Evidenz-Update mit DEGAM-Präsident Martin Scherer

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:08: Wir müssen da einfach Erfahrungen sammeln die ersten Zulassung für Corona-Impfstoff erscheinen.

00:00:14: Die ganze Republik ja die ganze Welt schaut auf die Kanülen gestern erst wurde der Bayern Tec.

00:00:22: Und das wirft zig Fragen auf die wir heute einmal besprechen wollen die Frage nach der Corona-Impfung damit herzlich willkommen zu einer neuen Episode.

00:00:31: Heute wieder in einer Doppelbesetzung wir das sind Martin Tara Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin der DEGAM und Direktor des Instituts und.

00:00:40: Allgemeinmediziner Kokain Hamburg ich grüße Hallo Herr Nestler Scherer und heute ist bei uns.

00:00:48: Jana Husemann Allgemeinmedizinerin mit Praxis auf St Pauli sie es ebenfalls unter anderem in der DEGAM engagiert.

00:00:56: Die ist aber auch die erste Vorsitzende des Hausärzteverband Hamburg dort also ganz Primera für die Berufspolitik zuständig hallo Frau Wesemann schön dass Sie dabei sind.

00:01:05: Hallo danke für die Einladung.

00:01:07: Und ich bin jetzt süßer stellvertretender Chefredakteur nachrichten Chef der Ärztezeitung aus dem Hause Springer Medizin Hause Wand an dieser Stelle auch von meiner Seite schön dass Sie dabei sind darf durchaus jetzt mal ein kleiner Wärme

00:01:19: erlaubt sein denn sie sind alles andere als Podcast unerfahren wenn man das so sagen kann sie habe nämlich selbst ein die Studienlage heißt der zusammen mit iliakal

00:01:30: ich würde ganz einfach sagen wir verlinken den in unseren Shownotes als höherer Empfehlung Martin Scherer das ist doch sicherlich auch in Ihrem Sinne oder aber klar doch das ist ein guter Podcast.

00:01:40: Ja vielen Dank aber da müssen wir auch noch Thomas Kötter Erwin mir sind nämlich inzwischen ein Trio Thomas Kötter aus Lübeck ist auch dabei

00:01:46: Thomas Kötter wird dauerhaft dabei bleiben ich dachte er wäre das in der letzten Episode gewesen ein dauerhafter und hieß natürlich man in der Studienlage das Verlinken wer hört Tipp von uns

00:02:01: und wir hatten ja auch schon mal im Frühjahr Frau Hosemann das Vergnügen im damals im Ärztetag Podcast also so ne

00:02:08: sogenannten ersten Welle der Pandemie und damals haben wir darüber gesprochen warum sie

00:02:13: und Kollegen sich so ein bisschen ja fast nackig haben fotografieren lassen damals war das

00:02:19: ihre Form des Protests gegen mangelnde Schutzausrüstung in den Arztpraxen und jetzt in diesem Herbst in diesem Winter der hat sich ja nun eigentlich Baltrum

00:02:28: kommt wieder diese Frage noch Versorgung Logistik auf ist das nicht manchmal aus dem Dejavue Gefühl man dass ich heute mit dem früher vergleicht.

00:02:36: Ja das stimmt wobei das diesmal mit

00:02:38: anderen Team besetztes also in Hamburg haben wir inzwischen die gute Situation das ist ein Webshop der KVG wo wir die Schutzausrüstung bestellen können da besteht also gerade kein Mangel aber es gibt ihm jetzt andere Themen die mit Versorgung und Logistik zu tun haben und da.

00:02:53: Sind das eben besonders die Impfungen das hat angefangen

00:02:55: mit der Pneumokokkenimpfung die Jacken von Herrn Spahn und Verbund empfohlen wurde die aber nicht ausreichend zur Verfügung stand dann die Grippeimpfung und jetzt natürlich ganz aktuell die Corona-Impfung

00:03:05: noch ist sie nicht zugelassen also es tun sich einige Fragen auf wir werden versuchen dass wir über einige jetzt gleich sprechen

00:03:11: ja jetzt haben wir gut fünf Wochen Mini lockdownd Teil Lockdown wie auch immer man das nennen möchte hinter uns und ich erinnere mich nach wieder begonnen haben mit diesen Evidenz-Update damals hieß es noch Corona Update da saßen wir beide mehr da bin dann unseren Homeoffice ist Dejavue bei ihn zum Frühjahr.

00:03:28: Nicht ganz das ist so eine Art Mittelding im Frühjahr war das so eine Art Dauer Quarantäne feeling dann war es im Sommer ganz locker und jetzt ist so eine zwischen Situation ich merke das immer.

00:03:41: Am Horner Kreisel oder an den Parkplätzen im UKE das sind so meine zwei Indikatoren also bin ich beim hornerkreisel nicht mehr im Stau stehe morgens zur Rush-Hour

00:03:49: und beim UKE leichten Parkplatz findet dann merke ich okay das ist jetzt lockdownd und das war im Frühjahr so

00:03:55: da ist man verkehrsmäßig gut durchgekommen die Straßen waren leer die Parkplätze waren frei das ist jetzt anders das öffentliche Leben ist nicht ganz so runtergefahren wie es im früher war aber es ist auch.

00:04:08: Deutlich spürbarer runtergefahren als im Sommer also sonst zwischen Dingen sagen sie

00:04:14: ich merke das besonders daran dass das Drumherum also nicht mein beruflicher Alltag ist ja immer gleich in der Praxis aber das drum herum inzwischen die Berufspolitik das hat sich wieder alles sehr auf Telefonkonferenzen und Videokonferenzen verlange das so dass es so mein Messinstrumente das jetzt wieder

00:04:30: Lockdown ist

00:04:31: jetzt ist ja die große Hoffnung für uns alle die Erlösung der Impfstoff und die entscheidende Frage ist was bedeutet dann dieses große impfen das da an steht die große Hoffnung impfen raus aus dem Block Start ich habe müssen aber zwingend die Hörer.

00:04:45: Bearbeiten App vielleicht der Hinweis an dieser Stelle noch Evidenz-Update at springer.com das ist die E-Mail-Adresse Evidenz-Update zusammengeschrieben mit springer.com ich zitiere mal eine Zuschrift da schreibt uns einer.

00:04:56: In der täglichen Praxis in der Allgemeinmedizin ist es ein Dauerbrenner Rehasport fällt seit Monaten aus Beratungsangebote sind deutlich eingedampft insbesondere in der nun kommende Weihnachtszeit sehe ich ernsthafte Probleme auf uns zukommen durch die Einschränkung sozialer Kontakt

00:05:11: die Leiden gerade die die ohnehin von sozialer Isolation betroffen sind leider wird das in den Medien so gut wie nicht thematisiert es wird leider überwiegend Angst geschürt

00:05:20: ach das ist für die Patienten schlecht die schon vor der Krise längsten Ditton die permanente Medienpräsenz ist EMAS gefährdeten meines Erachtens entsprechend Risikogruppe

00:05:28: psychische Vulnerabilität und da wäre weniger mehr also weniger mehr meint er weniger Angst weniger Panik ICD Frau Husemann

00:05:37: sind wir nicht gerade auch mit Blick auf das Thema Impfstoff eigentlich an dem.

00:05:41: Dass wir uns weg von der Angst Hinrichtung Hoffnung entwickeln oder anders gefragt mit Blick in ihre Praxis auf St Pauli wie erleben Sie das vor Ort bleiben ihn Patienten jetzt wieder aus weil sie ängstlich sind.

00:05:53: Also das hat nicht das Gleiche Ausmaß wie im Frühjahr angenommen aber wir merken schon dass in den letzten Wochen wieder etwas weniger Patientinnen in der Praxis sind auch in der Infekt

00:06:03: Sprechstunde das hat wahrscheinlich mehrere Gründe also ich glaube zum einen ist es der Lockdown dass die Menschen weniger vor die Tür gehen und dann vielleicht auch er doch wieder Termin in der Arztpraxis war auch später verschieben.

