Evidenz-Update mit DEGAM-Präsident Martin Scherer

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:07: Und dass wir jetzt dann auch nicht zu Hause gelassen Party machen über Weihnachten und Neujahr.

00:00:14: Ausgangssperre statt Adventsmarkt Einzel Isolation im Pflegeheim statt zusammen Plätzchen zu.

00:00:21: Verzögerte Therapien und überlastete Intensivstation die Pandemie stellt nach wie vor alles auf den.

00:00:27: Die Frage ist nur wie kommen wir wieder auf die Füße und damit hat sich willkommen zu einer neuen Episode vom Evidenz-Update Podcast heute wieder in einer Doppelbesetzung wir das sind.

00:00:36: Martin Scherer Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin der DEGAM und Direktor des Instituts und Poliklinik für Allgemeinmedizin am UKE in Hamburg.

00:00:45: Christian Scherrer hallo und heute ist bei uns oder.

00:00:52: Gynäkologe mit Schwerpunkt unter anderem auch für Gynäkologische Onkologie

00:00:56: Direktor der Universitäts-Frauenklinik Regensburg am Caritas-Krankenhaus St. Josef und Vorstandsmitglied der Deutschen Krebsgesellschaft Hallo Herr Professor Ortmann schön dass Sie auch bei uns dabei sind

00:01:07: ich grüße dich ja noch schlapp.

00:01:09: Ja und ich bin in das Nüsser stellvertretender Chefredakteur Nachrichtenchef der Ärztezeitung aus dem Hause Springer Medizin heute also wieder zwei Spezialisten in unserem Podcast

00:01:17: ein Spezialist für Frauenkrankheiten und ein Spezialist für den ja ganzen Menschen wie es die DEGAM Land und daneben auch zwei Versorgungsebenen im Blick ambulante

00:01:26: und stationär und das ist heute unser Thema wir wollen wieder über diese Pandemie reden und über die Frage wie können wir die gewöhnliche medizinische Versorgung in Zeiten einer Krisenstimmung aufrechterhalten und weißt du hübsch war in einer anderen Episode wird ich auch mit ihnen beiden gerne mal so eine gegenseitige Fachgebiets Verortung machen ist das für sie in Ordnung wenn man da mit einsteigen.

00:01:47: Ja Kaka machen dann beginn wir Dativ mit dem Gast oder so Ortmann was sagt ihnen der Begriff der quartärprävention.

00:01:55: Quartärprävention mater Prävention genau.

00:01:58: Der sagt mir nichts das lösen wir sofort auf dann kommen wir zu Herrn Scherer Herr Scherer was würden Sie anfangen mit dem Begriff des CMF Schemas.

00:02:09: Das muss irgendwas zu tun haben mit Cyclophosphamid Methotrexat und 5-Fluorouracil.

00:02:17: Kann das sein Herr Ortmann kann es sein heute nicht mehr üblich ist.

00:02:26: Ja super und dann jetzt bitte Herr Scherer erklären Sie uns vielleicht bitte den Begriff quartärprävention ein Spezifikum aus ihrem Fach.

00:02:33: Ja das ist ein Begriff der damit zu tun hat dass man Menschen vor zu viel Medizin schützt vor zu viel und falscher Medizin dass man damit

00:02:43: hat Herr Prävention also Schutz von überdiagnostik Schutz für Übertherapie

00:02:50: gut wenn sie an sie beide ich wiederholt noch mal an der Stelle leider gibt auch dafür jetzt keinen cm. Das kennen wir schon von anderer Stelle wozu wer jetzt aber noch kommen müssen bevor wir unser eigenes Thema einsteigen ist einfach aus aktualitäts Gründen getrieben das Thema

00:03:03: Impfstoff Corona-Impfung gewissen am Dienstag wurde die erste Europäerin außerhalb einer klinischen Studie in Großbritannien geimpft mit der Bayern Tec Vakzine jetzt gibt's Referentenentwurf in impfverordnung es liegt der Entwurf der STIKO für eine Impfempfehlung vor das sind mal schlappe 62 Seiten mit 178 and Boden aber der Kern ist die Impfkommission hat sehr sehr präzise empfohlen wer da jetzt zunächst mal alles geimpft werden soll Martin Tara ich vermute ihnen ist der Entwurf

00:03:32: auch bekannt oder.

00:03:34: Leider liegt bei uns war das die ganze Stellungnahme aktuell achso und dann können Sie vielleicht den Hörer mal ganz kurz zusammenfassen Wer ist dazu nichts mal an der Reihe.

00:03:43: Von Bewohner von Senioren und Altenpflegeheim sein Personen über 80.

00:03:50: Personal mit einem besonders hohen Expositionsrisiko in medizinischen Einrichtung Personal.

00:03:55: Medizinischen Einrichtungen mit engem Kontakt Suche nach Affen Gruppen und Pflegepersonal in der ambulanten stationären Altenpflege

00:04:03: sind also tatsächlich fünf Gruppen die da genannt sind und die STIKO spricht davon 8,6 Millionen Bundesbürgern allein in diesen Gruppen und das ist die höchste von fünf Gruppen die die STIKO da genannt hat Herr Scherer würden Sie für sich ein besonders hohes Expositionsrisiko attestieren oder wahlweise einen engen Kontakt

00:04:22: zu wonach ab in Gruppen.

00:04:24: Den habe ich schon dadurch dass hier viele chronisch kranke Patienten auch haben und ich bin ja auch mit unseren Ärzten hier

00:04:32: und Ärztinnen ständig zugange und die falls nicht von mir kriegen und die sollen von auch nicht auf die Patienten Patienten übertragen ich würde das schon vegan

00:04:41: oder Ortmann sehen Sie sich in einer dieser Gruppen auch wieder über 80 können wir ausschließen.

00:04:47: Übersicht schon draußen ist richtig aber ich arbeite in einer großen medizinischen Einrichtung in der.

00:04:53: Neue viele Patienten die im immunsupprimiert sind entweder aufgrund von und Tumor.

