt wenn das kontrolliert.

00:23:58: Weil das was ja schon beschlossen wurde was auch in ganz Deutschland gilt also hahaha jetzt noch mit lüften und App hinzu.

00:24:05: Das ist doch sozialen die Grundlage für den Erfolg und auch die Basis ja und das muss einfach nur konsequent auch eingehalten wird und meines Erachtens bedarf es keiner.

00:24:14: Neuren Maßnahmen gerade nicht die so pauschal sind da wo man mit schrotbrei schießt und gerade die bestraft.

00:24:21: Die sich jetzt monatelang an diese Regeln so wie sie es auch gesagt haben im Fußballstadion wo ist jetzt funktioniert ja.

00:24:27: Warum soll das nicht mehr stattfinden wenn dich alle dort an die Regeln gehalten haben das leuchtet den Leuten nicht ein und das führt dann eben dazu dass die Leute dann eben auch nicht mitmachen dass es so großer Müdigkeit kommt.

00:24:38: Und das ist genau dieser.

00:24:39: Gesamtheitliche Aspekt des sozialen herangehen von den verschiedenen Perspektiven und dann sieht man ihn wenn man das rein geologisches Betracht und sagst also mit der Maßnahme schaffe ich es vielleicht 2-3 Infektion mehr zu verhindern

00:24:52: aber der Schaden den ich dadurch an riecht und das Unverständnis in der Bevölkerung ist viel größer dann macht das doch keinen Sinn im Rahmen einer Pandemie bekämpfe.

00:24:59: Also an den Maßen AAA und l&c also L ist Lüften CSI Corona waren App die kann man somit hinzu festhalten und die er konsequent durchsetzen sagen sie ja müsste man dann vielleicht eigentlich

00:25:13: auch einfach mal zu dem Mittel greifen dass man das dann auch sanktioniert ja also

00:25:18: beides beides also beides muss sinnvoll eingesetzt werden und ich bin auch absolut und war immer dafür dass man den jungen Leuten auch eine Perspektive bieten

00:25:27: also bestimmte Angebote macht Pilot bräuchte wir hatten jetzt so viel Zeit die hatten austesten können wie kann denn z.b. wie können junge Leute miteinander feiern sicher feiern

00:25:37: unter welchen Bedingungen kann man die frei testen wie können die Kosten übernommen werden wie lang ist dieses Fenster wo negativ getestete

00:25:43: ohne weitere Maßnahmen zusammenkommen können also das hätte man mal arbeiten können weil sonst bahnt sich das natürlich den Weg in die Illegalität und Zähne trotzdem statt wo wir keinen Überblick haben wo es kein Konzept gibt also ich glaube beides muss stattfinden.

00:25:58: Gerade vor dem Hintergrund dass ihm diese pandemia nur nicht morgen vorbei sein wird das hat man auch schon vor 6 Monaten gewusst dass sie nicht vorbei sein wird und man kann den jungen Leuten einfach

00:26:09: untersagen jetzt 2 Jahre nicht zu feiern ist symbolträchtig eingeschränkt wenn das muss abgewogen sein und dann muss ich dort auch.

00:26:16: Entsprechende Perspektiven öffnen die für die anderen Mitbürger eines Sicherheit mitsichbringt ist es klar dass sie durch dieses Verhalten nicht gefährdet oder nicht sehr stark gefährdet werden dürfen dass es allen klar aber ich denke diese Möglichkeiten hat man.

00:26:30: Eingeschränkt aber es ist eben noch mal ein großer Unterschied ob ich das komplett

00:26:35: untersage oder ob ich bestimmte Räume oder bestimmte Pilotprojekte zulasse wo so etwas statt sind.

00:26:41: Außerdem würde ich ausdrücklich zustimmen ich würde soweit gehen dass man dem AHA + L + C noch ein V+ v.

00:26:51: Hinzufügen jetzt würde ich sie gern mal wissen wissen Herr Nößler FVV.

00:26:57: Victory,

00:27:06: unter Ärzten und Wissenschaftlern aber auch Vertrauen in der Gesellschaft dass sie ja.

00:27:11: Gegenseitig aufeinander acht geben und wir brauchen was für chanasit angesprochen und hat auch ein bisschen Verständnis und nicht ein bisschen viel Verständnis dafür dass das Leben in irgendeiner Art und Weise.

00:27:23: Weitergehen muss und das wird so gut wie möglich den Mittelweg finden müssen aus maximale Infektionsprävention.

00:27:31: Und möglichst geringe Einschränkung der persönlichen Freiheitsgrade und ich glaube das ist es ist ein Langstreckenlauf hier schmidt-chanasit gesagt hat und ich glaube

00:27:40: das ist das entscheidende dass uns beim Langstreckenlauf dann auch nicht die Puste ausgeht nicht das ständige Gewanne und Angst gemacht

00:27:48: sondern Verständnis dafür dass das Durchhaltevermögen einer Gesellschaft begrenzt ist dass das aushalten dieses Spannungszustand ist ein Kraftakt und das hat mit mir das immer wieder ausloten.

00:28:03: Das ständige gewartet ist sie ansprechen der Schere es gibt ja das

00:28:08: nenn ich jetzt mal so einen gewissen Inzidenz Alarmismus in dieser Zeit wir haben nun mal diese Achillesferse mit 50 je 100.000 je 7 Tage festgelegt

00:28:17: wenn man dazu jetzt Ute Teichert fragen würde die Vorsitzende Bundesverband der Ärzte im ÖGD die würde sofort die Hände überm Kopf zusammenschlagen sagen 50 ohne Evidenz.

00:28:26: Keine Ahnung wo die Zahl herkommt ist eh viel zu viel können wir als Ämter gar nicht halten wie sehen Sie diesen Wert vielleicht Jonas schmidt-chanasit

00:28:34: deine Schätze Ute Teichert sehr wir sind ja auch im regelmäßigen Austausch macht eine ganz ganz hervor Ring hervorragende Arbeit für den Bereich den sie eben für viele Kollegen und Kollegin vertritt hat auch sehr sehr sehr viel glaube ich erreicht.

00:28:48: Und der ich hoffe sehr dass dieser Bereich massiv gestärkt immer was dieser Krise.