00:06:17: Zum anderen ist es vielleicht auch immer noch die Angst in der Arztpraxis ich anzustecken wobei das wirklich auf wir auf ein Minimum sozusagen reduziert haben

00:06:26: aber das merken wir schon dass dass es wieder zurück geht und von den beratungsanlässe merken wir auch dass die Patientinnen die sowieso an der Angsterkrankung leiden auch deswegen wieder verstärkt.

00:06:37: Probleme haben eben Menschen mit psychischen Erkrankung allgemein dass die wieder verstärkt in die Sprechstunde kommt und dass es eben auch wieder schwierig ist für ja alleinlebende und Alleinerziehende

00:06:49: und vor allem was wir auf St. pauli immer haben für Menschen die in im Gastro oder im Veranstaltungs Gewerbe arbeiten sie eben wieder finanzielle Probleme bekommen

00:06:57: aber immerhin wenn ich es richtig ja kommen die Patienten noch zu ihm vermindert etwas ändert aber ja also es ist nicht so wie im Frühjahr dass wir jetzt irgendwie mal zwischendurch

00:07:06: side Hafen ist der Praxis und Dinge Leerlauf also das haben wir nicht und wie erleben Sie dieses Impfstoff Thema wird das von von ihren Patienten als Hoffnungsschimmer angesehen

00:07:15: das ist mir zumindest bei unseren Patientinnen jetzt irgendwie noch nicht so wirklich Thema.

00:07:20: Dann werden wir gleich thematisieren aber ich will noch mal bei diesem Angst dass bäckt bleiben der Schere wir wissen ja dass Ängste

00:07:28: die versorgen auch auf anderer Seite beeinträchtigen können nehme ich bei der jetzt kommt ein böses Wort Leistungserbringer seid also bei Ärzten Therapeuten wenn nämlich beispielsweise aus Sorge um das Eintragen von der Infektion wiederum dann patzig Therapie.

00:07:41: Angebote zusammengeschrumpft werden wenn auch Sommer Maifliege Kräfte Ärzte selbst ängstlich sind da gibt's so jetzt Nummer rein anekdotisch

00:07:52: Pelle wo Familienangehörige ihren schwerkranken Vater oder Großvater einfach nicht begleiten können in die Physiotherapie der kommt da aber alleine nicht hin.

00:07:59: Der Taxifahrer bringt Dina nicht rein das heißt die Physiotherapie bleib liegen und der hat eine Spinalkanalstenose höhergradig also da fragt

00:08:06: ansich ist das gut für diesen Menschen ja oder Menschen mit Suchterkrankung wo auf einmal dann die Angebote in der Suchthilfe zurückgefahren werden eben aus Infektionsschutz Gründen er Gerard wie bewerten Sie diese diese Ängstlichkeit.

00:08:19: Ja das sind unterschiedliche Ebenen also einmal die Patienten Ebene und dann die Therapeuten eben nehmen wir mal das letztere wenn sie sagen dass Angehörige gar nicht mehr mit dürfen um Begleitperson zu sein bei bestimmten Therapien das

00:08:34: können Ängste sein auf Therapeuten Seite oder auf der anderen Seite das können aber auch Überschießen Hygienekonzepte sein.

00:08:41: Und da müssen wir genau hin gucken was da im Einzelfall los ist

00:08:44: aber gleich kann ich ja mal aus unserem neuen Strategiepapier zitieren das noch unter Verschluss ist vor wir noch dran feilen das neue Papier der DEGAM das wird nächste Woche rauskommen.

00:08:56: Und dann will ich ihn mal einen Satz vorlesen der wird heißen entängstigung bei gleichzeitiger Wachsamkeit und Solidarität ist eine grundlegende Voraussetzung dafür dass auch in Pandemie Zeiten die notwendige Versorgung realisiert wird.

00:09:10: Was ist denn das für uns sehr wichtig war und der genau diesen Punkt auch adressiert weil wir eben davon ausgehen dass die Krankenhäuser

00:09:19: erstmal persid sichere Orte sind das covid-19 keine klassische nosokomiale Infektion ist es ist nicht nicht

00:09:28: eine nosokomiale Infektion das halt man kann schon in Krankenhäusern bekommen aber nicht primär und genauso sind auch die Praxen eigentlich sichere Orte und

00:09:37: das ist eine wichtige Info die beiden Patientinnen und Patienten ankommen muss das Praxen Hygienekonzepte haben und dass jede Einzelpraxis alles dafür tut sicher zu sein

00:09:49: Jana Husemann hat ja schon angesprochen wie gut die Infekt Patienten getrennt werden von Patienten ohne Symptom und wenn man bisschen zurück.

00:09:59: Schaut Stichwort DejaVu Stichwort erste Welle dann sind die nach Vorname Zahlen im März 2020 deutlich runtergegangen.

00:10:08: Nicht nur in der Allgemeinmedizin ob das jetzt die niedergelassener Onkologie ist die Kardiologie Neurologie Endokrinologie da kann sie nehmen was sie wollen

00:10:16: die Inanspruchnahme ist um 40% runter gegangen im März und genauso ging auch die Krebs Meldung der Pathologen extrem runter im März und im April und da kann man nur mutmaßen.

00:10:29: Was darf man für die Versorgung bedeutet also entängstigung um die Patienten und Patienten in der Versorgung zu halten.

00:10:36: Entängstigung wird wahrscheinlich jeder von uns dreien jetzt hier unterschreiben oder Frau Husemann würden sie auch unterschreiben entängstigung als wichtiges Schlagwort auf jeden Fall

00:10:46: die die Frage die sich dann natürlich stellt ohne dass wir jetzt das DEGAM Papier das wie gesagt jetzt eigentlich darunter Verschluss ist und jetzt hat er hier aus dem Nähkästchen geplaudert erkläre die Frage die sie dann Tischtennis wie bewerkstelligen wird diese entängstigung geht's da herum dass ich die Tür mal auch eine letzte Episode

00:11:01: um das evidenzbasierte regieren also das war die staatliches Handeln zu red ängstigen führen müsste oder muss es auch

00:11:10: ja intraindividuell ist Handeln sein das dazu führt dass wir

00:11:15: und ängstigen also tatsächlich auch hat sie kann es nicht auch eine ärztliche Aufgabe da musste sein also erstmal brauchen wir beide wir brauchen den ängstigen und wir brauchen

00:11:23: auch hier und da die Sensibilisierung wir können ja alle die verstörenden Bilder von Personen die Risikoverhalten haben diese ganzen dem Ost.

00:11:33: Wo

00:11:34: Die Erkrankungen entweder total unterschätzt wird oder wo einfach auch öffentlich Risikoverhalten propagiert wird das ist die eine Seite aber wenn sie jetzt fragen wie macht man das mit deinem ängstigen.

00:11:46: Da muss man eigentlich sagen dass in der gesamten Pandemie ist an einer guten Strategie zur Risikokommunikation fehlt das hatten wir auch schon paar mal wenn man sich z.b. die

00:11:56: AIDS Pandemie an

00:11:57: schaut und da anknüpfen würde dann müsste man wirklich so an diese individuelle und auch die kollektive Solidarität appellieren also

00:12:06: Selbstschutz ist fremdschutz so haben wir das gehört und gesehen und lesen ist immer noch in der HIV und Aids Kampagne

00:12:14: und so eine Kampagne die braucht man auch bei Corona also dass man sagte das ist jetzt eine Kampagne mit einer dezentralen Umsetzung die wirklich von der Kita bis zum Altenheim in Betrieben in Stadtteilen in Freizeiteinrichtungen das

00:12:30: solche Kampagnen deutsche aufklärungs Aktion dass die wirklich notwendiger Bestandteil sind und dass man dadurch daneben das präventive Verhalten maximiert und das hat bei hiv aids hat das ganz gut.