00:04:59: Oder eher die immunsuppressiven Therapien erhalten und empfinde mich da natürlich selbstverständlich wieder.

00:05:06: Gut ähm vielleicht an dieser Stelle zum Thema Impfung noch der gewohnte Hinweis in Sachen höherer Post ein Kollege von ihnen Herr Scherer hat

00:05:14: zig Fragen geschickt zum Thema Impfung da müssten wir eigene ganze Episode zu machen das wird uns heute nicht gelingen an dieser Stelle das müssen wir verschieben auf ein anderen späteren Zeiten aber noch mal der Hinweis

00:05:26: data springer.com das ist unsere E-Mail-Adresse wer möchte schreibt uns bitte dahin gerne auch anonym und dann schauen wir dass wir das Aufgreifen ist, aber zum heutigen Thema er Professor Ortmann wir haben sie aus einem ganz entscheidenden Grund angefragt ob wir sie nicht tatsächlich für diesen Podcast gewinnen konnten denn während im Frühjahr

00:05:43: in diesem ersten lockdownd viele Krankenhäuser relativ rasch dann elektive ein Tube verschoben haben haben sie in Regensburg gesagt das geht nicht das kann ich nicht machen ich muss doch meine Patienten weiter versorgen und wir haben schon gesagt sie betreuen du mal Patientinnen.

00:05:57: Jetzt wird der Ruf im Moment ja auch wieder laut dass wir prolongieren dass wir verschieben machen sie da im Moment auch nicht mit.

00:06:03: Doch wir haben doch immer mitgemacht es geht natürlich nicht um jetzt diese generelle um Aussage und das geht nicht müssen auf unsere Patienten versorgen sondern Gibson trotz.

00:06:13: Die Risiken den Hinweis den wir damals gemacht haben und es ist ausgehend von einer Initiative der deutschen Krebs.

00:06:22: Gesellschaft die ich derzeit als Präsident der Frau gestanden habe der Deutschen Krebshilfe und dem Deutschen Krebsforschungszentrum das wird,

00:06:30: doch hingewiesen haben dass wir schon Entwicklung sehen dass dann mindere Versorgung stattfindet im Bereich der Behandlung von Krebs erkannt das haben wir dann auch in diversen umschreiben nachgewiesen die wir zunächst an den.

00:06:44: Mit spitzenzentrum durchgeführt haben Unterseen comprehensive cancer Center von Seiten der Deutschen Krebsgesellschaft.

00:06:51: Große onkologische Zentren quasi flächendeckend am ausgerollt haben um einen Eindruck davon zu bekommen wie hört sich die Versorgung von Krebspatienten in Deutschland verändert.

00:07:02: Oder findet mal ganz im drastische ihr Veränderung in dem Bereich von Früherkennung.

00:07:07: Sekundärprävention mit der Quad her hatte eben nicht dabei

00:07:13: das ist ein eindeutiger Sieg oder Nachsorge und das ist im ihr deutlich schlechter gewesen sie wissen dass man Programme wie das Mammographie-Screening haben zeitweise eingestellt worden sind wir halt.

00:07:27: Bestimmte Früherkennungsuntersuchung mit deutlich weniger wahrgenommen wurden das geht oder so um Einbrüche auf Server 5.

00:07:34: Prozent zurück du gerne mir dir eine Bedrohung eine ernstzunehmende Bedrohung durch eine Infektionserkrankung haben ist es schnell klar dass man sich darauf einrichten muss die medizinischen Einrichtungen,

00:07:46: müssen entsprechende Schutzmaßnahmen ergreifen aber Sie müssen auch perfekte entwickeln wie man die Patienten die nun von bedrohlichen Erkrankung betroffen sind.

00:07:55: Handel.

00:07:56: Und in der Situation im März April Mai ist es sicherlich so gewesen dass das Medizinsystem durch wenn covid belastet wurde aber.

00:08:05: Damals würde ich sagen nicht in einem Maße dass wir ja notwendigerweise und das ist aber regional sehr unterschiedlich

00:08:14: in der Akutversorgung also von zeitnah zu behandelnden Krebspatienten etwas ändern muss das haben wir hier auch nicht getan wir haben schon

00:08:25: bei elektiven Eingriffen bei Erkrankung die

00:08:28: aufschiebbar behandelbar wann haben wir das getan das habe natürlich auch viele in Deutschland getan deswegen würde ich jetzt auch den das Zitat was die von mir gewählt haben dass ihr so wahrscheinlich nie abgegeben hat nein

00:08:40: Krebspatienten bezogen war so nicht ganz hier generell halten sondern man muss,

00:08:46: gezielt an die jeweilige Situation und die kann regional unterschiedlich sagt das haben wir in Deutschland sehen dass in einigen Häusern tatsächlich auch hier die akute Versorgung von Krebspatienten dann schon bei Eintritt

00:08:58: und haben das auch z.b. in der Region hier.

00:09:02: Durch Netzwerkbildung im gut meistern können da haben sich zum Teil Einrichtung miteinander ausgetauscht und dann auch gegebenenfalls ausgerüstet das ist ja der Weg nach meinem Gefühl auch wenn Sie derzeit.

00:09:17: Keinerlei Verschiebung in der Wundversorgung von Krebspatienten vornehmen müssen dann ist die Situation derzeit etwas im angespannter als es im Flur würden sie das zeigen Zahlen.

00:09:30: Die Reaktion der politischen Verantwortung sind auch ganz drastischer was die äußeren angeht das ist auch.

00:09:37: Glaube ich in vielen Punkten durchaus angemessen dann aber wir müssen hier auch wieder einen Weg finden.

00:09:43: Wie man mit der Situation zurecht kommt und zwar sowohl die einzige Einrichtung,

00:09:48: aber der Schlüssel liegt meiner Ansicht nach sehr stark innen in regionalen Netzwerk.