00:28:52: Hervorgeht und sie mussten Sophia leihen in letzten Wochen und Monaten und auch schon davor also machst die Begrüßung.

00:28:59: Und gerade dieser Bereich öffentlicher Gesundheitsdienst ist jenseits von Corona auch extrem wichtig und insofern finde ich das sehr sehr gut das.

00:29:08: Hoffentlich so gestärkt werden dies auch vorgesehen ist aber zurück sensident

00:29:12: ja ich glaube Ute Teichert wird mir auch zustimmen dass das für manche Gesundheitsämter schon viel zuviel ist aber für andere nicht viel zu viel und dann würde sie sicherlich auch sagen dass wir schauen müssen.

00:29:22: Warum dieser Grenzwert erreicht oder was ist die Ursache ist das eben ein Cluster geschehe mit einer sehr homogenen Gruppe die sich.

00:29:29: Mit einem oder zwei Amtsärzten sehr gut kontrollieren lässt oder so ist das sozial eine Ausbreitung der Fläche sind das jetzt mal.

00:29:36: 20 Schulen wo es Ausbrüche gibt was natürlich nicht stattgefunden hat aber einfach mal quasi den Teufel an die Wand gemalt dann ist das eine ganz andere Situation mit aufgeregten Schüler mit aufgeregten Lehrern mit besorgten Eltern.

00:29:48: Und das bringt natürlich ein Gesundheitsamt ich würde mal sagen falls jedes Gesundheitsamt

00:29:53: bei diesem schrecklichen Nagel was ich jetzt mal hier aufgemalt habe an die Kapazitätsgrenzen so und das zeigt schon das Problem also man muss das ist letztendlich ein Konsens Wann muss ich auf einen Wert einigen und es ist doch klar dass regionale losgelegt und.

00:30:07: Benni noch nicht die 50 erreicht ist weil natürlich die Beteiligten wissen dass bestimmte Ämter auch schon mit 30 nicht gut umgehen.

00:30:13: Also insofern ist das für uns wird das erstmal die eine scheinbare Grenze wo etwas beginnt aber das ist ja in der Realität nicht so in der Realität wird auch schon vorher geschaut.

00:30:23: Gibt es Begrenzung muss man hier schon einschreiten wo sind die Probleme und wenn das nicht passiert.

00:30:29: Also dann kann man wirklich sagen sind die Regionalpolitiker dir denn dafür verantwortlich sind wann ist ja eine regionale Verantwortung ist dann sind die nicht sehr gut vernetzt mit ihren teils Ämtern das soll es geben in der Tat ein Scherrer wie halten sie's mit der 50.

00:30:43: Genauso wie Herr schmidt-chanasit man muss sich anschauen wie diese 50 zustande gekommen sind das ist eine Einrichtung

00:30:50: die gut abgrenzbar ist oder ist ein definiertes Geschehen in einer Region also das

00:30:58: muss man sich von Fall zu Fall ansehen nimm das Tönnies Beispiel da was schwer vermittelbar,

00:31:06: in einer gut abgrenzbaren Situation eine ganze Region

00:31:11: Puppenwagen zum anderen Wort für Geiselhaft helfen sie mir in Geiselhaft und nicht genau also ich glaube das muss man sich wirklich ansehen wie so ein Ausbruchsgeschehen stattfindet,

00:31:24: also doch dann eher lokal schauen und es gibt ja auch wirklich mehr und mehr Forderung auch aus Virologen Kreisen Infektiologen Kreise sagen Leute die Inzidenz

00:31:33: bitte nur eine Zahl ich glaube das hat sogar Lothar Wieler in der vergangenen Woche gesagt schaut nicht alle nur wie das Karnickel auf die Inzidenz sondern schaut auch auf die schweren Verläufe schaut auf die Auslastung in den Kliniken da wären wir ja Leben vielleicht wird die Politik da noch

00:31:47: so nachziehen ich denke

00:31:49: wir sollten nach vorne schauen und wir sind ja hier auch im Evidenz-Update Podcast das heißt wir wollen uns mit wissenschaftlicher Evidenz oder vielleicht auf vermeintlicher Evidenz-Update gegen die vielleicht auch ein bisschen zerpflücken und da haben wir uns zwei kleine Arbeiten vorgenommen die eine Arbeit das ist eine Modellierung mit der wir uns jetzt beschäftigen und da geht's um die Frage von.

00:32:08: Soundmaster mich oder

00:32:09: immer mal nicht diesen Begriff Doktor machen und generell von non pharmaceutical interventions in dieser Pandemie und wir erleben ja wirklich die skurrilsten Demonstration da draußen Stichwort querdenk.

00:32:20: Die entseuchen ein dämpfungsmaß haben die Ausführung des Grundgesetzes sehen wollen anderen gehen die Maßnahmen eigentlich nicht weit genug

00:32:28: und am Ende stellt sich eben immer die Frage wissen wir eigentlich was wir da tun und dazu gibt's nun eben mehr und mehr Evidenz oder eben vor einem Modellierungen Jungs eben dieses eine Arbeit

00:32:37: ja von US-Ökonom um Android küssen von der UCI LA also von der Universität in Los Angeles und

00:32:45: Daten haben sie versucht mal die Auswirkung dieser Endpreis zu vergleichen in immerhin 24 Ländern Deutschland Spanien Schweden Frankreich waren da auch mit da,

00:32:54: dabei und kurz gefasst wenn ich das mal so mit meinen Airline haften Worten zusammenfassen kommt sie zu dem Ergebnis dass der Verlauf der Epidemie in diesen Ländern gemessen am Wachstum der Todesrate bin in drei Monate,

00:33:08: überall ähnlich gewesen sein soll wird im Umkehrschluss bedeuten dass das epidemische geschehen die Entwicklung der Epidemie wirklich unabhängig wäre von den dort

00:33:17: getroffenen Maßnahmen auf der anderen Seite sehen wir jetzt gerade im australischen Frühling die sind in der Grippewelle drin sind da halt wieder draußen dass dort die Grippewelle einfach wahnsinnig flacher verläuft was viele Beobachter einfach mit aha in Verbindung bringen Martin Shera wie bewerten Sie diese gegensätzlichen Befunde.