00:12:42: Geklappt und das hat auch geklappt ohne dass man einen Klima der Angst hatte sondern das war so dieser Solidaritätsgedanke der da sehr gut raus gearbeitet wurde

00:12:53: muss man natürlich

00:12:54: wenn du das jetzt rückblickend betrachten auf der einen Seite sagen sie sollte man draußen lernen wie man solche Kampagnen gut machen kann wie man denn ängstigen kann wie man aus Solidarität damit verknüpfen kann auf der anderen Seite müssen wir bei der nachgelagerten

00:13:08: Betrachtung auch immer dazu sagen die haben damals auch ihre Zeit gebraucht

00:13:11: bis sie solche Kampagne entwickelt hatten wie die AIDS Epidemie quasi auftauchte Ende der 80er Jahre war am Anfang auch Hysterie da mir fällt da so ein CSU Politiker aus Bayern 1 der ganz

00:13:23: interessante Vorschläge damals präsentiert hatte also bisschen Zeit werden wir brauchen für sowas als wir mit allem schneller werden mit Impfstoff Entwicklung müssen wir auch mit solchen Risikokommunikation.

00:13:35: Aktion schneller Werk apropos Risikokommunikation die Bundesregierung bemüht sich ja also man

00:13:42: kann ja dem Regierungshandeln zumindest nicht zwingend absprechen dass sie sich nicht

00:13:45: bemühen da gab es jetzt Jungs eine Kampagne vom Bundesgesundheitsministerium #ich hatte Corona auch das sollten wir einfach mal verlinken das ist eine Social Media Kampagne Budget weiß auf Twitter kann man sich da Videoclips anschauen und das sollen Menschen sein

00:13:59: die selbst covid-19 erkrankt waren oder Angehörige dadurch verloren haben und das Ministerium schreibt über diese Kampagne sie wollten der Krankheit damit ein Gesicht geben und.

00:14:11: Dir auch diese Regierungs Kampagne mit dem besonderen Helden wo quasi die Couch Potatoes zum bissl geehrt werden fürs Nichtstun für die Kontakt

00:14:19: Beschränkung wenn ich jetzt noch mal zurückkommen zu #ich hatte Corona ist das jetzt eine gelungene Personalisierung von Erkrankungen ganz ohne.

00:14:28: Mystifizierung oder ist das nicht eigentlich auch im Zweifel mit der Gefahr behaftet dass man damit wiederum über traumatisierte Schere.

00:14:36: Ich habe das jetzt noch nicht gesehen und aber es hört sich überhaupt nicht gut an wie sieht das beschreiben also das ist so wie sich das anhört

00:14:44: wie gesagt vorbehaltlich dass ich mir mal selber angeguckt habe aber so wie sich das anhört ist das eine Ästhetisierung von Leiden mit der ich Probleme habe das ist so eine Mischung aus Ästhetik und Moral die schwer verdaulich ist die Pandemie die betrifft uns alle und

00:14:59: was soll es denn Sinn haben Einzelpersonen Gruppen heraus zugreifen ich verstehe natürlich den Grund getan.

00:15:05: Man sagt es ist jeder der an covid-19 verstorben ist es einer zuviel das sind fürchterliche Schicksale das sind

00:15:12: Tragödien jeder einzelne für sich oder jeder einzelne für sich aber die Frage ist dann natürlich auch

00:15:18: wie balancieren wir dann auch unsere Anteilnahme also machen wir dann auch ein #team ich wurde im Lockdown Opfer häuslicher Gewalt oder Hashtag bei mir wurde in der Pandemie eine Krebserkrankung oder ein Herzinfarkt

00:15:32: nicht rechtzeitig erkannt also machen war für Menschen die unter Kollateralschäden leiden in der Pandemie machen für die dann auch

00:15:40: Hashtags also worauf ich hinaus will ist dass wir dadurch ein falsches Medizin Verständnis transportieren dass sie eine Hierarchie sierung zwischen 1 und Erkrankungen machen dass wir in Gewichtung von Leiden machen das sollten wir nicht tun

00:15:55: sind wir fast vielleicht vielleicht müssen wir dann an anderer Stelle noch mal damit befassen ist wird ja von uns tatsächlich jetzt auch gewünscht regelmäßig von hören und hören dass wir

00:16:04: auch ja andere Fächer und Profession Mal zu Gast hier haben wir sind fast schon hier so ein bisschen in der Kritischen Theorie in der Frankfurter Schule vielleicht müsste man das Thema Ästhetisierung von Krankheit noch mal auf einer ganz anderen Ebene auftreiben aber Frau Husemann ist in diese Kampagne bekannt Hashtag ich hatte Gerona.

00:16:21: Ja ich habe

00:16:22: sitze schon gesehen und ich kann mich da so ein bisschen anschließend ich finde das auch echt schwierig wie gesagt sehe ich auch so jedes Einzelschicksal ist schlimm aber ich frage mich dann auch gleich da die was will dieser Spot jetzt erreichen indem er da so

00:16:35: ausgestrahlte dass ich kann mir vorstellen dass coronal eigener die werden das als in die Propaganda Video oder eben als Einzelfälle irgendwie abtun und beim.

00:16:43: Leuten die gib mir schon Angst haben dass ich an allen alles halten verstärktes das wahrscheinlich.

00:16:48: Und ich denke ihm das Angst auch keinen kein guter Ratgeber ist sondern eben eher Aufklärung und da bin ich auch.

00:16:53: Bei Martin Scherer das ist da immer eine bessere Kommunikation braucht und ich finde die Haifa Kampagne da auch ein gutes bei

00:17:01: spiel das hat ja auch viel auf n ängstigen gesetzt na das ist ja dieses Maß nicht ohne und so da wurden ja jetzt auch keine Patienten irgendwie im Endstadium gezeigt um das zu erreichen ich glaube das schafft man damit eben auch nicht und so Stichworte werden eben irgendwie auch irgendwo morphon eingängig niedrigschwellig solche Sachen deswegen finde ich tatsächlich

00:17:19: diese andere Kampagnen die finde ich gar nicht so schlecht ehrlich gesagt natürlich spiegelt die nicht die ganze Wirklichkeit wieder und

00:17:27: natürlich ist nur ein Teil davon aber also das hätte ich tatsächlich den Bund gar nicht zugetraut dass das so ein so ein ironisch lustiges Video eigentlich auf die Beine stellt

00:17:37: also der Kampagne kann ich viel mehr abgewinnen als der ich hatte Corona Kampagne war vor allem

00:17:43: und wartet angesprochen Jana da war vor allem auch Humor drin also erstmal Cheats glaube ich mach's mit

00:17:49: und das hat ja auch so eine Doppeldeutigkeit und auch diese diese Plakate die waren ja zum Teil so ein lustig die hat man sich ja einfach gerne angeschaut die hat einen gewissen Unterhaltungswert.

00:18:01: Das ist was was ihr jetzt völlig verloren geht es ist alles so bierernst

00:18:06: Humor ist ganz verboten wenn man irgendwas humorvolles sagt oder denkt und es mal gleichen Verharmloser und so eine Leichtigkeit die fehlt im Augenblick ich muss immer an hella von Sinnen denken wenn ich an HIV Kampagne denke.

00:18:19: Bitte ähm genau an der Kasse in Rita was kosten die Kondome ich glaube das war der Spruch die Bundesregierung bekommt ja Gelegenheit

00:18:28: unter Beweis zu stellen dass sie es besser kann und dass sie vielleicht aus den Hai vor Kompanie gelernt hat er soll ja eine groß angelegte Kampagne

00:18:37: zur Corona-Impfung geben dass bei der BZgA geben und mal gucken vielleicht sind wir dann mit der neuen Kommunikation oder Kampagne auch ist hier ein er zufrieden.

00:18:48: Jetzt zum Thema Impfen sie beide zählen ja nun auch zu einer priorisierungs Gruppe numero zwo laut STIKO Edeka du Leopoldina waren wir es mal so eine leichte Verortung Frau wo sie meinen sie würden sich sofort ein Schuss holen.

00:19:01: Wenn es möglich wäre die Frage kann ich erst abschließen beantworten wenn ich die ganzen Daten kenne.

00:19:07: Genau und über das Thema Herr Scherer würden sie ohne Daten sich sofort an Pics geben lassen.