00:09:54: Das ist in den einzelnen sozusagen an die Grenze der Dekompensation in bestimmten Bereichen kommt dann sollten andere einspringen können.

00:10:03: Solche Systeme dienen Jährigen als diese Kleeblatt Systemen auf medizinische Versorgung und die kann man aber auch in der Versorgung von zeitnah zu behandelnden.

00:10:14: Die nicht unbedingt die intensiv Kapazitäten organisiert ganz klar dahin,

00:10:23: zu erkennen wie ist die Situation vigente verantwortungsvoll damit um,

00:10:28: verstehen den Lotta nicht so dass wir uns nur noch am auf kubitsch beschränken oder versorgen bereithalten müssen wir covid Patienten allein sondern schon die gesamte gesundheitsblatt sich natürlich.

00:10:44: Ich habe stell mir vielleicht noch mal klar ich habe ihn da tatsächlich ein Zitat in den Mund gelegt das stammt so nicht von Ihnen das habe ich ihr einfach mal so verkürzt wiedergegeben sie plädieren quasi für ein adaptiertes Vorgehen ein man könnte auch sagen stratifiziertes Vorgehen das darauf abzielt ganz genau abzuwägen was kann ich verschieben was kann ich nicht verschieben und dann Stichworte Netzwerk

00:11:03: Bildung eben ausschaut dass sie kennen sich gegenseitig unterstützen und man Patienten die nonkovic sind trotzdem weiter versorgen kann das ist es unterm Strich oder,

00:11:12: richtig hart kann auch wenn die Situation dann bedrohliche wird bedeuten wenn wir eine Stufe weiter gehen dass sie sagt welche Art.

00:11:21: Von Behandlung ist dann auch Fieber auch bei Krebs betroffen es gibt bestimmte Behandlung.

00:11:27: Die durchaus mit einer gewissen Verzögerung durchgeführt werden kann ohne dass wir eine Prognose.

00:11:33: Sowohl medizinisch ethisch.

00:11:38: Vertretbar manchmal für den einzelnen Betroffenen vielleicht nicht im aus psychischen Gründen vertretbar.

00:11:44: Aber das ist natürlich eine Frage der ärztlichen Führung der ärztlichen Aufklärung.

00:11:49: Hier sind wir dann sozusagen in der Gänze unserer Kompetenz würde ich das mal in denen gefordert und das vernünftig zu beherrschen.

00:11:58: Scherer schauen wir mal auf ihre Sicht es gab eine Arbeit in dem John lovehelp monitory vom 11.11 gab's dass ich eine sehr umfassende Auswertung zu möglichen Auswirkungen der Pandemie deslock

00:12:09: der uns eben auf die Medizin Versorgung da wurde gezeigt dass im ambulanten Bereich die Zahl der Behandlungsfälle wirklich gesungen

00:12:16: ist bei dem Gebiet Ärzten und bei dem Psychotherapeuten 40 % Ende März letzte Märzwoche steht da drin in der Onkologie war es ein bisschen heterogene aber auch dort konnte man zeigen dass man viel Nuklearmediziner von teilweise bis zu 60% weniger

00:12:30: Tumordiagnostik gesprochen haben ja Ortmann hat es angesprochen

00:12:34: mit Blick auf die jetzige Situation Herr Scherer wie müssen wir umgehen elektive Eingriffe so so gut es geht verschieben um die Kliniken freizuhalten oder eben das was Herr Ortmann sagt adaptiert stratifiziert.

00:12:46: Dann ist das Problem wirklich in Ordnung eigentlich nur zustimmen kann das ist jetzt der Lebendigkeit eines Podcast nicht zuträglich aber besser als erklärt das erklärt hat kann ich es auch nicht erklären

00:12:57: also wann darf man eben nicht pauschal beantwortet das man wird nicht alles einfach mit dem pauschalen Nebel elektiv

00:13:06: versieht man an sich vergegenwärtigt das

00:13:08: elektiv unterschiedliche Dringlichkeiten wollten kann und dann muss man eben so stratifizieren die erfordern ob man das geschrieben hat.

00:13:17: Ja das ist doch perfekt nicht und dann würde ich sagen schreiben wir direkt vor Ort und überlegen wir mal was da noch so vor uns steht jetzt wissen wir alle es wird eine neue Form des lock

00:13:26: Chance geben wir haben die Stellungnahme von der Leopoldina ich glaube es ist die siebte die wird natürlich in den Shownotes verlinkt es war am Dienstag als sie veröffentlicht wurde und dann wurde relativ deutlich ein strenger läuft Lockdown gefordert nach Weihnachten sogar ein Zitat verschärfter lock

00:13:41: don und parallel der Schere haben sie ich weiß nicht ob sie das mit der Leopoldina abgestimmt haben oder nicht er hat die DEGAM ein Strategiepapier zum Langzeit

00:13:49: Management der Pandemie präsentiert auch am Dienstag und da spricht sich die DEGAM eben unter anderem für ausbalancierte und auch widerspruchsfreie mastermouse dieses ausbalancierte adaptierte stratifizierte ich Seesen bitte Synonym das müssen wir ein bisschen aufdröseln was macht der konkret jetzt den Unterschied zwischen ihrem Vorschlag und dem der Leopoldina,

00:14:08: der Unterschied liegt darin dass wir jetzt keine konkreten Vorschläge

00:14:14: oder Forderungen an die Politik hat das ist der Hauptunterschied wir haben uns mehr dazu geäußert wie Maßnahmenpakete gestaltet sein müssen.

00:14:23: Wir sie Konsistenz haben können und wie man die rationale dann nachvollziehbar machen kann.

00:14:31: Wenn Widersprüche entstehen und die Akzeptanz in der Bevölkerung gefährdet ist.

00:14:36: Laufen diese Fragen eben oft auch bei den Hausärzten in der Versorgung auch bei den Hausärzten Haut erstmal war auch bei anderen Fachgebieten in das ist wichtig dass die.