00:33:35: Also erstmal sie haben schon angedeutet haben die Autoren die Beobachtung gemacht dass die Mortalität am Anfang hoch war

00:33:43: unterschiedlichen Ländern und dann stark abnahm

00:33:46: und dass dieses Muster erkennbar war quer über die untersuchten Länder und das obwohl die MPS überall unterschiedlich waren und daraus ziehen Sie den Schluss.

00:33:58: Ja woanders sie sagen das muss irgendwas anderes sein als die MPI vielleicht ziehen die Menschen sich automatisch zurück.

00:34:06: Die Befunde dieser Studie die kommen erst mal in sich schlüssig rüber das ist auch schlüssig dass die Menschen an allgemein vorsichtiger werden

00:34:14: und es ist auch möglich das andere Gründe eine Rolle spielen als allein die

00:34:20: MP Digimon Tamers you Jekyll and interventions aber jetzt zu Kritik an den paper,

00:34:26: es ist nur die halbe Wahrheit was die Autoren uns da auftischen wenn sie 24 Länder außerhalb der USA und 25 US-Staaten

00:34:37: untersucht haben seit wann bevölkerungsreiche starten.

00:34:39: Und viele Länder der Südhalbkugel fehlen die diesen Pixo nicht haben man kann das dann auch nachschauen in our world of data dann.

00:34:48: Weißrussland.

00:34:50: Noch zu erwähnen die haben den Krieg überhaupt nicht das kann natürlich mit kommunikationspolitischen Dingen zu tun haben.

00:34:59: Aber diese hautbeobachtung der Autoren die trifft für fast die Hälfte der Länder der Welt so nicht zu.

00:35:07: Wenn man nicht auf our world in data anschaut und dann ist es ein erfassungs beides in dem Fall dann werfen

00:35:16: Kraft auf Elektron spice wenn man das Land als unit of analysis ansieht ist es ein Crafter Selektion Spies und

00:35:25: ja also die Schlussfolgerung wenn viele unterschiedliche MPI zum selben Ziel führen da sollte man den Effekt nicht überschätzen.

00:35:34: Jappy kann auch mit anderen Dingen was zu tun haben mit Jahreszeiten ich weiß es nicht die Arbeit ist ein schönes Gedankenspiel aber sie liefert uns eigentlich nichts handfestes

00:35:44: Herr schmidt-chanasit wie bewerten Sie diese Modellierung wenn sie dakor mit Martin Scherer.

00:35:49: Ja der Kollege hat das schon sehr sehr sehr gut dargestellt was ich mich mal bikes and Studien Frage und das haben wir ja auch bei z.b. Damaskus Studie der WHO gesehen die Kontrollgruppen.

00:35:59: Das zum einen und letztendlich die Frage wenn wir uns inpx angucken wie werden die denn auf Bevölkerungs Ebene umgesetzt das ist doch die entscheidende Frage das heißt wir haben.

00:36:09: Letztendlichen übertragen von Ergebnissen aus Experimenten das unter Hamster Experiment oder eben aus sie kennen diese.

00:36:18: Typischen kleinen Videos die auch herum geschickt wurden wenn man mit Maske drauf pustet und ohne Maske drauf pustet oder Danzig klein Videos wo die Tröpfchen fliegen mit und ohne Maske.

00:36:29: Das ist sozial für das Individuum stimme ich aber Sie können das eben nicht auf die Bevölkerung Ebene übertragen würde ich jetzt mal postulieren.

00:36:36: Einfach aus der Luft gegriffen dass ich vielleicht 40% der Spanier eben nicht so gut die Maske benutzen wie die deutschen wo es vielleicht nur 20% sind diese Daten gibt es nicht.

00:36:49: Aber diese Unterschiede wird es geben die wird es geben

00:36:51: davon bin ich fest überzeugt und ich glaube diese Daten diese fehlenden Daten sind eben ganz ganz wichtig um diese Modellierung in dieser Hinsicht besser zu machen und vor allen Dingen

00:37:02: um die and dies zu bewerten auf Beziehungsebene weil das ist der große Unterschied.

00:37:07: Man könnte wahrscheinlich auch eine Korrelation herstellen in Sachen NPE Wirksamkeit mit der Länge des Landes namens auch solche Statistik Experimente findet man ja auf Twitter ne.

00:37:17: Ja genau also gibt es die ja es sind wirklich Anekdoten die man da sich anschauen kann also es ist auch auf der einen Seite stellen wir natürlich diese Forderung aber wir wissen auch dass es natürlich

00:37:29: wer auch in der Kürze der Zeit ist diese Daten so zur Verfügung zu stellen wie man das gerne hätte.

00:37:35: Aber das soll ein ja nicht abhalten daran zu arbeiten und auch die Chance zu nutzen diese Untersuchung zu machen

00:37:40: und ich glaube das ist auch etwas was ja sehr heiß diskutiert wurde auch im Rahmen der Stirn haben vom ebm-netzwerk z.b. oder eben auch zu den Artikeln die

00:37:50: er Gottschalk verpasst hat also aus Gesundheitsamt in Frankfurt am Main oder eben auch Herr antes das geht alles in die gleiche Richtung man kann nur noch mal darauf hinweisen dass es wichtig ist.

00:37:59: Dass wir die Chance nutzen auch in Deutschland diese Daten zu erheben jeden Tag der Artikel von Rene Gottschalk das kann man auch dazu sagen ist erschienen im hessischen Ärzteblatt ich glaube in der Sepp

00:38:09: timber Ausgabe muss es gewesen sein das kann man ja auch mal in den Shownotes verlinken dann kann ihn jeder lesen hat er zusammen veröffentlicht mit seiner Stellvertreterin Ursel Heudorf auch Infektiologen Internisten dann vielleicht noch mal anders gefragt

00:38:21: und noch mal ein Blick auf diese Analyse also martin hat gesagt interessantes gedankt der Experiment aber Achtung achtung es könnten ganze Menge Daten fehlen und am Ende könnte völlig anderes Ergebnis rauskommen wir erleben ja nicht Zeit in der nicht nur

00:38:36: ich sag mal der Otto normal

00:38:37: Bürger bzw Emma normal Bürgerin sondern eben auch die Fachleute immer so ein bisschen versucht werden Lagern zugeordnet zu werden ja und dann gibt es also die relative und dann gibt es die Alarmisten und dann gibt es die schwedenfreunde und die die Schweden doof finden

00:38:53: mach das jetzt mal ganz einfach in diesen bei stehfest jede kleine Studienarbeit wird dann immer wieder gerne von meinem einen bei dem anderen hergenommen um vermeintlich

00:39:02: irgendein weg als richtig oder falsch zu beweisen und genau diese Arbeit könnte man jetzt erleben und sagen hey Schweden hat alles richtig gemacht Lockdown ist doof geht auch ohne und auf der anderen Seite sagen sie beide zurecht dass es schwierig ist diese Evidenz beizubringen die wir bräuchten aber eigentlich brauchen wir sie was ist denn dann

00:39:19: zumindest mal

00:39:20: aktuell die Schlussfolgerung wie müssen wir denn mit diesen schwierigen wissenschaftlichen Befunden die wir erheben Diätpille abfüllt zusammenkommen umgehen.