00:19:12: Ich würde es schon machen wenn ich dran bin ich würde mich eben von lassen ok da dann bleiben wir ganz ganz kurz bei den Taten weil wir haben bislang keine.

00:19:21: Die zierten peer-reviewed Studiendaten wir wissen.

00:19:24: Pressemitteilung der Unternehmen bereden ich also von Bayern take und moderner was da so für Schutzwirkungen kolportiert werden was es so für Nebenwirkungen geben soll Frau Husemann sie sagen klipp und klar erst wenn im Land City New England Journal ein ordentliches

00:19:39: peer-reviewed paper veröffentlicht ist dann gucken Sie sich das an und dann können sie überhaupt erst ihre Meinung bilden ja.

00:19:45: Also wir müssen ja eigentlich auch andere Patienten aufklären darüber und also da stelle ich den gleichen Anspruch auch irgendwie an mich selber sozusagen.

00:19:54: Dann mal anders gefragt halten sie sind für richtig dass eine Zulassungsbehörde ein Impfstoff zulassen kann solange es nicht diese diese publizierten Daten gibt.

00:20:03: Na also besondere Umstände erfordern das wahrscheinlich gerade

00:20:07: deswegen würde ich schon sagen dass es eben unter diesen besonderen Umständen wir haben im Ausnahmefall möglich sein kann ja

00:20:14: und genau das was Sie ansprechen nehme ich wir wissen ja eigentlich gar nicht so richtig was er jetzt gerade auf uns zukommt wir kennen nur Pressemitteilung aus der Industrie das verunsichert

00:20:24: etliche Kollegen von ihnen beispielsweise eben im Listserver allgemeinmedizin gibt's einen regen Austausch zum Thema Impfungen und da hat ein Kollege von ihnen Jungs geschrieben

00:20:34: was ich mir von der DM wünsche Herr Scherer das geht auch ein bisschen ihre Richtung weil sie mir von der DDR Wünsche wäre erstens

00:20:41: eine Hilfe bei der Kommunikation eben dieser Unsicherheiten

00:20:44: dass wir noch keine Studien Publikation haben bzw dessen was wir wissen was wir nicht wissen und zweitens einen Ansatz wie wir priorisieren könnten zu der Priorisierung kommen wir gleich noch mal das ist diese ab

00:20:55: STIKO Ethikrat Leopoldina bleiben noch mal bei diesem

00:20:58: Unsicherheiten Impfschutz Nebenwirkung also Wirkung reden wir von 90% der geimpften das ist jetzt mal so die eine Zahl die da über allem steht und da gibt's ja auch nicht stimmt der auch nicht stimmt und warum stimmt sie nicht das ist die Frage

00:21:11: genau weil es eben nicht 90% der geimpften sind sondern dass sie sich hier um die relative Risikoreduktion handelt also 90% der geimpft.

00:21:21: Das ist so ist es eben nicht dass du geriert einfach wenn 100 Menschen geimpft sind sind 90 geschützt und zehn sind nicht geschützt aber das ist so eben nicht es handelt sich hier nämlich um die relative

00:21:33: Risikoreduktion 50% Wirksamkeit Grippeimpfung sprechen analyze Sima.

00:21:42: Können das erklären 50% Wirksamkeit der Grippeimpfung natürlich das könnte ich auch für die Corona WAG

00:21:47: Ziele erklären ich nehme 100000 Menschen und von 100000 Menschen impfe ich 50000 50000 werden nicht geimpft und dann vergleiche ich die Anzahl in den beiden Gruppen

00:21:57: der Infektionen und dann stelle ich fest dass in der Gruppe die nicht geimpft wurde 100 Menschen die Erkrankung bekommen haben.

00:22:05: Und bei einer Effektivität von 50% in der ganzen Gruppe nur 50% die Infektion bekommen haben nicht wahr.

00:22:11: Ja ganz genau ich gucke mir die Infizierten an deshalb muss man erstmal diese Zahlen auch klar kommunizieren aber ich habe sie bei ihrer Frage total unterbräu nee überhaupt

00:22:21: nicht sie haben die Fragen quasi antizipiert und das Gespräch direkt vorangetrieben in die Richtung in die es eigentlich gerne hätte eingespieltes Duo merkt aber das was sie da ansprechen ich meine das ist das Leib und Magen Thema der DEGAM er das liest man in den Leitlinien da wird dann immer wieder kritisiert wenn eben mit RR gerechnet wird Stadt mit AR also mit absolute Risikoreduktion und vielleicht machen wir noch mal ganz konkret bei diesem Corona vaccin

00:22:49: diese Phase 3 Studien ob das jetzt von Bayern Tech ist oder ob das vom moderner ist die sind ja alle so angelegt dass sie

00:22:56: so um die 40 000 Probanden haben dass der Studienendpunkt eine definierte Menge von gaskow zwei Infektionen ist ich glaube das waren

00:23:06: in der eine Studie ich

00:23:07: müsste mal genau aussuchen um die 160-170 covid-19 Erkrankung dann war das Studienziel zumindest nominell mal erreicht dann wurden die quadient blindead und dann guck

00:23:16: man halt wer von diesen 170 160 Leuten hatten Impfung bekommen weil ich ja nicht und daraus ergeben sich die 10% derjenigen die nicht geschützt wurden das sind also dann 16 Uhr bei 160 die die Impfung bekommen haben

00:23:28: die sind nicht geschützt davor so muss man es auch betrachten genau so muss das betrachtet man guckt sich immer am Ende die Infizierten an.

00:23:36: Jetzt könnten wir natürlich hier versuchen irgendwie eine vierfeldertafel zu skizzieren und dann vielleicht sogar ne number needed to treat auszurechnen aber Frau Husemann ich glaube das ist die Spezialität in der Studienlage das müssen bei iliakal überlassen oder

00:23:49: ja frage ich ihn mal ob er da Lust zu hat

00:23:52: zeig mir tat ich noch mal bei dieser absoluten Risikoreduktion nämlich das von 160 covid-19 Erkrankung 150 140 tatsächlich auf nicht geimpfte entfallen würde ihn das als Zahl Frau Husemann genügen.

00:24:07: Tatsächlich würde mir das genügen mir geht's eher wirklich um die Nebenwirkungen auch weil die Impfung ist ja auch immer ein Baustein bei der weiteren Pandemie Bekämpfung also es ist ja nicht so dass die Impfung jetzt werden alle geimpft dann ist alles gut und dann kann man alles vergessen sondern

00:24:23: das wird ja weiterhin noch so sein dass wir die ALT Regeln einhalten müssen und das war ja eigentlich

00:24:30: allen die sich jetzt seriös damit beschäftigen auch von vorne rein klar dass es keine Impfung mit hundertprozentiger Wirksamkeit gibt.

00:24:37: Das ist ein guter. Ich kriege auch schon ständig die fiktive Fragen du wahrscheinlich auch Jana müssen wir dann keine Masken mehr tragen brauchen wir dann keine Quarantäne mehr und so weiter.

00:24:47: Und wir müssen erstmal normal weiter machen aber noch mal zum Thema und Effektivität Herr Scherer würde ihnen im Zweifel nicht nimmt Effektivität von relativen 30% genügen.

00:24:58: Nein würde mir nicht da wollen schon versuchen dann mit ner Impfungen auf so eine Art herdenimmunität in verarbeiten und da brauchen wir 60

00:25:07: 70% der Bevölkerung aber wir wissen eben noch nicht wie es um die sterile Immunität bestellt ist also der wissen

00:25:16: weder was zu schweren Verläufen noch zu Todesfällen noch zu nach Impfung und die wissen eben auch noch nicht ob selbst dann wenn ich nicht krank werde.