00:14:46: Kollegin und Kollegen,

00:14:48: die Dunbar auch als Multiplikatoren wirken die rationale der politischen Entscheidung gut kennen und den Patienten dann auch gut erklären können.

00:14:56: Was ist mit diesen Widersprüchen auf sich hat nehmen Sie das Beispiel dass die Friseursalons geöffnet sind.

00:15:03: Und die Fußpflegepraxen zu sind und so gibt es mehrere Beispiele und man sich fragt.

00:15:10: Warum ist das jetzt so und ich glaube und dass man sie in diesem Papier dann auch gefordert dass Ärztinnen und Ärzte da eine privilegierte,

00:15:20: Informationen seitens der Politik brauchen das sieht dann noch mal die rationale.

00:15:27: Der Entscheidung etwas besser verstehen können und dann auch den Patienten noch besser erklären kann das heißt wir haben uns mehr.

00:15:36: Über das wiko äußert und über Transparenz und Kommunikation auch über Kommunikationskampagnen geäußert als darüber was jetzt die Politik konkret zu tun oder zu lassen hat.

00:15:49: Zum Thema Kommunikation,

00:15:50: anjem Art der Kommunikation wird ich tatsächlich mal eine höher Empfehlung an dieser Stelle einschieben nämlich die letzte Episode von der vergangenen Woche da haben wir mit Jana Husemann sehr intensiv darüber gesprochen aber den Ball noch mal direkt,

00:16:03: an sie geworfen der Professor Ortmann das Thema Dinge erklären also vielleicht Ärzte oder andere Fachgruppen auch bevorzugt informieren bevor die Politik Entscheidungen trifft und dann tatsächlich auch widerspruchsfrei und sie dazu auch unterschreiben.

00:16:18: Ja das ist natürlich das was man sich wünscht aber bei dem heterogenen Feld in der Politik siehe Länder beispielsweise ist es natürlich nicht

00:16:27: ganz einfach und da haben auch ein Politiker glaube ich nachvollziehbarer Weise Schwierigkeiten jetzt der die die jüngere Beispiele.

00:16:36: Wir Söder beispielsweise vorne sie brauchen einen einheitlichen Weg in Deutschland dann aber wenn 1 dann hätte ich ja weg vorgeschlagen wird er doch seine Bedenken hat behindert symbolisiert das glaube ich relativ gut das ist so ganz leicht eben halt nicht,

00:16:49: aber was man von politischer Seite wenn ich wirklich.

00:16:54: Benötigt dass man den Menschen die wir das als erste wahrscheinlich wesentlich mehr gewöhnt sind.

00:17:00: Versucht einen ihr differenziertes Bild oder einen differenzierten Weg für Entscheidungsfindung darstellt.

00:17:07: Die Fähigkeit daran das ist eine ganz neue Form von Konfrontation für Politiker ist bei uns ist es etwas weniger der Fall wird noch mit bedrohlichen.

00:17:16: Situation rein Berufswegen M4 zu tun haben und das gewöhnte sind ich glaube auch das ist ganz wichtig ist.

00:17:25: Diese Kommunikation adäquat in zu betreiben.

00:17:28: Und dass die Nachvollziehbarkeit da sein muss und die Nachvollziehbarkeit ist bei bestimmten Verfügung im nicht so einfach die herzustellen.

00:17:38: Daran packt sich dann natürlich auch die Kids Kritik von manche Seite im Test.

00:17:42: Und die Situation ist nicht einfach nicht wir reden jetzt hier bei Lockdown über Maßnahmen der Primärprävention Desinfektion das ist auch irgendwo ein ein sinnvoller Weg.

00:17:55: Aber da das eben wie Herr Scherer im dargestellt hat manchmal ihr widersprüchlich oder auch undifferenzierte abläuft,

00:18:02: sind dann Fragen der Bevölkerung da und das sollte man ja soweit es geht vermeiden.

00:18:07: Wenn man jetzt sagt ok die Leute können Individualsport und betreiben sind ist es mir relativ leicht etwas musik von jetzt irgendwo joggen oder alleine fahrradfahren geht bei mir jetzt die Sportstätten in der Freizeit liest sie einen Sportplatz wo vielleicht ein.

00:18:22: Sprinter jetzt alleine sein 100mm abläuft und der sagt er dachte es nicht mehr tun ist ist für den etwas schwerer nachzuvollziehen also.

00:18:31: Nicht ganz einfach die Angelegenheit aber wir werden nicht drumrum kommen die eine oder andere Fehler hier zu lassen,

00:18:38: um Primärprävention doch an etwas mehr effektiver zu nutzen bislang hat sie dann keinen besonders durchschlagenden Effekt gehabt,

00:18:48: was vielleicht auch ein Zeichen dafür ist es hier nicht ganz gut gewählt war in der Auswahl der Maßnahmen und vielleicht eben auch in der Art der Kommunikation.

00:18:57: Ist in gewisser Weise auch in deren das System auch für unsere politischen Entscheider ist es neu und es gibt nicht wirklich so den Masterplan jedenfalls nicht den geübt

00:19:05: Masterplan erkläre eine Analogie glaube ich vielleicht gestatten Sie mir das gefunden zu haben in dem tecamp ab

00:19:13: hierzu dem Papier von der Leopoldina und zwar eine Kernaussage in ihrem Papier heißt wir müssten AHA + L + 10 l fordern Sie jetzt auch noch dreimal das

00:19:23: geh und zwar die Vermeidung von geschlossenen Räumen Gruppen und Gesprächen das ist jetzt alles mal relativ auf der Hand liegend das Ergebnis ist ja das gleiche also da sind sie sicher mit der Leopoldina absolut einiges geht am Ende um Kontakt Reduktion oder.

00:19:36: Biene kann der Forderung Elfen Bekenntnis.

00:19:40: Da wart uns einfach wichtig dass wir auch als DEGAM klar machen wir stehen dazu wir stehen sie diesen Basismaßnahmen und die sind.