00:39:29: Braucht dafür vielleicht Herr Scherer.

00:39:33: Also das erste was wir brauchen ist ja keine Denkverbote aufhören mit der Lagerbildung.

00:39:41: Damgarten noch mal die Gratwanderung angesprochen wie schwer es ist etwas zu äußern ohne gleich in einen Lager einsortiert zu werden und

00:39:49: ich habe ja eben auch an irgendeiner Stelle gesagt.

00:39:52: Die beständige Romane und gefahrene damit war eine Dauerspannung die auf Verhaltensebene zweite auch,

00:40:01: kontraproduktiv sein kann da muss man sehr aufpassen also mit meiner Äußerung könnte ich vielleicht auch ein portiert werden in der Ecke wo man sagen kann.

00:40:13: Ja ist nur drahtlos nein darum geht's überhaupt nicht es geht wirklich darum dass man nüchtern ausschaut dass man die die sich dann auch äußern.

00:40:24: Nicht mit dem Etikett beklebt und vor allem brauchen wir mehr Daten wir müssen das was wir tun.

00:40:31: Durchstarten untermauern und dann auch beobachten.

00:40:35: Und die Schlussfolgerung rausziehen und dann mal auch reagieren wenn wir z.b. bestimmte Dinge tun in Schulen und Kitas.

00:40:44: Wenn dann bestimmte Maßnahmen gelten dann sollten wir schauen dass wir das auch durch systematischen Beobachtungsstudien begleiten.

00:40:53: Und dann auch

00:40:55: so viel wie möglich diesen Beobachtungsdaten sammeln es muss nicht immer der RCT sein daran mir wird kontrolliert versuch es würde schon reichen.

00:41:05: Wenn wir genau diese Lücken die auch Herr schmidt-chanasit eben angesprochen hat.

00:41:10: Wie wird eine Maßnahme implementiert wie wird das denn umgesetzt was wird denn gemacht aufhalten Ebene das sind alle Staaten die und im Augenblick fehlen.

00:41:19: Und was im Augenblick haben wir noch viele solche Studien besprochen wir haben im Grunde genommen die geltenden Regeln von Ländern.

00:41:28: Einander verglichen und dann geschaut wie sind die Länder gibt herausgekommen aus der Pfanne wieder erlebt man sein blaues Wunder.

00:41:36: Da gibt man Länder die Hand Trick tiefer sind als wir fahren und vielleicht.

00:41:41: Schlechter weggekommen sind dabei also genau diese Daten brauchen wir was bedeutet

00:41:47: die Verhängung von Regeln von Maßnahmen von Geboten hoffentlich weniger von Verboten was bedeutet das auf der Verhaltensebene und wie wird das dann umgesetzt.

00:41:55: Aber bei all diesen Maßnahmen die wir jetzt ergreifen und die wahrscheinlich

00:42:00: am Ende ihre Berechtigung haben im Viech viele sind einfach intuitiv ja logisch oder folgerichtig fehlt ja doch

00:42:06: diese evaluation in das hat Jonas schmidt-chanasit eingangs ja auch angesprochen dass wir eigentlich eine Menge mehr begleitende Forschung machen müssen oder das haben die doch so gesagt.

00:42:15: Ja auf jeden Fall das findet statt aber natürlich nicht in dem Maß wie man sich das eben wünschen würde um genau diese Daten auch in kürzerer Zeit zu generieren.

00:42:23: Das liegt zum Teil eben auch an den gegebenen halten an den Kapazitäten die wir in Deutschland haben keine Frage aber es ist ja eh nicht nur eine Aufgabe für Deutschland sondern eben

00:42:33: für die gesamte Welt auch wenn das jetzt Ihren Podcast für die deutschen Ärzte E-Mail ist insofern ist es da auch wichtig in andere Länder zu gucken aber noch mal.

00:42:43: Was oftmals aus dem Fokus gerät und wir hatten ja auch rosi hat es ja besser gesagt hätten das labern machen was nicht so wie die Schweden oder machen wir es nicht so wie der.

00:42:51: Das ist genau der springende Punkt der kulturelle gesellschaftliche Hintergrund ist ein komplett Andau der sind Schweden auch schon ganz anderer,

00:42:59: nein die Geschichte aus der wercom hätten wir auch wenn die.

00:43:02: Daten besser gewesen werden soll ich ein bisschen besser ja hätte Deutschland diesen Weg wählen können.

00:43:10: Rein aus der geschichtlichen Verantwortung auch heraus da kommen die Schweden aus einer ganz anderen Geschichte wäre das durchsetzbar gewesen mit unserer Bevölkerung.

00:43:19: Ich denke ist der trotzdem schwierig geworden also insofern muss das auch zu dem Land passen und wir können uns genau die gleiche Frage stellen die aber nie gestellt wird warum machen wir nicht das Gleiche die China.

00:43:29: Weil das eben so absurd ist das genau die Frage nie gestellt wird der andere Länder wird sich aber eben gestellt.

00:43:34: Denkmal in Südkorea ist Deutschland ihm näher als China was nun nicht der Fall ist und insofern ist es da glaube ich ganz wichtig.