00:25:25: Ist nicht vielleicht doch als geimpfter weitertragen kann

00:25:29: Rosemann jetzt wollen wir mal dass ich über die unerwünschten Wirkungen rede mit die seite fact über die adverse events vielleicht mal zunächst wir sind ja hier in der Situation das auf einmal im Prinzip erstmal zugelassen wird weltweit wir reden hier von dieser BioNTech Vakzine von einem mRNA Impfstoff das im Prinzip

00:25:47: gab's noch nie in der klinischen Anwendung in dieser Form macht ihn allein das Sorge dass wir Dinge nicht wirklich vielleicht endgültig verstanden haben.

00:25:56: Also ist es so natürlich Soba

00:25:58: allen Sachen auch bei Medikamenten je länger man die kennt und desto mehr die auch im Reallife sozusagen sich bewährt haben oder eben auch nicht desto sicherer kann man sich mit was heißt für mich wäre es jetzt aber kein Grund die Impfung in die abzulehnen nur weil das ein neues Wirkprinzip ist eine Wissenschaft entwickelt

00:26:15: sicher auch weiter und das Wirkprinzip an sich macht mir jetzt keine Angst dann drin wir es mal um welche unerwünschten Wirkungen würden Sie denn für eine Impfungen für sich

00:26:24: und ja auch für ihre Patienten tolerieren

00:26:26: wie weit würden Sie gehen kurzfristige lokale Reaktion eine Einstichstelle oder grippeähnliche Symptome oder dass man sich für wenige Tage irgendwie abgeschlagen oder krank fühlt dass wenn ich es auf jeden Fall tolerabel.

00:26:40: Geht schon eher um eventuelle langfristige Nebenwirkungen aber das liegt eben hier jetzt in der Natur der Sache dass wir eigentlich nicht so wirklich Zeit haben das langfristig jetzt erstmal nach zu beobachten.

00:26:52: Das ist das was sie da ansprechendes sind diese Grad 2 Grad 3 Ereignisse ja Schmerzen Abgeschlagenheit Myalgien Arthralgien Kopfschmerzen was man tatsächlich auch von der Grippeimpfung kennt wäre das auch für sie so akzeptabel in

00:27:08: dieser Ranger Scherer das wäre auch für mich akzeptabel.

00:27:12: Und die Sorge wir haben sie erlebt 2010 als es dann tatsächlich diese pandemische Grippeimpfung gab gegen h1n 1 Pandemrix

00:27:22: Pandemrix genau richtig und dann gab es ja relativ rasch erste Berichte über möglichen Zusammenhang mit

00:27:27: Narkolepsie gerade Schweden hat ja sehr sehr viel geimpft seiner Zeit da gab es ja wirklich ein staatliches im Programm und da hat man dann doch etliche Fälle gefunden sind

00:27:37: das so die Sorgen die sie sich machen dass man tatsächlich sowas jetzt einfach gar nicht abschätzen kann.

00:27:42: Ich mache mir die Sorgen jetzt nicht so sehr weil einem dann die biologische Plausibilität auch meistens weiterhilft.

00:27:49: Natürlich fehlen uns die Langzeitdaten also wir wissen dass der Vektor im Stoff vielleicht so

00:27:54: 18 bis 20% Fieber macht infa 70% Kopfschmerzen BioNTech 17 % Kopfschmerzen als zahlen sie hat man schon vor diesem ganz schlimmen Nebenwirkungen habe ich persönlich jetzt.

00:28:07: Keine Angst keine Sorge du musst auch mal dazu sagen wir leben jetzt auch davon dass ich dann Menschen auch einfach mal impfen lassen und

00:28:17: die ganze Zulassung lebt davon dass Menschen in Südafrika in Peru oder sonstwo auf der Welt

00:28:22: sie haben impfen lassen und für uns die Versuchskaninchen gespielt haben das muss man ganz klar sagen

00:28:28: und kann jetzt natürlich sagen bevor ich mich impfen lasse brauche ich noch viel viel mehr Daten und wenn sich niemand impfen lästigen weil diese Daten nicht also können wir alle auch durch.

00:28:38: Ein wenig Mut dazu beitragen dass diese Daten entstehen.

00:28:42: Mette Phone als ich gesagt habe dass ich erstmal da doch auch nicht die Langzeitdaten sondern das erste Mal jetzt alles veröffentlicht wird damit ich mir angucken kann was haben wir überhaupt

00:28:51: da wartet dich dick und natürlich auch drauf das sind wir Zulassungsdaten und bevor die STIKO diese Woche oder Anfang nächster Woche mit einer Empfehlung rauskommt.

00:29:00: Brauchen die natürlich auch diese Zulassungsdaten.

00:29:02: Frau Husemann bleiben wenn man dabei geh noch mal in ihre Praxis und ihr überlegen wir mal wie würden sie das im Gespräch mit ihren Patienten kommunizieren oder anders wie würden sie gemeinsam mit ihrem Patienten zu einer Entscheidungsfindung kommen

00:29:16: das machen wir ja ganz vielen Themen täglich in der Hausarztpraxis und Heilung gemeinsam finden und dann müssen uns natürlich aber auch auf den Patienten die in die Welle Patientin

00:29:25: einlassen also manche wollen ja auch einfach gar nichts wissen dann erzähle ich dir noch nichts ich geb dem das was sie wollen sozusagen und ich bin so ehrlich wie ich sein kann dabei und wenn Sie mehr wissen wollen dann erzähle ich Ihnen auch mehr und dann gibt's natürlich eben auch ja bestimmte Empfehlungen zur Risikokommunikation was Martin Schere auf vorgesagt wird mir wirklich keine relativen Zahlen sondern absoluten Zahlen und so weiter aber

00:29:47: wie weit ist der Patient oder die Patientin aufgeklärt werden will das gucke ich mir in der individuellen Situation an und bin dann eben wie gesagt zu ehrlich

00:29:55: ich kann jetzt sind sie auch gerade so davon ausgegangen dass wir das in der Hautarztpraxis machen das ist ja irgendwie noch auch was in völlig ungeklärt ist und.

00:30:04: Was aber denke ich auf jeden Fall sein wird dass unsere Patientin patient egal wie das jetzt mit der Impfung organisiert wird cardelli mit diesen Fragen zu uns kommen werden und da

00:30:13: da bin ich jetzt berufspolitisch ist ein ich auch wichtig das irgendwie abzubilden das ist es halt im Moment nicht und weiß ich nicht also es wäre gut wenn es geplant werden würde da gibt es auf jeden Fall vom Hausärzteverband auch in der Forderung dass man diese Impfberatung egal was jetzt raus wird auf jeden Fall irgendwie Möglichkeit gibt das abzubilden

00:30:30: verhütungs Messig Abwehr.

00:30:32: Das ist das in Spandau. An dem würde ich sagen kommen wir doch tatsächlich zum Ende noch mal nimm lieber die Frage wie soll das Impfen überhaupt konkret ablaufen.

00:30:40: Tatsächlich ist wird irgendwann in die Hausarztpraxen zurück

00:30:44: komm du am Anfang nicht ich würd sagen, gleich noch mal zu ich möchte noch mal bei der Priorisierung bleiben das bringt uns dann automatisch dorthin Frau Husemann sie merken sich das bitte noch mal ich will jetzt mal ganz wenig Risikogruppen reingehen und die müssen ja nur identifiziert werden da sind wir schon wieder der Hautarztpraxis irgendwie es gibt

00:31:01: paar Dinge die man sich denken kann Pflegebedürftige könnte die Pflegekasse anschreiben über den Einladungsschreiben die Krankenkassen.

00:31:09: Auch gucken wer über 60 ist und könnten einladungs Mailings machen das kriegen die ja sonst auch ganz gut hin bei Früherkennungsuntersuchung ich könnte noch Meldebehörden machen die sind ja auch wie alt wir sind und könnten sagen ich schreibe einfach mal alle über 60 oder über 65 an.

00:31:23: Die entscheidende Frage ist dann hat sich aber die chronisch Kranken und das sind die Diener prioeins sind das sind diejenigen die zuerst geimpft werden soll erst danach kommt hier das Gesundheitspersonal und nun gibt es Leute die haben viele Erkrankungen sind multimorbiden aber keine 60

00:31:38: und sind nicht in der Pflegekasse drin soll aber geimpft werden woher kriegen die ihren Attest

00:31:42: dass sie in so ein Impfzentrum dürfen und da kommen Hausärzte ins Spiel und wie wir das genau laufen soll das weiß man noch nicht ich möchte uns aber mal eine Stichwortgeber rin hier in die Runde zu diesem Thema holen.