00:19:49: Das Haupt Kernprinzip ja was man gesagt hat der Primärprävention nur so geht das und die Frage ist wie stellt man das jetzt her die einen Abstand und.

00:20:01: Die soziale Distanz und die Vermeidung der 3G.

00:20:05: Also beschlossen Reisegruppe und Gespräche wie stellt man das her wo hat ja gesagt,

00:20:11: Politik ist Medizin im großen sie mögen ja solche Zitat ja wahrscheinlich kennen sie das oder natürlich kenne ich das.

00:20:18: Und Medizin im großen bedeutet an und das hat Herr Rottmann eben auch schon gesagt.

00:20:25: Dass man die Menschen mitnehmen muss dass man ihm das gut erklären muss.

00:20:30: Falls wir bekennen uns ganz klar zu den Basismaßnahmen aber die Frage ist wie kriegt man die Leute dahin.

00:20:36: Und da müssen die Kommunikationskampagnen intensiver und besser laufen wir haben am letzten von Kaarst.

00:20:45: Von über die Hifi ins Kampagne gesprochen die sehr gelungen war.

00:20:50: Dann können wir mehr tun und wir müssen auch mehr dafür tun dass Ärztinnen und Ärzte als Multiplikatoren wirken kann das heißt wie kriegen wir das hin mit der Verhaltensänderung im Augenblick

00:21:05: die Diskussion der schwarz-weiß Lockdown scharf Loguetown sei gar kein Lockdown.

00:21:12: Und man gewinnt den Eindruck als hätte man da zwei drei Hebel an dem man sieht Unterschied und dann gehen die Dinge zu oder sie gehen auf wann schließt oder.

00:21:25: Verbietet irgendwas und es ist in der Verhaltensänderung eben sehr viel komplexer.

00:21:31: Und es ist am Ende des Tages dann wirklich der Einzelne auf dessen Verhalten ist ankommt und deshalb sind wir nicht so das für dieses,

00:21:41: Lockdown fokussierte Schwarz-Weiß-Denken zu haben es werden hier und da immer wieder Maßnahmen nötig sein.

00:21:49: Der Verkehr stockt dauernd der auch diskutiert wird das ist als Notfallmaßnahme völlig außer Kritik Adern am und auch gleichzeitig diese verhaltenskomponente,

00:22:02: empatica Bevölkerung die Leute mitzunehmen das muss man gleichzeitig auch bestärken.

00:22:08: Schwarzen weiß haben sie es genannt und wir wollen ja hier in diesem Podcast Format zum bissl versuchen mehr grauen unser Leben hineinzubringen und es gibt da durchaus Politiker gar nicht so unbekannte Politiker

00:22:20: die auch nicht in der Opposition sind zwar nicht an der Regierung beteiligt und eigentlich fachlich auch durchaus ein bisschen Ahnung haben über das worüber hier reden die dann mit zu setzen sich zitieren lassen in der

00:22:30: der Presse das ist ja wohl nicht angehen könne dass die einen Menschen sich jetzt Gedanken machen über den Glühwein während die anderen auf den Intensivstation schuften müssen das zieht doch auch so ein bissl in dieses schwarz-weiße in dieses gegenüberstellen oder

00:22:43: das ist eine Form der Lagerbildung die auch problematisch ist ich weiß es nicht worauf Sie da.

00:22:49: Genau Bezug nehmen aber so wie sie sagen hört sich das nicht gut an also wir müssen ja alle gemeinsam durch diese Pandemie durchgehen.

00:22:58: Und es sollten diese Positionierung da die einen da die anderen das sollten wir so nicht machen man sollte mehr den Gemeinsinn stärken.

00:23:07: Gottfried re-tweet stärker und noch mal die anderen Obi auf die hiv-aids Kampagne.

00:23:14: Oh mann ja Selbstschutz Talk

00:23:17: Voraussetzung für den fremdschutz ganz stark gemacht hat und gesagt hat also Individualität und Solidarität zum uns eigentlich funktionieren

00:23:26: Herr Professor Ortmann sie haben schon zustimmen gesummt habe ich gerade vernommen die Zahlen gehen hoch wir sehen auch im divi intensiv Register dass dort die Zahl der mit covid-19 belegt.

00:23:38: Hätten einfach wächst dass die Zahl der freien intensiv,

00:23:41: tin wohlgemerkt singt und es kommen die rufe tatsächlich eben auch aus den Krankenhäusern auch aus dem krankenhausgesellschaften die sagen wir müssen hier jetzt hart reingehen ich glaube

00:23:52: die kam sogar zuerst und sagten macht einen harten lock

00:23:54: Dawn Wiki kommen unsere Belastungsgrenze und jetzt ist die Frage wie wie kriegen wir es hin nicht schwarz-weiß zu denken sondern eben hat sich ein bisschen grauer damit umzugehen also schärfen statt verschärfen Herr Ortmann wie sollten wir diesen Bereich vorgehen oder vielleicht anders gefragt ist der Log

00:24:10: dann jetzt erstmal eine gute Maßnahme.

00:24:13: Ja auch damit man glaube ich jetzt geflissentlich streiten das Problem ist dass keiner ein gutes Patentrezept und ich kann den Schären mal zustimmen das ist sicher günstiger wäre wenn wir den Spielraum

00:24:25: Mit differenziertere Vorgehensweisen hätten und die differenzierten Vorgehensweisen sind natürlich auch diejenigen die besser getragen wird wenn wir ich mache gleich mal kleines an Luki

00:24:35: Beispiel wenn sie natürlich Krebs vernichten wollen bei einem Patienten dann können wir das tun ohne Rücksicht auf Verluste wenn er danach aber nicht mehr glücklich weiterlebt oder kaum noch die Qualität der Hammer großen Fehler gemacht und das ist natürlich auch das was uns.

00:24:50: Bei der im gesamtgesellschaftlichen Betrachtung von covid irgendwo auch ein Stück passieren kann und es gibt derzeit schon gute Belege dass das ja im Laufe der Zeit passiert ist.