00:43:42: Dass wir uns das noch bewusst sind das

00:43:45: ist für jedes Land einen Weg geben wird ja und ewig der spanische Weg unser Weg ist sondern unser Weg ist unser Weg der zu unserem Gesundheitssystem passt was einzigartig ist unser Bevölkerung uns unser Geschichte und den kulturellen Bedingungen

00:44:00: gutes Fazit eigentlich dieser vermeintlich binäre Komparativ das kann nicht gelingt und brauchst dann doch ein bisschen differenzierter und am Ende muss es heterogenen sein vielleicht wollen wir zum Ende hin noch in die zweite Arbeit hinein schauen wieder mal evidence Jack

00:44:13: und da geht es jetzt um das Thema testgüte auch das ist etwas was ja hier und da diskutiert wurde wir hatten jüngst eine Debatte um falsch negative und falsch positive Ergebnisse

00:44:23: und steht einfach im Raum das ist normal bei testo und da gibt es eben diese Arbeit die am Freitag in The Lancet respiratory medicine veröffentlicht worden ist das ist eine Single Center Studie nicht RCT muss man dazu sagen und da haben die eben in diesen Allgemeinen Krankenhaus ist eine Uniklinik

00:44:40: verglichen point-of-care PCR Test mit

00:44:43: klassischer Labor PCR Diagnostik und was jetzt nicht überraschend ist ist das Depot und auf kertess einfach wahnsinnig schneller ist 1,7 Stunden median versus 21,3 beim Test aus dem Labor was.

00:44:55: Überraschend fand in der Zusammenfassung der Autoren wie gesagt nicht randomisierte Untersuchung single-center an der universitären Einrichtung der point-of-care Test hat eine Sensitivität von 90,4% gehabt.

00:45:08: Spezifität von 98,6% und die haben in diesem Uniklinik Setting ein zuvor mit PC errechnete Prävalenz von über 30 %.

00:45:18: Dann haben die positive Vorhersagewert von 97,8% negativen von 99,9% wie gesagt für den point of care Test.

00:45:27: Beim Labor PCR war die Sensitivität nur bei 85,9% das würde unterm Strich

00:45:34: über die labordiagnostische PCR mehr falsch negative Ergebnisse bedeuten Jonas schmidt-chanasit sind unsere testen genügend validiert wissen wir das.

00:45:43: Müssen wir was wir wissen müssen.

00:45:45: Vielleicht gehen wir mal weg von diesem zahlen weil es ist sehr abstrakt stell mal zusammen war for point-of-care das heißt nimm im Krankenbett ja da können Sie unmittelbar die Probe sozusagen ins Gerät tun und dann ist schon mal der Unterschied der durchaus Fabian sein kann.

00:45:59: Dass sie wenn sie die Probe erstmal eine gewisse Zeitlang ins Labor transportieren müssen.

00:46:04: Etwas passieren kann mit der Probe ja und auch sagen geringeren erlassen die dort sozusagen einen abstrichtupfer kleben negativ werden können also das wäre.

00:46:14: Nicht ganz unplausibles Signal du also alleine jetzt sagen den Test.

00:46:18: Miteinander zu vergleichen ist schon mal schwierig weil die Präanalytik ganz entscheidend ist und die zweite Frage ich auch gut ist hat man da jetzt fünf abstrichtupfer genommen oder eben nur ein.

00:46:28: Ja und auch dass das weiß ja jeder also deren Abstich machen muss gerade nasen-rachenabstrich der gelingt mal besser und mal weniger gut im Regelfall mal weniger gut.

00:46:38: Und das kann denn genau zu diesen Unterschieden für das heißt nicht dass die Labor PCR als Verfahren schlechter ist als der point of care Test.

00:46:47: Weil wir ihm genau da Einflussfaktor nicht beschrieben habe das heißt wie lang ist der Proben Weg ins Labor gewesen.

00:46:53: Was war das jetzt für abstrichtupfer wann das 2 wann das treibt haben das alles die gleichen Leute gemacht haben dass wir unterschiedliche Krankenschwester gemacht das spielt alles eine Rolle nichtsdestotrotz hat mich.

00:47:03: Dieser hohe Anzahl an falsch negativen Befunden im Routine PCR-Test natürlich schon etwas verblüfft aber auch hier müssen uns die Frage stellen

00:47:12: ob das letztendlich auch ihr Befund wäre der so rausgegangen ist weil es findet ja das ist ja die fachärztliche Tätigkeit immer eine Validierung dieses.

00:47:22: Einzelnen Ergebnisse Stadt suche und dann entscheide ich findet noch ein weiterer Test statt ein Bestätigungstest.

00:47:28: Ist das sozusagen mit der Patientengeschichte stimmt das überein ja also alleine von diesen reinen Zahlen eines Testes das hoch zu rechnen.

00:47:38: Problematisch dass das befunden an sich ist ein hochkomplexer Prozess und dann einfach ärztliche Tätigkeit wo wir fünf Jahre sozusagen lernen was sind die Probleme der einzelnen Verfahren und dann kommt ganz am Schluss setzt aus

00:47:51: letztendlich einen Befund raus und wir sehen ja ich hatte gerade letztens die Zeit aus Hessen gesehen das sind ist du mal gutes Beispiel sozial für die Frage der Spezifität jetzt.

00:48:01: Sind 45000 mehr als 140.000 untersucht worden und der Sekt noch positiv getestet worden also dann sehen Sie schon

00:48:08: das dort eben nicht die berühmten 1000 falsch positiven aufgedreht sind oder 100 falsch positiven sondern genau und der fachärztlichen Befundung Stetigkeit wirklich nur die auch positiv getestet wurden sie dann auch positiv.

00:48:22: Waren es gibt da sehr viel mehr arbeiten das ist jetzt nur die eine die wir uns da mal so rausgepickt haben was ich interessant war war wirklich noch mal der ganz deutliche Hinweis es ist nicht.

00:48:32: GC RTA gnostic im Apparat es ist insbesondere auch die Präanalytik auf die sie da hingewiesen haben die kann in riesen riesen großes Problem sein also eher schmidt-chanasit

00:48:42: die Labor PCR ist nicht tot gesagt durch diese Studie das habe ich jetzt mitgenommen richtig richtig und gerade weil seine Single Center Studie ist es gibt ja am Markt gibt es ja hunderte Anbieter sozusagen nicht also es ist ja finding auch nicht immer die eine PCA das wird ja oftmals auch immer so formuliert es gibt den Ross Test es gibt Endeavour Test also sind ja sozial riesige Diagnostik Firmen

00:49:05: Tiere teste mit tausenden von groben natürlich validieren und auch weiter validiert werden eben unabhängig vor allen Dingen ja aber natürlich.