00:32:01: Die Frage ist ja auch die Fülle umtreibt wir hören ja immer von Vorerkrankungen wer definiert denn was eine relevante Vorerkrankung ist Frau Omas.

00:32:10: Das ist ein ganz gute Frage ich bei Moment Koriander

00:32:18: ihr verhungert aus Göttingen immerhin auch STIKO Mitglied und Vizepräsident in der DEGAM Hosemann Frau Hummer sagt also auch am Ende

00:32:26: könntest sinnvollerweise nur die Ärzte machen

00:32:29: die Kontakt zu ihren Patienten haben und sagen ja ich sehe bei dir ein Risiko und ich mache dir jetzt mal anscheinend ja kopieren wir das dann konkret aussehen wird müssten sie schon wie sie ihre Patienten in der Praxis identifizieren können haben sie in Makro

00:32:44: imaios

00:32:46: also technisch wäre das für uns jetzt persönlich tatsächlich ein Problem und es gibt ja auch durchaus stimmen in der Hautärzte schafft die sagen klar wir machen das lass uns das alles in der Praxis machen ich sehe das ein bisschen

00:32:58: kritischer also ich wär dafür die erste Phase aus der Praxis raus zu halten.

00:33:03: Weil zum einen ist der Ansturm irgendwie schwer einzuschätzen also wir können uns ja keine Securitys vor die Tür stellen die gucken das jetzt immer nur da geordnet eingetreten wird

00:33:12: und zum anderen ist es eben finde ich weiterhin wichtig dass wir eben unsere Hauptaufgabe und das ist die Versorgung unserer chronisch Erkrankung Patientinnen und jetzt gerade eben noch die

00:33:21: Infekt Sprechstunden und die Testungen das Wiedersehen in der Praxis weiter ausüben können wenn da jetzt diese Info Organisation und die Priorisierung in der Praxis und top kommt dann sehe ich das tatsächlich

00:33:31: gefährdet in späteren Phasen kann man die Impfungen gerne in die Praxis verlagern und vor allem wenn auch das Handling einfacher wird und keine -70° Abkühlung mehr erforderlich ist aber tatsächlich würde ich mir auch dann dafür

00:33:44: konsentierte Kriterien wünschen die auch in der Öffentlichkeit klar kommuniziert werden und aber bei dieser Erstellung der Kriterien ist dann

00:33:51: Beteiligung von Hausärztin in sicherlich erforderlich und auch sehr sinnvoll.

00:33:56: Ich habe dir direkt eine Nachfrage aber bevor ich jetzt mit dieser Nachfrage reingehen kann haben sie mir jetzt ein Stichwort gegeben dass ich einen Einspieler vorziehen muss den ich mir für später aufgehoben hätte und zuerst dass dieser hier aus der gleichen Sendung vom Montag Abend.

00:34:15: Frau natürlich daraus dass sie schon ein bisschen enttäuscht sind es die Politik auf Impfzentren setzt und es nicht in den Hausarztpraxen lässt wo er.

00:34:23: Bisher auch ständig und immer geimpft wird wo die Patienten bekannt sind wo man weniger Aufklärungsgespräche braucht weil man die Krankenakte am Tisch hat.

00:34:32: Da gibt's bei meinen hausärztlichen Kollegen durchaus unterschiedliche Meinungen persönlich glaube ich dass man da der eine nicht ohne den anderen auskommen wird ich möchte nicht alle in der Praxis haben und ich finde es ganz wichtig dass die Impfzentrum die.

00:34:45: Logistische und eben auch.

00:34:47: Priorisierung nicht entscheiden als Ärztin wenn sie im Stoff haben in Hamm aber 20 Patienten die es eigentlich brauchten dann möchten Sie nicht entscheiden wer die 10 sind möchte die Patientin lieber nicht führen und ich brauche auch den Rückhalt der Politik.

00:35:01: Weil normalerweise muss ich als Vertragsärzte in den Menschen alles zukommen lassen was notwendig ist und wenn ich die Impfung für notwendig erachtet kann ich sie im Prinzip keine verweigern weil jemand anders was vom gleich dann noch höheres Risiko hat aber das geht ja gar nicht so schlecht sieht man doch die Patienten aus dem Praxen raus vermeidet man einen Ansturm

00:35:19: Frau Husemann Herr Scherer Bär.

00:35:22: Identifiziert die Risikogruppen wie wie machen wir das konkret sollen wir das den Impfzentren überlassen dann müssten die ja die gesamte Anamnese Fortner machen das kann ja dann auch nicht funktionieren

00:35:31: also wir warten jetzt erstmal mit gutem Grund die Empfehlung der STIKO ab und ich die Kuh wiederum wartet die Zulassungsstudien ab und ich glaube es sobald wir dafür eine haben die wirklichen Impfempfehlungen die ist im Augenblick ja noch nicht.

00:35:44: Dass ich dann vieles klarer darstellen würde ja nach Husemann hat schon gesagt wir haben im Augenblick einen riesiges Logistik Thema.

00:35:52: Das gab es noch nie in der Geschichte unseres Landes das

00:35:56: ein gesamtes Volk durch geimpft werden muss das ist eine unglaubliche Aufgabe und ich schließe mich Jana an dass das erstmal zentral organisiert werden muss dass das über die ihm seine drin laufen muss dass wir möglichst wenig in diese ganzen priorisierungs Diskussion reinkommen

00:36:15: in der hausärztlichen Versorgung das tut dem Arzt-Patienten-Verhältnis auch nicht sehr gut wenn die Situation emotional sehr aufgeladen ist und wenn dann vor Müller sagt Mensch ich bin jetzt schon so lange

00:36:28: Patienten bei Ihnen warum kriege ich das jetzt nicht ich glaube das ist noch mal ein bisschen was anderes als bei Grippe es kann sein dass es dann da Atteste gibt oder Bescheinigungen aber ich glaube das ist jetzt auch Kaffeesatzleserei

00:36:40: es wird mit Hochdruck an diesen organisatorischen Abläufen gearbeitet an deinem Einladungsverfahren wird gearbeitet und wir brauchen jetzt einfach relativ bald diese Kriterien und wenn man dann weiß

00:36:54: wo man andockt in dem organisatorischen Prozess da wird sich dann auch noch mal die

00:36:59: Rolle der Hausärztin und Hausärzte etwas klarer darstellen aber ich sehe das ganz genauso wie Jana Husemann das ist im Augenblick der Schwerpunkt auf der

00:37:07: Aufrechterhaltung und Sicherstellung der Versorgung sein muss und dass man im späteren Verlauf dann wenn das zurück Tine wird.

00:37:15: Kühlungs Fragen geklärt sind und so weiter das dann auch ganz normal in den Hausarztpraxen geimpft werden kann

00:37:22: Scherer gehen Sie davon aus dass in der STIKO-Empfehlung eine Liste von ja Krankheiten Komorbiditäten enthalten sein wird.

00:37:32: Es gibt ja eine Liste beim GBA über vulnerabler Gruppen das sind

00:37:37: dass das Alter Mitarbeiter sind Schwangerschaften und Risikoschwangerschaften mit dabei Herzinsuffizienz Schlaganfall Diabetes Krebserkrankung Niereninsuffizienz COPD.

00:37:49: Ja und so weiter also die Krankheiten kennt man die Frage ist wie stellt sich das in dem Eis ohne Falter wie winkt man das ab.

00:37:57: Und aus der Biologie wissen wir ja dass das Alter ein unglaublich starker Prädiktor für einen fatalen Verlauf ist.