00:25:00: Ich glaube es ist definitiv so wenn wir sehen wir haben

00:25:05: eine deutliche akute Bedrohung des Systems die nicht mehr damit die Sache im Griff bekommen hat dann da muss man zu solchen Maßnahmen greifen das ist m242 wenn sie Situation haben

00:25:17: wo das System Kompensationsfähigkeit und das lässt sich schon in gewisser Weise kalkulieren da sollte man Strategie werden

00:25:25: und das betrifft jetzt nur wirklich tatsächlich den Krankenhausbereich nicht weil das wird ja immer als die große getrunken dann sollte man

00:25:33: Wege gehen die etwas entlasten sind das haben wir in den Sommermonaten getan bis es auch glaube ich gern,

00:25:38: dich gelaufen die Analyse der einschränkenden Maßnahmen im öffentlichen Bereich sei es jetzt eher Gastronomie

00:25:47: salztheater sei es für Museen etc

00:25:51: wie viel Diesel reduzieren man sein 2 getragen haben für die Infektion für beide haben uns nicht so genau angeschaut vielleicht noch nicht anschauen können denn es wäre natürlich schon

00:26:03: ein Bier gewesen hier doch noch etwas Spielraum zu lassen aber auf andere Bereiche sich zu konzentrieren.

00:26:10: Weltweit eindeutig geklärt ist ausbreitungs Quelle es ist sozusagen der unmittelbare Lebensraum gibt ja Menschen die in welche Art von dem Community man miteinander zusammen leben.

00:26:25: Und da hätte man doch und das ist glaube ich auch das mit der Schere man vielleicht doch mehr wirkungsvolle Aufklärung am betreiben müssen da sein passt dort auf dort passiert,

00:26:34: im hauptsächlich etwas und das zeigt eben uns auch die Maßnahmen die jetzt in der in der jüngeren Vergangenheit gegessen wird dass sie eben nicht so richtig gegriffen haben vielleicht haben wir da im primär eben an der verkehrten Stelle angesetzt.

00:26:48: Wenn wir eine Kooperation Scan Zigaretten noch mal dann sind härtere Maßnahmen einfach unausweichlich da bleibt dann nichts anderes mehr übrig aber insgesamt brauchen wir distanziert es vorgehen und ich glaube auch ja es kommen jetzt viele

00:27:02: ordnungsrufe nach.

00:27:03: Impfung unter den dem defekten der Empfang wir werden im nächsten Jahr mit Corona dem müssen und da würden wir genau mit diesem was wir jetzt hier in diesem Podcast.

00:27:12: Grauen Weg beschrieben habe umgehen müssen und die primär präventiven Maßnahmen die.

00:27:20: Individuell und dazu Verhaltensmodell.

00:27:23: Das ist immer der schwerste Bereicherung arbeiten in beide in Bereichen der Medizin die immer viel mit ihm mehr Prävention zu tun haben da sehen wir das Gehalt schwierigste.

00:27:35: Bei Frauen ist ein bisschen einfacher als bei Männern habe ich wenn der Stille m auch klar

00:27:41: und da muss man einfach glaube ich ein bisschen dran arbeiten und gezieltere Kampagnen auf dem Weg bringen,

00:27:46: Eigenverantwortung stärken hinweisen was sind typische Infektionsquellen das ist nicht so wahnsinnig schwierig aber schwierig ist das sehr dich das im Programm umzusetzen und.

00:27:57: Da mangelt es ja in Deutschland auch hier haben große große Bereiche Möglichkeiten in primär und Sekundärprävention z.b. die Rate an kardiovaskulären Erkrankung z.b. die Rate.

00:28:10: Z.b. die Rate an Krebserkrankungen zu minimieren und zwar drastisch und das hat in der Vergangenheit auch nicht ganz funktioniert und das,

00:28:19: teilweise auch Epidemie artige Ausbreitung auch wenn es sehen sich nicht ungeschützt ions Erkrankung handelt wie jeder achte Frau erkrankt heute an Krebs in dem Bereich von Primärprävention haben wir doch relativ wenig.

00:28:34: Scherer Königsdisziplin eben auch in der Allgemeinmedizin Lebensstiländerung wie kriegen wir das hin,

00:28:42: wie gesagt nichts gegen konkrete Maßnahmen aber noch mal diese Analogie diese Wäsche Analogie Politik ist Medizin im großen wir probieren es mit guten Morgen und wenn es nicht klappt dann müssen wir die Menschen zeigen

00:28:57: das kriegen wir so in der Medizin nicht hin so funktioniert das nicht da waren völlig anderes Weltbild inzwischen wir sind 6 von der paternalistischen Medizin.

00:29:06: Ja abends ja auch sehr mit Cato vaskulären Risiko Verhaltensweisen zu tun mit Rauchen mit Bewegungen mit,

00:29:16: Adipositas Prävention oder Adipositas Behandlung mit Behandlung von Diabetikern da geht es dann sehr oft um Lebensstiländerung.

00:29:25: Und da gibt es auch wieder so ein Zitat aus dem Englischen ich möchte es auch gleich übersetzen.

00:29:33: Special needs to be added driver of the change das heißt der Patient die Patientin die muss die Gestalterin

00:29:40: Essen beim Verzieren zu tun ist also dass die Patienten auch das Gefühl haben sie sind am Steuer es ist ihr Leben.

00:29:49: Und die müssen das internalisieren und das muss aus, eigenen Willen heraus auch kaum benutzt.

00:29:57: Die Verhaltensänderung setzen die Willensbildung voraus und die Willensbildung wiederum setzt Informationen voraus Landhaus zur diesen ärztlich Patienten mäßigen Werte Abgleich auch und sie hat man das angedeutet hat.

00:30:12: Hat das viel mit Geduld und viel mit Kommunikation zu tun

00:30:16: auch oft mit Frustration unten können sich ändern die Patienten dann ihr Verhalten obwohl man

00:30:22: medifast sagen ihm jahrelang gut zugeredet hat ich mache aber nicht weil ich ihn irgendwas erzählt habe.