00:49:13: Mann der erstmal immer sagt okay da gibt es ein Konflikt um inches wir verlassen uns nicht alleine auf die Daten die die Firmen für diese kommerziellen Tattoo zur Verfügung stellen gleiches Problem übrigens jetzt bei den schnell testen,

00:49:24: das gucken wir uns unabhängig Anja mit einem definierten Referenz Panel dass es ein ganz gängiges vorgehen.

00:49:30: Und da kommen wir dann eben zu werten die sehr sehr sehr gut sind für die kommerziell erhältlichen es die Verwendung finden

00:49:36: dann schauen wir doch mal was wir vielleicht aus dieser aus dieser Untersuchung aus dieser Singles Center Untersuchung vielleicht für die ambulante Versorgung mitnehmen können ja Jonas schmidt-chanasit hat.

00:49:47: Eingangs gesagt es wird jetzt wieder mehr auf niedergelassen Ärzte auch Hausärzte an Testaufgaben zu kommen wir haben das Thema mit den Reisenden die sich alle werden testen lassen müssen übrigens hier wichtiger Einschub.

00:50:00: Läuft außer in Bayern bitte alles über GOÄ mach dann so Protest 170 € inklusive Laborleistung das aber nur ist Einschub Herr Scherer

00:50:09: könnte diese Studie ein Hinweis darauf sein dass diese point-of-care PCR-Test in der Lösung auch für die ambulante Versorgung werden könnten.

00:50:18: Ja auf jeden Fall und deshalb muss ich ganz ehrlich sagen hat mir diese Studie auch richtig gute Laune gemacht.

00:50:25: Weil sie doch eine gewisse Ebenbürtigkeit das point of care Test.

00:50:32: Keine gewisse eine Ebenbürtigkeit durch point-of-care Tests mit dem härtesten Eier legt ein Wunder, ganz klarzustellen also da wurde ja.

00:50:42: Immer wieder auch mal unsere Kritik kritisiert dass es falsch positive

00:50:47: gibt und so weiter es ging uns mir der DEGAM auch dem Netzwerk evidenzbasierte Medizin eigentlich nie darum Laborverfahren zu kritisieren sondern wir wollten

00:50:59: eigentlich immer nur darlegen

00:51:01: was ist an diagnostische Aussagekraft für das jeweilige sättigen dann bedeutet wenn ich einen Test mit einer gegebenen Spezifität und Sensitivität habe und genau das habe ich.

00:51:14: Mal gemacht hier mit einem Kollegen Privatdozent an permanent oben bei uns im Institut und Poliklinik für Allgemeinmedizin am UKE.

00:51:23: Wir haben mal mit diesen Daten SP passiert sandpipers.

00:51:29: Also bitte na ja ich lese das jetzt nicht noch mal vor mit der relativ guten Sensitivität und Spezifität für den point of care Test und mit den Testgütekriterien Film PCR-Test.

00:51:41: Haben die jetzt mal für unterschiedliche Prävalenzen das durchgerechnet und ich bin jetzt am überlegen wie ich das mache um die zuhören nicht zu überfordern vielleicht soviel der positive prädiktive Wert.

00:51:56: Der ist ein Maß dafür wie die diagnostische Aussagekraft

00:52:00: eines Test bei einer bestimmten Prävalenz ist und in diesem Wert geht die Sensitivität ein die Spezifität aber auch die Prävalenz sie hört die Prävalenz ist desto höher ist der positive prädiktive.

00:52:12: Werd jetzt niedriger die Prävalenz ist es bei negativer prädiktiver Wert und das ist eine Formel mit der kann man rechnen und wir haben für unterschiedliche Prävalenzen mal den positiven und negativen prädiktiven Wert.

00:52:27: Ausgerechnet der negativ prädiktiver Wert ist bei jeder Prävalenz gut bei.

00:52:35: Meinung von 10.000 infizierten ist es 99,9999 9% naturnah 100% sehr hohe relativ Wandfarbe mit einem von Finn.

00:52:49: Dann ist der negative prädiktive Wert

00:52:53: immer noch über 99% also das ist für mich ehrlich gesagt schon mal eine sehr gute Nachricht das bedeutet.

00:53:02: Dass man einen negativen Test hier wie da eigentlich gut trauen kann und das würde in der.

00:53:09: Ambulanten Versorgung auch in Hautärztin Versorgung passionflow unglaublich.

00:53:16: Verbessern die Entscheidungen beschleunigen das wäre optimal jetzt schauen wir uns den positiven prädiktiven Wert an.

00:53:25: Das ist natürlich anders aus wenn man das rechnet mit einem von 10.000 infizierten dann liegen wir mal beiden Test.

00:53:33: Einen positiven prädiktiven Wert von unter einem Prozent und wenn man das jetzt dann zur verschiedene andere Komponenten rechnet einer von tausend einer von.

00:53:43: 100 dann steigt das natürlich und wenn man jetzt eine hohe Prävalenz hat mit einem von zehn.

00:53:49: Dann erreicht man einen positiven prädiktiven Wert.

00:53:53: Von knapp 90 % für beide dritte also lange Rede kurzer Sinn mir macht.

00:54:01: Diese Stute wirklich gute Laune die Autoren sagen auch dass man den Test nicht nur in akutaufnahme Notaufnahmen nehmen kann in Krankenhäusern sondern man kann sie ja auch

00:54:13: zur Frage an elektiven Krankenhauseinweisung in der Grundversorgung bei Screening

00:54:20: von Krankenhauspersonal Pflegeheim Personal shoepassion schulscreening und was weiß ich benutzen natürlich gehe ich dann wieder das? Das machen testen da würde ich jetzt die Euphorie das

00:54:33: der Autoren ein wenig Bremsen wollen aber im klinischen setting bei der Testung symptomatischer Patienten z.b. Rhein-Nahe Hausarztpraxis.

00:54:42: Würde ich da große Hoffnungen reinsetzen und ich könnte mir vorstellen dass im nächsten Update unserer.