00:38:05: Stärker als jeder andere Prädiktor es gibt ein Moni ein Zusammenhang sogar sogar ein exponentiellen fast

00:38:12: das geht wirklich steil hoch von einzelnen Lebens Seekarten zur Lebensdekade und dann hat man da ein um 100 Fach ist plötzlich ein höheres Risiko nur weil man paar Jahre älter ist

00:38:25: alles geht da schon ganz rasant hoch insofern hat es für mich

00:38:30: ehrlich gesagt Scham da auch einfach erstmal nur nach dem Alter zu gehen aber ich will jetzt der Stiege und auch nicht vorgreifen

00:38:36: der Steg und nicht vorgreifen also das wäre tatsächlich so das einfachste Kriterium das kann man auch prüfen dann bringe ich meinen Personalausweis mit legt den hin und sobald ich über 60 bin bekomme ich meine Impfungen im Impfzentrum wenn es tatsächlich aber so kommt wie es ja ausschaut dass eben tatsächlich auch ja Erkrankungen ganz bezieh Fische Indikation Indikationsgruppen notiert werden

00:38:59: die für ein Risiko sprechen dann habe ich natürlich das Problem wie weise ich mich denn aus unserem Impfzentrum und jetzt nimmt immer mal nur nur für Spaß an ich hätte eine chronische Niereninsuffizienz

00:39:09: und es gibt nun mal keinen CKD Pass es gibt kein Pass aus dem hervorgeht dass ich

00:39:15: CKD Grad sowieso haben nach ich möchte das nur ein Riesentheater sind um die die Krankheiten geht und um die Bescheinigung von der krankungen also alles was über das gut nachprüfbare Alter in ausgeht wird ein riesen

00:39:29: Problem werden.

00:39:30: Nehmen wir an es gäbe tatsächlich so eine Indikationsliste dann müsste die ja jemand bescheinigen und Frau Husemann sie werden mir nicht widersprechen dass die Hausärzte tatsächlich die Ärzte sind die das am ehesten noch bescheinigen könnten

00:39:43: ja aber ich sie weiterhin diesen organisatorischen Aufwand zum einen in der Praxis nicht wirklich durchführbar und zum anderen das was Martin tere auch schon gesagt hat dass es eben

00:39:53: bei dieser Priorisierung um ganz andere Dimension geht als wenn wir sagen es ist jetzt nicht mehr genug Grippeimpfstoff da das stelle ich mir auch wirklich schwierig vor dass in der Hausarztpraxis durchzuführen.

00:40:03: Was ich eigentlich eine ganz charmante oder irgendwie auch praktikable Lösung fand ist dass es an den verordneten Medikamenten festgemacht

00:40:13: wird und die Krankenkassen das dann verschicken aber ich glaube diese Idee wurde nicht weiter verfolgt aber das hätte ich für mich irgendwie auch ganz gut gefunden vor allem weil es dann nicht darauf ankommt wer hat was wie codiert

00:40:24: das ist ja unter Umständen auch nicht immer weiß man nicht nicht jeder hat irgendwie einen Hausarzt der danach ist gut dokumentiert wie auch immer aber dass man sich daneben wirklich nicht nur auf die KODi ohne verlassen muss und daneben dass man die Medikamente als Anhaltspunkt nimmt

00:40:37: aber tatici ist es ja so immer noch mal schauen Frau Husemann.

00:40:41: Beispiel das hier gebracht habe mit den ATC Codierungen der verordneten Medikamente die wären ja tatsächlich genutzt auch in unserem Gesundheitswesen in der GKV nämlich im Gesundheitsfond

00:40:51: um über Morbidität über chronische Erkrankung hat sich auch die Zuweisung aus dem vor für den Einzelnen patient

00:40:57: dann dessen Krankenkasse zu berechnen das heißt eigentlich gibt es ja tatsächlich dann Instrumentarium jedenfalls in der GKV für 90% der Bürger gibt es ja ein Verfahren über das man eigentlich chronische Erkrankung erkennen kann

00:41:09: kann ich nur zuschauen und deswegen hätte ich es auch irgendwie ganz ganz objektiv sozusagen und eigentlich für mich jetzt in meiner Vorstellung auch praktikabel durchführbar empfunden

00:41:18: also sie sagen wenn die Patienten jetzt reihenweise in die Praxen laufen um sich eine Bescheinigung pro Impfzentrum abzuholen dann halten das die Hausärzte nicht durch das ist der eine

00:41:28: sie sagen das Beste wäre eigentlich wenn wir erst mal hergehen sagt impfen alle die ab 60 sind ich würde erstmal den alten und Pflegeheim anfangen.

00:41:38: Nee bei dir mir noch gar nicht richtig genau die alten und Pflegeheime dann Personal dort gleich mit impfen und das nächste Skaten kann man dann über die Hallen Impfung sprechen dass man dann sagt Mobile alte über 60 65.

00:41:51: Und eventuell dann auch Risikopersonen über 40

00:41:55: das ist halt richtig dann aber eine abweichende Priorisierung Dietikon Leopoldina und et gerade vorgenommen habe nachdem ich mich letzte Woche schon pro leopoldina

00:42:04: Ethikrat und STIKO Papier geäußert habe oder was vor zwei Wochen will ich da jetzt auch nicht groß was anderes sagen ich glaube an muss.

00:42:12: Das einfach dann auch pragmatisch machen ich stehe nach wie vor dazu das erste vulnerablen drankommen sollen danach das.

00:42:20: Medizinische Personal und danach dann die systemrelevanten Personengruppen das finde ich im Papier gut die DEGAM hat dazu

00:42:28: noch nichts gesagt wird dazu aber demnächst was sagen wie sich das ist pragmatisch darstellt muss man sehen denn.

00:42:36: Wenn man bestimmte Einrichtung komplett impft dann ist es einfach so dass man das Personal gleich mit im Zimmer in den Krankenhäusern im Stift war das Personal natürlich gleich mit.

00:42:45: Das machen die ja zu sollen die zum Teil dann auch selbst machen.

00:42:49: Aber ich finde das doch schon irgendwie wichtig und gerade also auch mit Jana Hosemann jetzt darüber gesprochen haben und sie anpackt Übung klar gesagt hat ich kann mir nicht vorstellen dass jetzt ich mit jedem einzelnen Patienten darüber diskutieren muss ist eine Risikogruppe oder nicht und dann das ganze noch mal differenzierter wird es ist ja ein lernendes System oder

00:43:07: na klar ist das legitim aber die Frage ist auch immer an welcher Stelle eines Arbeitsprozesses ist man wir haben gestern am Mittwochnachmittag Präsidiumssitzung gehabt

00:43:16: und da erstmal die Eckpunkte abgestimmt und jetzt müssen wir uns zusammensetzen und im Papier machen in der DEGAM und ich hoffe das war dann auch.

00:43:26: Noch im Dezember damit rauskommen als wir müssen gerade weil die Meinungen auch schon bisschen auseinander gehen in der Haus Ärzteschaft.

00:43:32: Müssen wir da auch erstmal von Meinungsbildungsprozess gehen und den will ich jetzt gar nicht in irgendeiner Weise beeinflusst das ist muss ich da sie einfach um bisschen journalistische Geduld.

00:43:42: Und dann muss ich an vielleicht ist es auch am Ende gar nicht so entscheidend in welcher Reihenfolge jetzt genau weil es im Grunde ist es ja so dass alle die geimpft werden wollen.

00:43:55: Geimpft werden sollen am Ende und dann ist es ja eine Sache auf von mehreren Monaten wandern die nächste Phase Eintritt also auf jeden Fall wichtig sich darüber Gedanken zu machen und auch lange darüber Gedanken zu machen aber eventuell ist es dann am Schluss am Ende

00:44:09: gar nicht so entscheiden könnte ich mir auch vorstellen die Frage steht halt nur im Raum müssen

00:44:15: niedergelassene Ärzte davon ausgehen dass jetzt reihenweise die Leute in die Praxis heimsuchen und sagen gib mir mal den Zettel oder wird sich dass er dann so verhalten dass das vereinzelt Leute sind die sowieso in die Praxis Carmen und den stellt man halt ein Attest außen sagt ja hast du dein Paket dann ganz

00:44:34: wie und Impftermin vereinbart werden kann wie die Berechtigung dem Patienten die Patienten erreicht wie denn die Berechtigung dort vor gezeigt wird wie auch immer das muss einfach ganz klar Regeln geben und ganz klar kommuniziert werden

00:44:46: was ich denke was wir aber auf keinen Fall aus der Praxen raushalten werden können.