00:30:32: Sondern weil vielleicht der Nachbar Lungenkrebs gekriegt hat also Verhaltensänderung ist ein schwieriges Geschäft.

00:30:39: Und wenn man mal sieht wie lange es gedauert hat bis die Diclo Dexa Spritze Diclofenac und Dexamethason Spritze in den Winkel bei Rückenschmerzen weg war.

00:30:51: Das war Verhaltensänderung auf örtlicher Ebene das hat fast zehn Jahre gedauert da denken sie wie lange es gedauert hat die Grundpflicht einzuführen in Deutschland.

00:31:00: Und man könnte die Liste noch beliebig verlängern oder ich weiß nicht Herr Ortmann wie das mit Rauchen in der Schwangerschaft ist wie lange da dauert hat oder inwiefern das immer noch ein Problem ist.

00:31:11: Also der Nachbar der Lungentumor bekommt der ist jetzt sag mal was und dann die negative Generalprävention und wenn ich aber.

00:31:20: Intrinsisch was entwickelt dann habe ich eine positive Spezialprävention das wär jetzt mal so der juristische Fachbegriff am Ende an sie beide braucht sie ja tatsächlich so ein ich verwende mal ein Begriff Herr Scherer von und Kollegen von ihnen aus Lübeck

00:31:33: der hat den neulich mit Blick auf die Corona-Impfung genannt dämlichen Angst Unity kommen wir brauchen angstlöser hier auf ganz verschiedenen Ebenen wir brauchen einmal natürlich den angstlöser dass das Gesundheitswesen nicht kollabiert ich glaube das haben einfach viele Leute Sorge und es kam ja auch bei ihnen beiden gerade zum Ausdruck relativ dezidiert und etwaige angstlöser ist ja Kollateralschäden der Maßnahmen die wir zweifelsohne auch treffen müssen uns davon Angst zu befreien

00:31:57: und III angstlöser eben

00:31:59: dass die Leute das System weiter in Anspruch nehmen dass sie auch tatsächlich diese Motivation haben selbst durch diese Krise gehen zu wollen da gehört auf der einen Seite dazu dass man sich an die Vorgaben hält das man eben auch einfach mal die Maske trägt und jetzt keine riesen Partys feiert auf der anderen Seite aber auch

00:32:15: Angst frei zu sein dass man medizinische Versorgung auf sucht aus welchen Gründen auch immer wollen sie beide

00:32:21: zum Ende hin gehen oder vielleicht auch impulze ja gerne auch ein Appell sein was müssen wir tun damit wir diese angstlösung hinbekommen damit wir die medizinische die normale gewöhnliche medizinische Versorgung hier aufrechterhalten Herr Scherer vielleicht

00:32:35: der Mann hinter publizierten Papier sprechen Mütter von entängstigung.

00:32:42: Dass die Patienten die Praxen und auch die Kliniken als sichere Orte wahrnehmen was sicher auch sind im großen Ganzen aufgrund der Hygienekonzepte.

00:32:52: Und wir brauchen an der einen Stelle die Beruhigung die entängstigung gebrauchen aber auch die Sensibilisierung in Bereichen wo Patienten oder Menschen zu sorglos sind,

00:33:04: und dann müssen wir natürlich auch dafür sorgen dass diese Einrichtung sicher sind Infektionsketten

00:33:10: durchbrechen vorbei endlich 200 welchen sich jetzt testen der Mitarbeiter sofern das möglich ist Antigen Schnelltest qualitätsgesichert eingesetzt

00:33:21: backen für Angehörige von Risikopersonen auch in alten und Pflegeheim

00:33:26: frustriert mich etwas was muss ich ganz ehrlich sagen dass die Altenpflegeheime immer noch nicht gut geschützt sind dass es da immernoch Ausbrüche gibt das.

00:33:36: Ganz klar vermeidbar ohne gleich jemanden den schwarzen Peter zuzuschieben aber das ist viel leichter zu verhindern als diese designierten

00:33:46: die wurden Ausbrüche und letztlich gilt es daneben auch dass man die Ressourcen der Krankenhäuser schützt.

00:33:54: Einen Seite dadurch dass man nur die einen weißt aus dem ambulanten Bereich heraus sind Indikation haben und solche eben nicht Anwalt bei denen die,

00:34:04: Indikation IV Skill timer für das covid monitoring oder das Monitoring von Sauerstoff zwei positiven das.

00:34:11: Gilt aber auch für ein gutes Management der elektiven Patienten.

00:34:15: Und das haben wir ja wirklich alle Orden gehört ist unser ambulant geprägtes System eine nicht unwesentliche Rolle gespielt haben

00:34:22: könnte beim Zustand Perrot man vielleicht sie zum Ende hin wie kriegen wir angstlösende Mittel generell in in unsere Bevölkerung für uns dass wir gut durch diese Pandemie kommen und das Verfahren des Gesundheitswesen einfach

00:34:35: gut weiterarbeiten kann

00:34:37: ja das ist er reden mit den Menschen reden mit den Menschen und nochmals reden mit den Menschen und wir haben in der was jetzt den den Griffbereich angeht.

00:34:46: Sehr frühe mit der Corona task.

00:34:49: Dietrich ID KFZ Deutsche Krebshilfe Deutsche Krebsgesellschaft auf dem Weg gebracht und wiederholt den pressemitteilung zum Ausdruck gebracht hat.

00:34:57: Die Menschen zu raten wenn sie beim medizinische Probleme Symptome haben.

00:35:03: Dass sie dann wirklich den Tierarzt aufsuchen auch in der Phase des lockdownd das seelig eines der Defizite was entstanden ist und man hat.

00:35:11: Es wurden dann deutschlandweit mehr Patienten mit.

00:35:15: Fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung auch in anderen Erkrankung als nur Krebse kaufen gefunden also das ist wichtig die haben diese ihrem Umfragen über den Sommer dann ihr eingestellt jetzt bei dem Deal.