00:54:49: Living Geithain covid-19 DEGAM das statische Test als hilfreicher Option besprochen werden OHG wir verlinken einfach diese Arbeit das ist wie jedes covid-19 paper.

00:55:02: Open Access Herr schmidt-chanasit würden sie auch diese Euphorie von Martin Scherer teilen was was beugt auf.

00:55:09: PCR-Test betrifft können die auch aus ihrer Sicht also eine so eine Relevanz bekommen in der ambulanten Versorgung.

00:55:15: Ja natürlich und haben sie ja auch schon also für mich sind diese teste jetzt gerade im stationären Bereich bei den Unikliniken schon seit Jahren Jahrgang gelbe nicht bei Influenza z.b. wenn sie sehr stark eigenes

00:55:27: ob sich das soziale auch im ambulanten Bereich rechnet das muss man dann sehen was kommt hängt auch damit zusammen wie teuer denn diese

00:55:35: sogenannten Kartuschen Systeme sind ja eben den Vater an was die Probe eben eine Kartusche geben Sie Kartusche dann in den Automaten stecken und dann läuft alles automatisch ab das weißt du.

00:55:46: Eine kein Labor exit mit mehr ob sich das rechnet ist jetzt eine ganz andere Frage aber rein vom Vorgehen von der Schnelligkeit außer Ergebnis innerhalb von der 13. Stunde oder einer Stunde.

00:55:56: Ist dass das mit super und er kann eben dazu führen dass man da viel viel schneller eben auch agieren kann und dass er das das ist ja das Entscheidende.

00:56:04: Wir müssen einfach bei den Test um schneller werden ne weil dann im bauch Infektionsketten sinnvoll unterbrochen werden können

00:56:10: oder natürlich patient aufrühren der Behandlung zugeführt werden können also einer spezifischen also insofern kann ich das nur begrüßen ich kenne es wie gesagt schon seit Jahren auch im

00:56:19: universitären Bereich dass diese Systeme eingesetzt auf den Stationen wir haben dich dort immer bewährt.

00:56:25: Eins muss man vielleicht noch zu der Euphorie sagen vielleicht in Richtung der ambulant tätigen im Moment.

00:56:32: Sie so ein Test auch gar nicht abrechnen das muss man einfach dazu sagen die entsprechende lab.

00:56:37: GOP die darf nur von Fachärzten für Laboratoriumsmedizin etcetera abgerechnet werden das wird man dann eh sehen ob sich das noch ändert

00:56:45: also haben wir über den point-of-care PCR-Test gesprochen was jetzt natürlich auch ins Haus steht ab dem 15. Oktober das ist eine neue nationale Teststrategie assist III

00:56:55: kann man sagen die Novelle sie soll am 15 Inkrafttreten heißt es reiserückkehrer Test die sind dann perdü jedenfalls auf Kassenkosten die muss dann jeder selbst bezahlen was es aber geben soll sind

00:57:06: antigen Schnelltest Kassetten Test und die sollen ist Teil dieser Strategie ganz besonders in Arztpraxen.

00:57:13: Häuser in Pflegeeinrichtungen anderen sozialen Einrichtung regelmäßig eingesetzt werden können dezidiert

00:57:19: point-of-care Antigentests unser kostenlos ist das ein guter Plan Herr Scherer.

00:57:25: Ja also das würde doch sehr helfen diese kommunikativen Hängepartie in der Arzt Patienten Konsultation Kommunikationen abzukürzen.

00:57:35: Mann jetzt Patient nach Hause schickt und die müssen aber erstmal in Unklarheit warten vielleicht 20 Stunden vielleicht ein bisschen länger.

00:57:44: Darf man in der Praxis ne Entscheidung treffen kann und

00:57:48: dann diesen Vorgang erstmal zum Abschluss bringen kann ich glaube das wäre sowohl für die Beratung

00:57:55: also für die Betroffenen eine große Erleichterung man muss das natürlich schauen wie man das organisiert ich glaube das ist dann auch wieder

00:58:03: etwas wo man diese Klinge drüber sprechen könnte

00:58:07: weil das muss man auch dazu sagen was der schmidt-chanasit gesagt hat Sitze point of care Test im klinischen setting gang und gäbe sind so haben wir wir haben es ja auch mit potenziell tausenden von Viren und allgemeinmedizin

00:58:21: wir waren eigentlich in der Regel keine Virusnachweis wir haben die allermeisten.

00:58:26: Entscheidungen klinisch getroffen hier und da haben wir den Nachweis dann doch.

00:58:32: In erbringen müssen aber in effect infectosoor Fanta eigentlich nie groß bin.

00:58:38: Und das ist dann schon auch ein Paradigmenwechsel wir wissen ja dass wir die Idee und die Influenza symptomatisch.

00:58:46: Auseinanderhalten können covid-19 weniger in Luzern für diesen point-of-care Teil eine Möglichkeit aber.

00:58:55: Das bedeutet dann natürlich noch mal einen tollen Opa und nur Ansatz und Frage für die Praxen und das muss man

00:59:03: so hinkriegen dass es wirklich dann auch Arbeits und Zeitersparnis darstellt und kein zusätzlicher auf und ihr sitzt.

00:59:11: Schmidt-chanasit an sie gefragte Blick auf diese Antigentests es ist vorgesehen dass eben in diesen Einrichtung des Personal regelmäßig getestet werden kann also gerade in Pflegeeinrichtung und wir haben vorhin über die vulnerablen Gruppen gesprochen über die Risikogruppen und die sind nun eben gerade und besonders auch in Pflegeeinrichtung zu finden

00:59:28: ist das aus ihrer auch aus der biologischen Sicht gescheit das wird es so einrichten dass das Personal sich der einmal in der Woche über so ein Antigen Test Gewissheit schaffen kann.

00:59:38: Na ja das wäre jetzt viel zu kurz und das ist hier auch der entscheidende Punkt also dieses Zeitfenster was wir durch den Antigen Test haben ist wesentlich kürzer als beim PC Attest.

00:59:48: Wir von wenigen Stunden also das ist natürlich wieder pc8 hast auch eine Momentaufnahme aber sagen diese Sicherheit die man hat dass man nicht infektiös ist also gar nicht mal dass man nicht infiziert ist sondern dass man nicht infektiös ist.