00:44:50: Ist einfach eine Beratung zur Impfung also auch wenn die Impfung nicht in der Hausarztpraxis stattfindet werden

00:44:56: die Patientin einfach zum Hausarzt zu Hausärztin Ihres Vertrauens gehen und werden wahrscheinlich die Einschätzung haben wollen und darauf müssen wir uns in den Praxen glaube ich auch trotzdem einstellen

00:45:06: das klingt nach einer

00:45:08: relativ deutlichen Forderungen der Vorsitzende des Hausärzteverband in Hamburg in Richtung Bewertungsausschuss dass man bitte in Erwägung ziehen möge ob es nicht klug wäre eine

00:45:20: beratungsziffer für die Corona-Impfung zu etablieren ist auf jeden Fall das ist eben genau der beratungsziffer

00:45:29: geben wird unabhängig auch vom infauster also ab

00:45:31: der Patient da die Patientin sich dann dafür entscheidet oder nicht also wir sprechende Medizin da können wir auch wahrscheinlich drei Folgen drüber machen wie wertgeschätzt die ist aber jetzt einfach in dieser besonderen Situation wohl noch mal so ein extra

00:45:44: workload auf die schon wirklich er hat aber einen Hautarztpraxen zu kommt er wäre es finde ich sehr gerechtfertigt dass man das auch irgendwie abbilden kann

00:45:53: kann man journalistischen Ehrgeiz nur bedingt zügeln wenn wir sagen wir brauchen eine beratungsziffer dann hat es ja einen guten Grund nämlich das einfach dann gewisse Aufwand entsteht sprechende Medizin ist nichts was man zwischen Tür und Angel macht.

00:46:05: Das gute beraten in Sachen Corona-Impfung erfordert diesen Aufwand muss dann auch vergütet werden erfordert daneben aber auch ein bisschen Handreichung und sie haben jetzt angedeutet deswegen meine Nachfrage es wird von der DEGAM sowas wie ne.

00:46:17: Praxishilfen der Unterstützung geben wir haben unsere living guideline über die sich hier regelmäßig sprechen da wird natürlich das Thema Impfen drin sein.

00:46:27: Aber wir werden auch ein Positionspapier zum Thema Impfen machen da arbeiten war gerade dran und da werden wir uns umfassend äußern

00:46:37: dann wollen wir zum Ende hin vielleicht noch mal das Thema ansprechen dass Juliana Husemann vorhin vermisst hat und das natürlich höchsten Maße relevant ist das sind die Pflegeeinrichtung Untis

00:46:48: Teil der impfstrategie der nationalen einerseits eben dass wir erstmal diese Impfzentren einrichten das werden wir ganze Menge

00:46:55: wahrscheinlich werden sie am Ende fast so viele wie wir Stadt und Landkreise haben in der Bundesrepublik und an diesen Impfzentren bzw in den Regionen etabliert werden sollen Jamo.

00:47:04: Teams zum Aufsuchen animpfen die daneben gerade in die Pflegeeinrichtung reinfahren

00:47:09: zu eben den jenigen die nicht einfach mal mit dem Bus oder mit dem Taxi um die Ecke fahren können es ist natürlich die Frage ja wer impft denn da

00:47:16: in der Turnhalle macht noch keine Impfung am Ende braucht es dort ärztliches Personal es braucht pflegerisches Personal braucht medizinische Fachangestellte.

00:47:25: Kann sich auch vorstellen dass das zwar spiel Katastrophenschutz Züge in Delegation übernehmen also Sanitäts Züge vom Roten Kreuz da gibt es ja durchaus Strukturen die man einbinden kann aber am Ende braucht es immer Ärzte und jetzt mal an sie beide gefragt

00:47:39: die sind die Menge zu tun haben haben sie dich schon auf Solisten eingetragen

00:47:44: ich habe mich noch nicht eingetragen es gab vor paar Tagen KV Telegramm wo nach Ärzten gesucht wurde ich denke ehrlich gesagt dass ich in Hamburg dass das kein großes Problem sein wird dass ich da genug finden werden aber sollte ich hören dass es da Not am Mann an der Frau ist dann werde ich mich da auch melden also ich glaube da kann kann jeder auch ein Beitrag

00:48:04: zu leisten wenn er möchte und wenn er deswegen nicht seine eigentliche Kernaufgabe die in der Hausarztpraxis vernachlässigen muss

00:48:11: Bild für mich genauso 120 € haben wir gestern erfahren soll es in Berlin geben Stundenlohn allerdings mit 120 € Stundenlohn denke ich warte mal noch arbeiten können na das ist jetzt klingt nicht nach einem Ausbau der jobbote.

00:48:24: Und in Hamburg steht noch nicht fest aber so zierlich in der ähnlichen Größenordnung sein ich hoffe die werden sich daran orientieren ja

00:48:32: also Mindestlohn für impfen der Ärztin Impfzentren wäre glaube ich nicht gerechtfertigt oder

00:48:38: all die Dinge sind im Fluss das ist mittlerweile fast schon so ein abschließender Satz in jeder Episode diesen Evidenz-Update vielleicht zum Abschluss von ihnen beiden was erwarten Sie was hoffen Sie was in den nächsten zwei ein zwei vielleicht drei Monaten passieren soll wohin die Reise gehen wird Martin Scherer vielleicht.

00:48:58: Bin optimistisch.

00:48:59: Was das Impfschema anbelangt sowohl die Organisation als auch der Impfstoff ich glaube dass wir eine sehr gute Performance hinkriegen sowohl beim Impfen als auch dann bei dem Ergebnis und was jetzt im Dezember anbelangt hoffe ich jetzt einfach dass die Zahlen einigermaßen

00:49:17: im stabilen Bereich bleiben dass wir dann auch über Weihnachten keinen großen Anstieg haben dass wir jetzt dann auch nichts zu ausgelassen Party machen über Weihnachten und Neujahr

00:49:29: und dass wir auch das gibt ja auch noch dieses lockdownd Thema dann halbwegs im Griff kriegen dass wir da in den Bereich kommen wo wir

00:49:37: wieder halbwegs dieses normale öffentliche Leben reaktivieren kann und zu guter Letzt Jana Husemann

00:49:45: ja also ich bin da auch vorsichtig optimistisch was das Impfen angeht sowohl was das für ja Auswirkungen als weiterer Baustein in der Bekämpfung der Pandemie haben wird als auch was die Impfbereitschaft angeht und für die Hausarztpraxen

00:50:01: wünsche ich mir dass der normale Betrieb sozusagen im gut aufrechterhalten werden kann und dass die

00:50:08: Leistung die die Hausarztpraxen auch schon in den letzten Monaten gezeigt haben dass es auch weiter und vielleicht noch ein bisschen mehr wertgeschätzt wird.

00:50:19: Das wiederum wäre dann ein Thema nicht beim GBA dort auch aber vor allem beim Bewertungsausschuss das werden wir im Blick behalten

00:50:26: es war mir eine Freude über dieses Thema zu reden über dieses große Thema wo wirklich viel noch im Fluss ist.

00:50:31: Ich vermute das wird ganz sicher nicht das letzte Mal gewesen sein dass würde das Thema Corona-Impfung gesprochen über Corona schon gar nicht.

00:50:38: Und vielleicht Frau Husemann hören wir uns ja das ein oder andere Mal auch hier wieder.

00:50:42: Ansonsten in jedem Fall hört man sie dann immer in der Studienlage und Martin Scherer bei Ihnen freue ich mich natürlich ganz sicher wenn wir uns in der kommenden Woche wieder ran an gleicher Stelle und auf gleicher Welle.

00:50:51: Vielen Dank an sie beide danke.

00:50:54: Music.