00:35:28: Erneuten Aufflackern der.

00:35:31: Infektionsraten gern haben wir es wieder aufgenommen oder gleich zu Beginn in dieser Situation wiederum in einer Presseerklärung zum Ausdruck gebracht,

00:35:39: dass man wirklich schauen muss in die Menschen raten muss.

00:35:42: Versteckt euch ihr nicht in eure Wohnung wenn ihr ein Problem habt sondern wendet euch dann Herz benimmt in einer vernünftigen Weise mit den zu den siebenten ein Vertrauen haben eine Anlaufstelle hat wird Anspruch und wie geht's euch dann in die ärztliche Versorgung.

00:35:56: Auf das Anraten des betreuenden Hausarzt Düsseldorf Facharzt welches Bereich ist auch immer.

00:36:02: Das ist glaube ich ein ganz schlimm ihr entscheidender. Es ist auch für die Zukunft wichtig wie wir jetzt die nächsten Monate und überstehen das hoffe ich.

00:36:11: Würdest du das meistens angstfrei tun ich sehe von politischer Seite doch eine ziemliche Dominanz in der Kommunikationsweise dass das eben.

00:36:20: Entängstigung ist die wesentliche Kommunikation macht mit was sicherlich auch wichtig ist.

00:36:27: Aber dieses Angst nehmen das ist glaube ich ein ganz entscheidende. Was nicht dazu genutzt werden soll ich jetzt kann ich alles machen wie vorher.

00:36:35: Die Ängste davon nehmen dass wir dass er dich in Situationen kommt bei vernünftigen verhalten dass man Reeses.

00:36:42: Wir haben und es ist in der ersten Phase gezeigt wenn es dir an am besten und stärksten entwickelten Gesundheitssysteme.

00:36:49: Weltweite nicht.com Animation in der Größe ist so gut der durchgegangen wie Deutschland es geschafft und ich bin sehr zuversichtlich.

00:36:56: Das muss das jetzt wieder gelingt durch vereinte Kräfte.

00:37:00: Über die Politik dazu das ist sicherlich wichtig wie wir auch festgestellt hat nicht ganz einfach.

00:37:06: Die Gesundheitseinrichtung sind aus meiner Sicht sehr gut vorbereitet,

00:37:11: und hier ist auch ein wichtiger Faktor von Angst nehmen also nicht nur bei Patienten oder die Wäsche sein könnten,

00:37:18: aber medizinischen Fernseher Personal wenn es zeigt sich auch dort dass Menschen hier durchaus und Belastungsgrenzen kommen könnt nicht nur was ihre körperlichen Fähigkeiten angeht,

00:37:28: sondern auch die psychische Belastbarkeit durch die Angst davor dass in ihnen unter den Bedingungen was er passieren kann.

00:37:35: In das ganze etwas aus der Hand Gerät die Gefahr besteht auch da müssen sie natürlich die in den medizinischen Einrichtung leiten und verantworten.

00:37:44: Auch dann so verhalten und verantwortlich für das möglichst nicht aufkommen zu lassen.

00:37:48: Und wenn uns das gelingt glaube ich werden wir auch an diesen Winter gut überstehen und ich hoffe es gewisse Effekte eintreten die na der natürliche Verlauf einer Pandemie sein kann aber vielleicht,

00:38:01: die Impfung doch ein Gewissen und die Auswirkung doch etwas zu minimieren es ist ja die Adventszeit der Professor Ortmann und in dieser Zeit

00:38:10: darf man ganz besonders auch Wünsche formulieren vielleicht sogar Appelle ich nehme jetzt von ihnen mal mit vor allem in Richtung Politik,

00:38:17: bitte kommuniziert angstfreie nehmt den Menschen die Angst und agiert

00:38:22: bitte nicht mit Angst oder Angst getrieben das ist das eine und das zweite was sie eingangs dann gesagt hatten reden

00:38:28: reden reden als Goldstandard in der Therapie für den Umgang mit so einer Pandemie Herr Scherer das ist ja wieder das auch mal ganz eindeutig ein Lob für die sprechende Medizin wenn wir so wollen oder.

00:38:40: Ja bald in diesem reden reden reden zwei Dinge drin stecken nämlich information

00:38:47: und Grundstimmung erstmal an dieser Grundstimmung Arbeiten dieser Ordner gesagt hat was natürlich nicht mit Sorglosigkeit zu verwechseln ist eine

00:39:01: zuversichtliche Wachsamkeit mich diesmal nennen.

00:39:05: Und dann Informationen transparent darstellen erklären und immer wieder erklären.

00:39:11: Die kürzlich ein Patienten Ehepaar das haben sie in ihrem Haus ein extra Raum eingerichtet.

00:39:18: Die Einkäufe Quarantäne mäßig zwischenlagern.

00:39:25: Also die Lebensmittel die wäre in einem extra Raum 2 Tage aufbewahrt damit die dann keimfrei sind also.

00:39:33: Beispiel zeigt einfach,

00:39:36: wo man dann auch in der Information noch mal ansetzen muss und da gibt es noch viele viele viele andere Beispiele wo Verunsicherung und auch Desinformation herrscht und deshalb steck,

00:39:47: das alles in diesem reden reden reden drin.

00:39:50: Reden reden reden das nehmen wir aus diesem Gespräch mit wir haben uns wieder genährt einem Thema wären uns dem Grau ein wenig mehr genähert

00:39:59: ich bedanke mich sehr an dieser Stelle bei Ihnen Herr Professor Ortmann dass sie heute Zeit hatten aus ihrer Sicht auch aus der onkologischen Sicht mit uns darüber zu reden und ich bedanke mich natürlich auch bei ihnen erkläre und ich freue mich wenn wir uns wieder hören an gleicher Stelle noch gleich Tabelle.

00:40:12: Für danke auch von mir schöner Trend schöne Weihnachten.

00:40:18: Music.