01:00:01: Die geht sicherlich nur für wenige Stunden.

01:00:05: Ja und diese Einschränkung muss man sich sehr sehr bewusst sein was dazu führen wird dass man eben gerade wenn es darum geht ihr bestimmte Person klar nicht infektiös zu haben

01:00:15: die

01:00:16: mehrmals testen und da wird ein Test in der Woche nicht ausreichen es ist ein Szenario wenn jemand in einem Bereich reingeht und großes Risiko besteht also ältere Patienten als Info Erkrankung dass man diese Person unmittelbar davor testet.

01:00:30: Sagen kann die ist jetzt nicht infektiös und hat dann ein Zeitfenster von ein oder zwei stunden,

01:00:35: wo man mit einer hohen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen kann dass sie denn auch nicht infektiös wird aber dann ist es auch schon vorbei also das ist ein wesentlich wahrscheinliches Szenario in noch mal

01:00:45: Antigentests wo der TPC Antje setzen er wird auch den point-of-care PCR-Test nicht ersetzen die Vorteile sind erst wesentlich preiswerter er wird.

01:00:54: Besser verfügbar sein und er kann eben.

01:00:57: Von jedem ich würde jetzt mal vorsichtig doch sagen medizinischen Fachpersonal einfach durchgeführt werden so sind ja jetzt auch die Vorschrift also das ist ganz klar das Einsatzgebiet da muss man sich eben jetzt anschauen wo das auch wirklich reinpasst.

01:01:12: Das war noch mal ein interessanter Kabelsatz in dieser gebracht haben nämlich das Zeitfenster muss man im Hinterkopf haben und das was sie angesprochen haben das Einsatzszenario wo er aus ihrer Sicht sinnvoll wäre das sind die Besucher

01:01:25: bei solchen Einrichtung beispielsweise oder auch Tätige für eine kurze Zeit und die soll das tatsächlich auch bekommen können das ist also auch Teil dieser Vorschläge dass man eben auch besuchen den wird kostenlos geben können dann sind wir wieder an dem Punkt was Martin Scherrer vorhin sagt.

01:01:38: Es muss auch darum gehen dass wir unsere alten Werten weiter besuchen können und dann könnt ihr ja vielleicht an sie beide noch abschließen gefragt sowas durchaus helfen oder

01:01:47: das mit chanasit.

01:01:49: Danke Schiri ja also genau dafür also ich bin da absolut Unterstützer dieser Möglichkeit wir haben gesehen wie schlimm das im Frühjahr war

01:01:58: wie die älteren wie die Mitbürger sozusagen da zum Teil einsame Nebenmeere Wochen in den Zimmern waren also das darf auf keinen Fall.

01:02:06: Noch mal so kommen das sind gravierende Einschnitte die meine Sachen wirklich nicht zu vertreten sind gerade mit den technischen Möglichkeiten Diebe haben und wenn der Schnee teste mich ausreichend ist dann.

01:02:15: Muss es eben des Faktischen System sein was man sich da anschaut war der point-of-care Test auf Basis der PCA die Daten von dem Land zitiert haben doch gezeigt dass das hervorragend rappen kann,

01:02:25: Scherer ja dann kann ich nur zustimmen perfekt dann sind wir durch mit dieser interdisziplinären

01:02:33: Evidenz-Update mit Blick auf Corona Podcast Episode noch zuletzt von jedem bitte ein Statement wie hat sich angefühlt somit einem Vertreter eines ganz anderen Fachs über das Thema zu

01:02:45: diskutieren Herthaner sieht vielleicht ja also ich fand das total spannend ich habe sehr viel dazu gelernt und.

01:02:53: Hoffe dass solche Gespräch in der Zukunft noch viel viel häufiger stattfinden werden Aussehen unterschieden passt bei diesem vielleicht auch gar nicht unbedingt immer aus ärztlicher passt

01:03:01: über das wäre auch noch mal vielleicht ein kleiner Tipp ich finde es ganz wichtig dass man so ca auch die Ethik da immer im Blickfeld das ist natürlich auch ein Teilgebiet von uns aber ich glaube da gibt es durchaus auch noch andere Kollegen ganz großen Schwerpunkt haben,

01:03:15: und Martin Scherer

01:03:17: ja vielen Dank ist von mir eine ganz große Freude und danke dass mir schon erzählt dass ihr da zugesagt haben das hat mir großen Spaß gemacht ich habe auch eine Menge gelernt und ich dachte immer dass wir da Allgemeinmedizin die Meister werden

01:03:30: Mit

01:03:30: dealing with uncertainty also die Unsicherheit Bewältigung Experten ich habe gelernt habe auch in der Virologie sehr viele Unsicherheiten gibt.

01:03:40: Und das war eine gute Erfahrung da.

01:03:44: Mal mit verschiedenen Perspektiven die Sachen zu beleuchten gibt sicherlich noch viele Themen über die man sprechen könnte was macht man mit dem Test Kapazitäten vor dem Hintergrund.

01:03:57: Jeder Erwachsene von uns vielleicht drei Erkältung durchmacht Kinder noch mehr wie kriegen wir das alles hin und wir wie können wir die Abläufe.

01:04:05: Gut organisieren wie ist das mit dem Quarantäne Zeiten also dann würden wir noch viele Themen einfallen und ich.

01:04:11: Glaube und hoffe das ist auch nicht das letzte Mal uns austauschen.

01:04:16: Bei sehr schöne Schlussworte besser geht's gar nicht ich sollte jetzt eigentlich direkt den Mund halten.

01:04:21: Es ist ein Anfang dieses Gespräch gewesen in der Öffentlichkeit da zwei Fachgebiete miteinander reden zu lassen.

01:04:28: Hat mich sehr an sie beide besonders natürlich auch an Jonas schmidt-chanasit für die Zeit die sie sich genommen haben.

01:04:34: Und Martin Scherer ganz sicher in ihre Richtung ich würde mich natürlich freuen wenn wir uns wieder hören.

01:04:40: Gleicher Stellung auf gleicher Welle und vielleicht hört man ja auch das ein oder andere Mal noch Jonas schmidt-chanasit ahoi nach Hamburg vielen Dank und tschüss.

01:04:49: Music.